Pilates

Pilates als Heilmittel und Hilfe bei Rückenschmerzen

Pilates
Pilates

Pilates ist ein strategischen Ganzkörpertraining. Es ist von dem Deutschen Joseph Hubert Pilates entwickelt worden. Er wollte mit seinem Training durch die Hilfe von des Geistes die Muskeln steuern.

Bei diesem Ganzkörpertraining geht es, um Krafttraining und Stretching Übungen sowie ein bestimmtes Atmen. Dabei trainiert man kleine und schwache Muskeln, damit diese gestärkt sind und für eine bessere Körperhaltung sorgen sollen.

Pilates & Verletzungsgefahr

Die Verletzungsgefahr ist zwar sehr klein, dennoch wird empfohlen eine richtige Einführung in die Methoden des Pilates zu bekommen, sonst kann es zu Bewegungs- und Haltungsproblemen kommen.

Pilates soll dabei helfen, mehr Kondition zu bekommen und auch eine Stärkung der Muskulatur, den Kreislauf anregen und eine stärkere Körperwahrnehmung zu erhalten. Dabei geht vor allem um die Muskulatur der Wirbelsäule, damit diese verbessert wird und sich gleichzeitig die Körperhaltung nachhaltig verbessert. Dabei wird auch die Beckenmuskulatur und die Rumpfmuskulatur gestärkt.

Die Bewegungen müssen fließend und langsam erfolgen, damit die Muskeln und Gelenken verschont werden. Zudem wird die bewusste Atmung gelernt. Für Pilates braucht jeder Nutzer eine Matte, auf der sich legen kann und die Übungen ausführen kann.

Es gibt sechs Grundprinzipien, bei der richtigen Anwendung von Pilates, die beachtet werden sollten.

  1. Konzentration: Körper und Geist in Harmonie bringen, besonders die Atmung spielt eine wichtige Rolle.
  2. Zentrierung: Die Stärkung der Körpermitte soll den Rücken kräftigen und Rückenschmerzen lindern.
  3. Kontrolle: Alle Übungen sollten bei der Ausübung kontrolliert worden sein.
  4. Atmung: Die Atmung soll Verspannungen lindern und die Kontrolle über den eigenen Körper erhöhen.
  5. Präzision: Die Bewegungen soll genau gleich ausgeführt werden um eine Entspannung zu erreichen.
  6. Fluss: Alle Bewegungen werden fließend ausgeführt ohne dass andauernde Pausen.

Diese Übungen sind inzwischen viel im Wellness-Bereich angewandt worden. Es gibt Pilates-Kurse in Schwimm- und Wellnessbädern. Aber auch immer wird es in Fitnessstudios angeboten. Es wurde bereits gezeigt, dass durch Pilates Rückenbeschwerden und Rückenschmerzen gelöst worden sind. Weil es zu einem die Muskulatur als die Körperhaltung stärkt und verbessert.

Unser Tipp: Wende die Übungen bei Verspannungen und Haltungsprobleme an, damit Deine Körperhaltung wieder entspannter wird und Du keine Verspannungen mehr verspürst.

Fazit: Pilates ist besonders für Menschen geeignet, die Rückenprobleme haben oder eine fehlerhafte Körperhaltung haben. Bei diesen Übungen werden die Wirbelsäule und die Muskulatur des Rückens gestärkt, was eine Verbesserung der Körperhaltung mit sich bringt. Aber durch das Training des Beckenmuskels stärkt man die Harnblase. Und damit kann man Blasenentzündungen vorzubeugen. Für diese Trainingsform benötigt man eine Matte um die Übungen zu machen. Zudem lernt man eine bewusste Atmung in das Zwerchfell. Was auch bei sehr stressigen Situationen helfen kann, die Ruhe zu bewahren, um nicht in Panik zu geraten. Was hältst Du von den Übungen zur Stärkung der Körperhaltung? Welche Vorteile siehst Du hier gegenüber Yoga?

Lese Dir gerne auch den Artikel Yoga zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen