Zcoin

Zcoin – Anonymität & Privatsphäre

Zcoin – Privatsphäre bei Zahlvorgängen

Zcoin
Zcoin

Zcoin ist eine Kryptowährung und die Abkürzung von Zerocoin und hat das Ziel private finanzielle Transaktionen anzubieten, die vom Zerocoin-Protokoll ermöglicht werden. Es geht darum das Problem von Bitcoin und deren Privatsphäre zu lösen.

Ein öffentliches Konto von Zcoin

Der Auftrag die doppelte Aufgabe Problem zu lösen, alle Transaktionen von Bitcoin müssen an ein öffentliches Konto gespeichert werden. Die bemerkenswerten Studien haben gezeigt, das alle Techniken genutzt werden durch ein analysiertes Sozial-Netzwerk mit der Netzstruktur, kann das Bitcoin Netzwerk analysiert werden. Jeder Teilnehmer kann das öffentliche Konto nutzen, um die Privatsphäre zu brechen, einschließlich kraftvolle Kooperationen und Institutionen, ähnlich wie die NSA.

Zcoin verbessert das Bitcoin-Protokoll

Mit der Zerocoin Technologie kann man das Mining betreiben. Ein Coin findet man im öffentlichen Konto in einem privaten Coin. Wenn es Zeit ist, die geminted Coins zu verbrauchen. Der Eigner von den geminten Coins benötigt kein Aufdecken. Der Prozess vom Mining und Verbrauchen eines Coin kann in wenig Zeit vervollständigt werden, wie man will, und stellt die komplette Privatsphäre sicher.

Diese Kryptowährung hat ein Zerocoin Protokoll implementiert, eine von den meisten Grundbrechende Akademie Entwicklungen in der Bitcoin Forschung. Das Zerocoin Protokoll benutzt Zero-Wissenschaften und sichert die Garantie für finanzielle Privatsphäre und Anonymität. Das original Zerocoin Paper kann auf der Internetseite von zcoin.io heruntergeladen werden.

Bitcoin und vorangehende alternative Kryptowährungen haben bereits versucht, dieses Problem mit dem „Double Spending“ zu lösen, durch die Nutzung von Transaktionsmischern oder Ringsignaturen. Jedoch gibt es eine Reihe von Nachteilen  für diese vorgeschlagenen Lösungen. Zum einen kann ein bösartiges oder kompromittiertes Mitglied eines Mixers oder einer Ringsignatur die Privatsphäre stören.

Darüber hinaus ist die Anonymität als eine wichtige Schlüssel-Metrik zu verstehen, wie privat eine Kryptowährung sein soll. Die Anonymität, die in früher vorgeschlagenen Lösungen gesetzt wurde, ist durch die Größe des Mischzyklus oder der Ringsignatur begrenzt. Jeder Mischzyklus oder die Ringsignatur ist die durch die Menge der Transaktionen pro Zyklus begrenzt, die transitiv durch die Blockgröße der Kryptowährung begrenzt ist. So ist die Anonymität, die in früheren Versuchen zur Privatsphäre gesetzt wurde, nur ein paar hundert Transaktionen aufgehoben.

Zcoin ist die Anonymität

Anstatt eine Anonymität auf die wenigen Dutzend zu begrenzen, hat diese Kryptowährung die Besonderheit eine Anonymität, die alle Münzprägungen in einem bestimmten RSA-Akkumulator umfasst, der auf viele Tausende skaliert werden kann. Und im Gegensatz zu anderen Lösungen alles andere als der Transaktionsgraphanalyse unterliegt.

Unser Tipp: Diese Kryptowährung hat vielleicht wirklich das Potenzial den Bitcoin als Zahlungssystem abzulösen und eine Investition in diese digitale Währung kann sinnvoll sein. Deshalb sollte man sich überlegen, eventuell ein wenig Geld in die Coin von Zcoin zu investieren, um damit Gewinn zu machen. Es muss aber beachtet werden, dass auch Verluste möglich sind.

Fazit: Zcoin ist ein besondere neue Art und Form einer Kryptowährung und will die Probleme von der bekannten Kryptowährung Bitcoin lösen. Zwar haben dies schon andere Leute versucht, jedoch sind deren Lösungen bisher kaum anwendbar. Die Anonymität soll durch verschiedene Techniken sichergestellt werden und auch die Privatsphäre besser geschützt sein, als beim beliebten und verbreiteten Bitcoin. Dafür werden Analysen aufgestellt und neue Lösungen gefunden. Was hältst Du von dieser besonderen Art von Kryptowährung? Welche Vorteile siehst Du Verbesserung von Anonymität und Privatsphäre bei Zahlvorgängen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Melon zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen