Vitamin D

Vitamin D

Das Vitamin D ist eine Gruppe von 5 verschieden Formen. Sie sind eine Stoffgruppe von Secosteroiden.

Das Vitamin D

Vitamin D1 ist eine Verbindung von Vitamin D2 (Ergocalciferol) und Lumisterol im Maßstab von 1 zu 1. D2 ist das Ergorcalciferol, auch in der Synthetik Ergosterol genannt. Vitamin D3 wird meist nur als Vitamin D bezeichnet und wird als Cholecalciferol bezeichnet. D4 ist eine gesättigte Form des Vitamins D2 und heißt 22,23-Dihydroergocalciferol. D5 ist das Siocalciferol und in der Synthetik aus 7-Dehydrositosterol bezeichnet.

Das Vitamin D3

auch Colecalciferol bezeichnet oder einfach kurz: Calciol. Es kommt beim Menschen und bei allen nicht-pflanzlichen Lebewesen, die einen Zellkern besitzen vor. Dieses Vitamin kann über die Sonnenstrahlung durch die Haut aufgenommen werden. Es kommt auch in Fisch viel vor. Im Körper hat es die Funktion eines Prohormons und wird in den das Hormon Caliterol umgewandelt. Das Prohormon wird im Stoffwechsel umgesetzt, da es nur ein Hormonvorläufer ist und keine Wirkung im Körper hat.

Das Vitamin D wird vor allem für die Regulierung des Calcium-Spiegels benötigt und beim Knochenaufbau. Bei einer Unterversorgung des Calciol kann es zu Bluthochdruck kommen und anderen Herzerkrankungen. Untersuchungen gehen davon dass, ein Vitaminmangel auch die Erkrankungen von Atemwegserkrankungen beschleunigen kann. Das können Asthma, Allergien, Diabetes Typ 1 und Multiple Sklerose (MS) sein. Aber eine Unterversorgung an die Erkrankung an verschiedene Krebsarten erhöhen, wie zum Beispiel Brustkrebs, Leukämie und Nierenkrebs.

Nerven- und Muskelsystems

Die Vitamine D sind wichtig die Funktion und die Entwicklung des Nerven- und Muskelsystems. Bei schwangeren Frauen kann es Parodontitis auslösen und die Potenz von Männern beeinflussen. Bei älteren Menschen treten bei einem D Vitamin Mangel häufig Osteoporose (Knochenschwund) auf und die allgemeine Sterblichkeit kann sich erhöhen. Es kann die Erkrankung an Demenz und Parkinson erhöhen und kann zu Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit führen.

D3 kann über die Nahrung aufgenommen werden oder auch durch die Sonnenstrahlung. Gerade im Herbst und Winter kann ein Vitamin D Mangel zu Depressionen führen, weil dem Körper das Licht fehlt. Dieses Vitamin kann auch über Ergänzungsmittel zur Nahrung mit aufgenommen. Der Nahrungsmittelersatz kann in Apotheken und Reformhäusern gekauft werden. Aufgrund der möglichen Erkrankungen bei einer Unterversorgung ist darauf besonders zu achten genug Licht am Tag zu erhalten. Was ist mit einer Tageslichtlampe sehr gut erreicht werden kann. Da der Körper das Licht genauso aufnimmt, wie die Sonnenstrahlung.

Unser Tipp: Vitamine D können sehr gut über die Sonne aufgenommen werden. Deshalb sind Spaziergänge oder Stadtpark-Besuche bei sonnigen Wetter hilfreich um genug Vitamine für den Tag aufzunehmen.

Fazit: Die Vitamine D gibt es in drei Gruppen. Das sind die Vitamine D1, D2, D3, D4 und D5. Vitamin D ist wichtig für die Versorgung des Körpers mit Calcium. Besonders D3 wird oft als Vitamin D bezeichnet. Eine ausreichende Versorgung mit diesen D Vitamin kann gut über die Nahrung erfolgen. Oder auch über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Wie nimmst Du Vitamine täglich am besten auf? Wie oft gehst Du in die Natur, um Deinen Vitamin-Bedarf durch die Sonneneinstrahlung zu decken?

Lese Dir bitte dazu auch den Artikel Vitamin E zu diesem Thema durch.