Vitamin B

Vitamin B

In diesem Artikel geht es ausführlich um das zum Vitamin B sowie um das dazu zählende Vitamin B9. Und das B12 wird genau erklärt.

Das Vitamin B8 wurde der Status aberkannt und wurde mit in Vitamin B7 übernommen.

Vitamin B9 und B

B9 ist Folsäure und wird auch selten als Vitamin B11 bezeichnet. Es wurde 1941 entdeckt. Es empfindlich gegen Wärme und Licht. Folsäure ist von der Farbe gelb-orange und ist eines kristallines Pulver. Es ist eine dreiprotonige Säure.

Folsäure ist die Vorstufe für das Koenzym Tetrahydrofolsäure (THF) und das als Anion Tetrahydrofolat daliegt. Das besonders wichtig für die Stellung vom C1-Stoffwechsel ist. Es ist wichtiger Bestandteil bei der Synthese von DNA-Bausteinen. Die Folsäure ist besonders wichtig während der Schwangerschaft und bei sich häufig teilenden Zellen (Knochenmark u. a.).

Der menschliche Körper kann Folsäure nicht selber herstellen, deswegen muss mit der Nahrung aufgenommen werden. ES kommt insbesondere bei Hefen vor. Hülsenfrüchten (Linsen) und Getreidekeime und Getreidekleie. Hinzukommen Geflügel- und Kalbsleber. In kleineren Mengen kommt es in Vollkornprodukten, Broccoli, Karotten, Avocado, grünen Blattgemüse, Spargel, Radieschen und Rosenkohl, Spinal, Rucola, Tomaten, Eigelb und Nüssen, Obst und Fisch sowie Fleisch vor.

Der tägliche Bedarf 400 Mikrogramm. Eine Überdosierung wird vom Körper wieder ausgeschieden durch den Urin. Ein B9 Mangel wirkt sich auf das Blutbild aus und kann zu hyprochromischen Anämie führen. Es kann bei neugeborenen zu Fehlbildungen führen und die Frühgeburten begünstigen sowie die angebrochen Herzfehler mit verursachen.

B11 existiert im Vitamin B-Komplex nicht.

Vitamin B12 und B1

Auch Cobalamine genannt ist eine chemische Verbindung, die in den Lebewesen vorkommen. Der bedeutendeste Vertreter ist das Koenzym B12. Im menschlichen Körper sind zwei Cobalamine-abhängige Enzyme bekannt und an dem Stoffwechsel der Aminosäuren mitmachen. Es ist rot und ein kristalliner Feststoff. In der Medizin wird es als Vitamin verwendet. Dort wird Cyanocobalamin es im menschlichen Körper in wirksame Koenzym B12 umgewandelt. Cobalamine sind organometallische Verbindungen, mit einen zentralen ein, zwei oder dreifach positiv geladenen Cobald-Ion. Es ist das einzige bekannt cobaltaritge Naturstoff. Cobalamine sind wichtig für die Funktion der Zellteilung, der Blutbildung und des Nervensystems.

Der menschliche Körper ist nicht fähig Vitamin B 12 selber herzustellen

Es wird auf dem natürlichen Weg von Bakterien hergestellt und kommen bei der Verdauung von Tieren und auf der Oberfläche von pflanzlichen Wirten vor. B12 kann vor allem die Nahrung von Fleisch aufgenommen werden, aber auch durch Milchprodukte und Eiern. Der tägliche Bedarf sollte bei 3 Mikrogramm liegen. Bei einer Mangelerscheinung kann es pernizösen Anämie (Blutarmut), Diarrhöen, Glossitis und neurologischen Erkrankungen kommen.

Unser Tipp: Auch diese Vitaminformen von Vitamin B können sehr gut über die tägliche Nahrung aufgenommen werden, da es oft in Lebensmittel wie Milchprodukten vorkommt.

Fazit: Es gibt kein Vitamin B11 bei dem Vitamin B. Jedoch gibt es  auch noch die Vitamine B9 und B12. B9 auch Folsäure genannt. Und wird gelegentlich auch als Vitamin B11 bezeichnet. Es kommt häufig in unterschiedlichen Hefen vor. Und des Weiteren in Vollkornprodukten sowie Gemüse, wie zum Beispiel Broccoli. B12 wird auch als Cobalamine bezeichnet und ist eine chemische Verbindung. Er ist ein bekannter Vertreter des Koenzyms B12. Es kommt durch die Aufnahme von Bakterien im menschlichen Körper vor. Und kann vom Körper selber alles andere als hergestellt werden. Es kommt vor allem in pflanzlichen Wirten hervor. Dies wird oft über die Ernährung von Fleisch aufgenommen. Wie findest Du eine richtige gesunde Ernährung? Nimmst Du Nahrungsergänzungsmittel zu Dir, um gesund zu bleiben?

Lese Dir bitte dazu noch gerne den Artikel gesunde und ausgewogene Ernährung vor.