Mit Trennungsschmerz richtig umgehen lernen

Trennungsschmerz

Trennungsschmerz

Immer, wenn eine Beziehung, auch wenn sich einvernehmlich ist, hinterlässt einen Trennungsschmerz. Schließlich sind Paare oft schon jahrelang zusammen, wenn sie sich dann trennen.

Aber auch bei kurzen Beziehungen, wenn sich der Partner trennt, weil ihm die Beziehung zum Beispiel zu kompliziert geworden ist. Da er erkannt hat, dass seine Partnerin ein schwieriger Mensch ist, der Probleme hat. Oder, weil er mit den Macken und Schwächen des Partners nicht umgehen kann.

Wir bekommen Trennungsschmerz oder auch Liebeskummer und sind oft verzweifelt. Weil wir nicht verstehen können, warum der Partner sich von uns getrennt hat. Sicher haben wir Schwächen und Fehler, aber jeder Mensch hat seine Fehler, auch Robert Pattionson ist kein perfekter Mann oder Jennifer Lopez ist auch nicht perfekt.

Wir suchen immer ein Ideal und glauben in dem neuen Partner unser Bild vom perfekten Partner gefunden zu haben. Bis wir dann nach einer Weile meistens nach 3 bis 5 Jahren merken, dass der Partner doch nicht so perfekt ist, wie wir am Anfang geglaubt haben.

Das führt zu Spannungen in der Beziehung. Viele kapseln sich dann lieber ab, als die Beziehungsprobleme anzusprechen, aus Angst die Probleme damit noch verschlimmern zu können. Die Beziehung geht immer weiter auseinander. Man geht wieder seinen eigenen Hobbys nach und trifft sich wieder mit seinen Freunden. Das führt dazu, dass man sich auseinander lebt.

Aber auch ein ganz wichtiger Aspekt ist die Sexualität in der Partnerschaft. Die meisten schaffen es nicht über ihre sexuellen Wünsche mit dem Partner offen zu sprechen, auch wieder aus Angst, weil man befürchtet abgelehnt zu werden, wenn man seine sexuellen Wünsche offen mit dem Partner besprechen würde.

Die meisten Menschen gehen eigentlich fremd, weil ihre sexuellen Bedürfnisse vom Partner nicht befriedigt werden oder werden können. Am Anfang hat man oft noch viel Sex, weil man sich gerade erst kennenlernt. Aber auch die Gewohnheit macht es den Leuten schwerer, nicht fremd zu gehen. Für viele wird der Sex mit dem Partner langweilig, weil es oft immer die gleichen sexuellen Stellungen sind, aber zu wenig Neues ausprobiert wird.

Und das kann oft zum Ende der Beziehung und zu Trennungsschmerz führen

Schicksal

Unser Tipp: Mehr Reden ist notwendig, besonders im sexuellen Bereich, damit dieser Bereich stimmig ist.

Wir müssen unserem Partner unsere Wünsche mitteilen, weil dieser in der Regel nicht hellsehen kann.

Wichtig ist auch das Zuhören, damit es keine Missverständnisse gibt, die am Ende in Streitigkeiten enden.

Fazit: Der Trennungsschmerz ist ein schlimmer Schmerz, weil wir das Gefühl bekommen alleine zu sein, mit unserem Schmerz. Da der Partner mit dem man immer über fast alles gesprochen hat, nicht mehr da ist oder, weil wir das Gefühl haben, nie wieder einen Partner zu finden, der uns genauso liebt, wie der vorherige Partner.

Wichtig ist genau die Gründe für die Trennung verstehen zu können, damit wir mit dieser Trennung auch abschließen können und wir uns nicht ewig Vorwürfe machen, dass wir Dinge hätten anders machen müssen. Wie schlimm fühlst Du Deinen Trennungsschmerz? Was sind die Gründe für die Trennung von Deinem Partner? Wie schwer fällt es Dir über Deine sexuellen Wünsche zu sprechen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Liebeskummer zu diesem Thema durch.