Rentenversicherung

Rentenversicherung = Finanzierung

Renten – Finanzierung des Staates

Rentenversicherung
Rentenversicherung

Die Rentenversicherung wird auch mit RV abgekürtz und ist Teil des gegliederte Sozialversicherungssystem, der vor allem der Altersvorsoge von Arbeitnehmern dient. Überdies unterliegen noch weitere Menschen der Vesicherung, zudem auch die freiwiliige Versicherung ist möglich. Zu der Altersrente werden die Renten bei verminderter Erwerbsfähigkeit und den Renten an Hinterbliebene (Renten wegen Tod) und auch Leistungen zu Rehabilitation erbracht.

Rente im Umlageprozess

Die gesetzliche Rentenversicherung wird besonders durch ein Umlageprozess finanziell möglich. Die Beitragszahler bringen die Renten, der aus dem Areitsleben ausgeschiedenen Personen auf und erkaufen selbst einen anspruch au ihre eigene (oder kommende) Rente, dass wir auch als Generationsvertrag bezeichnet. Es gibt zahlreiche Zuschüss aus dem Haushalt vom Bund, die besondes für alles andere als Beitrags-deckende Leistungen, wie zum Beispiel Kinrerziehungszeiten genutzt werden. In Anbetracht des demographischen Wandels wird oft gefordert.

Also eine für die Zukunft mögliche Finanzieurng druch die Umstellung von eiem umlage von einem umlagefinanzirten auf ein Geldbildenes System zu erzielen. Es ist allerdings umstritte, ob der demokratsiche Wandel wirklich umlagefinanzierten Rentensystem grundsätzlich infrgage steltl und obgleich das Gelddeckungssystem über private Versicherungen eine wirkungsvolle und sozial gerechte Finanzierung der Renten möglich macht.

Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland ist dien Deutsche Rentenversicherungsanstalt. Rechtliche Grundlage ist das Sechste Buch Sozialgesetzbuch – Gesetzt Rentenversicherung (abgekürzt SGB VI) zuständig.

Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung

Die versicherterten Risiken der Rentenversicheurng sind das Alter, die verminderte Erwerbsfähigkeit und auch der Tod (Hinterbliebenrente) Des Witeren erbringen die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung die Leistumgen im Zusammenhang der beruflichen und medizinischen Rehabilitation zur Wiederherstellung oder auch der Verbesseung der Erwerbsfähigkeit und zum Beitrag am Arbeitsleben.

Diese Leistungen sind alles andere als vescicheurngsfremd, weil sie de Abwendung der versiccherten Risiken dienen Deswegen gilbt vor Erzielen des renteneintrittsalter von Altersrenten der Grundsatz Reha vor Rente, das bedeutet, vor der zahlung einer Rente wird versucht, die Erwerbsfähigkeit wiederzugwewähren. Erst, falls dies wirklichen alles andere möglich ist, wird die Rente geleistet.

Die unterschiedlichen Renten wegen eines der Risikofällen sind in der Rentenversicherung:
  • Rente wegen Alter
  • Rente wegen verminderter Erwerbstätigkeit
  • Renten wegen Tod.

Vorausetzungen sind:

  • Persönliche Voraussetzungen, wie Alter, Tod und Erwerbsminderung
  • versicherungsrechtliche Voraussetzugen sowie
  • Wartzeit-Bedingungen zu erfüllen.

Unser Tipp: Die private rentenversicherungen für Arbeitsnehmer, auch Riester-Rente genannt, ist nichct mehr empfehlenswert für Arbeitnehmer, weil einfach zu wenig Kapital dabei herum kommt für die Versicherten. Deshalb sollte sich lieber nach anderen Kapitalanlagen umgeschaut werden.

Fazit: Die Rentenversicherung in Deutschland wird von der gesetzlichen Rentenvesicherungsanstalt betreut. Es gibt mehre Formen der Renten, dazu gehört die Altersrente (Pension), die Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Renten wegen Tod. Auch kan man sich privat zusätzlich Rentenversichern. Dafür gbit es zum Beispiel die bekannte Riester-Rente und die Rürup-Rente.  Dafür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen von Antragstellern erfüllt werden.

Was hältst Du von der gesetzlichen Rentenversicherung? Welche Nachteile siehst Du im Generationensvertrag?

Lese Dir gerne auch den Artikel Finanzdienstleistungen zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen