Vitamin B

Vitamin B ist wichtig für die Gesundheit (Teil 3)

Vitamin B
Vitamin B

In diesem Artikel geht um das zu dem Vitamin B zählenden Vitamin B5 und das B7 Vitamin und werden genau definiert in diesem Text.

Vitamin B6:

Vitamin B6 kommt drei ähnlichen chemischen Verbindungen vor und dienen als Vorstufe für das aktive Vitamin Pyridoxalphosphat. Dabei handelt sich um Pyridoxal, Phyridoxin und Phyridoxamin und sind Vitamine und gehören zu den B-Komplexen. Die drei Stoffe haben dieselbe biologische Struktur und können vom Stoffwechsel zusammen überführt werden. Vitamin B6 kommt als Ableitung von Phyridins vor.

Es kommt in Alkohol von Phyridoxin, als Amin in Phyridoxamin und als ein Aldehyd in Phyridoxal und in deren Phosphorsäurestern vor. Dieses Vitamin kommt in kleinen Dosen in tierischen und pflanzlichen Nahrungsmittel vor. Das sind Milchprodukte, Geflügel, Leber, Fleisch, Kohl, Fisch, grüne Bohnen, Linsen, Feldsalat, Vollkorngetreide, Kartoffeln, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Hefe, Weißbier, Nüsse und Avocado sowie Bananen.

Der tägliche Bedarf von B6 Vitamin liegt bei Frauen bei 1,6 mg und bei Männern bei 1,8 mg und abhängig von den zugeführten Eiweißen. Mangelerscheinungen sind eher selten, da dieses Vitamin in fast allen Lebensmitteln vorkommt. Meist tritt eine Mangelerscheinung durch den Mangel an einem anderen wasserlöslichen Vitamins auf. Mangelerscheinungen können sein: Appetitverlust, Erbrechen, Durchfall, Dermatitis, Wachstumsstörungen, Anämien, Krampfanfälle zu unterschiedlichen Zeiten, Mikrozytäre, hypochrome Anämie (eine Störung der Häm-Biosynthese), Cheilosis und Glossitis sowie Angststörungen.

Vitamin B7:

Auch Biotin genannt und wird als Biotin bezeichnet. Es ist wasserlöslich bei warmen Wasser und beständig bei Sauerstoff. Biotin sind farblose, kristall-artige Nadeln und bei Raumtemperatur ein fester Stoff. Biotin ist wichtig für den Stoffwechsel ist aber auch für den Zellkern wichtig für die Regulation der Genfunktion. Es ist in der chemischen Industrie ein wichtiges Erzeugnis. Biotin kommt in sehr vielen Nahrungsmitteln vor. Es kommt in großen Mengen in Trockenhefe, Rinderleber, Eigelb, Sojabohnen und Haferflocken und Nüssen vor. In kleineren Mengen kommen es in Weizen-Vollkornmehl, Fisch, Rind- und Schweinefleisch, Fisch, Bananen und Milch sowie Äpfeln vor. Es ist bekannt das Biotin in Bakterien in der Darmflora vorkommen.

Der Bedarf an diesem besonderen Vitamin ist nicht genau definiert, dass es keine Aussage-kräftigenden Studien gibt. Es wird eine tägliche Zufuhr von 50 Mikrogramm bei Erwachsenen empfohlen. Eine Mangelerscheinung kann zu Haarausfall und Entzündungen der Haut und der Zunge führen. Zudem ist bekannt Blutarmut, Müdigkeit, Depressionen, Appetitlosigkeit, Ohnmacht, erhöhte Cholesterinwerte, Gliederschmerzen und Unterzuckerung. Biotinmangel wirkt sich auf den Stoffwechsel der Kohlenhydrate, der Fette und der Eiweiße aus.

Unser Tipp: Nahrungsergänzungsmittel können hilfreich sein, um den täglichen Bedarf an das Vitamin B zu decken. Besonders gut nimmt der Körper es in Tablettenform auf.

Fazit zum Vitamin B:

Dazu zählen unter anderen auch das Vitamin B6 und B7. Das Vitamin B6 ist eine chemische Verbindung und dient als Vorstufe zum Pridoxalphosphat. Es kommt im Alkohol Phirdoxin vor. Es kommt in vielen Nahrungsmitteln vor, besonders in Milchprodukten, Leber, Geflügel, Kohl, Fisch und Linsen vor. Das Vitamin B7 wird auch als Biotin bezeichnet. Es ist wichtig für den Stoffwechsel und kommt auch in vielen Lebensmitteln vor Trockenhefe, Sojabohnen, Nüssen, Haferflocken und in der Rinderleber vor.

Welche Lebensmittel bevorzugst Du um Deinen Bedarf an Vitamin B6 zu decken? Was sind Deine liebsten Nahrungsmittel?

Lese Dir gerne auch noch den Artikel Vitamin K zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen