Pareto Prinzip

Pareto Prinzip = mehr Zeit und Erfolg

Pareto Prinzip
Pareto Prinzip

Das Pareto Prinzip wurde von dem Italiener Vilfredo Paredo entwickelt. Es nennt man auch die 80/20 Regel oder der Pareto-Effekt . Im engeren Sinne wendet man die Pareto Verteilung auf die reine Wahrscheinlichkeits-Berechnung an.

Daraus hat sich das Pareto Prinzip entwickelt. Es geht darum in kurzer Zeit einen groß Teil der Arbeit zu erledigen. Dieses Prinzip wendet man auch im Zeitmanagement an. Es ist das Gefühl nur Zeit für die 20 Prozent der Dinge zu haben, auf die es auch wirklich ankommt.

Sowohl im Beruf als im privaten Bereich. Dieses Prinzip betrachtet man als Zeitmanagement-Methode, mit der man Prioritäten auf die wichtigen Dinge eines Projekts oder einer Aufgabe legt. Dadurch soll man mit der 80 / 20 Regel durch die 20 % der Aufgaben (oder auch 20 % der Zeit) 80 % der Ergebnisse erzielen können. Beim Zeitmanagement soll man durch das Pareto Prinzip Zeitverschwendungen vermeiden. Es ist wichtig sich Prioritäten zu setzen, also was wirklich wichtig ist und auch wirklich erledigt werden muss. 80 % der Aufgaben und Tätigkeiten versucht man in einen kurzen Zeitraum zu erledigen.

Parteo Prinzip – Beispiel aus dem Alltag

Du bekommst unerwarteten Besuch, deine Eltern wollen Dich in zwei Stunden besuchen. Aber Deine Wohnung ist unaufgeräumt, die Küche nicht gemacht, das Bett ist nicht gemacht, Du hast noch nicht die Wohnung gesaugt usw. Und bräuchtest 5 Stunden Zeit um alles aufzuräumen. Aber Du hast nur 1 Stunde Zeit, weil dann Deine Eltern da sind. Hier spielt die 80 / 20 Regel folgende Rolle: In dieser einen Stunde erledigst Du so viele Sachen wie, möglich zum Beispiel:

Das Bett machen, Geschirrspüler einräumen, Kleidungsstücke in die Schränke tun und die Schmutzwäsche in den Wäschekorb. Herumliegende Dinge unters Bett tun und kurz die Toilette putzen. Damit ist in kurzer Zeit das Gröbste geschafft. Die Wohnung sieht im ersten Moment ordentlich und aufgeräumt aus und Deine Eltern werden kann gar nicht sehen, dass es vorher total unordentlich in der Wohnung aussah.

Dieses Beispiel verdeutlicht wie gut man  das Pareto Prinzip anwenden kann. Du kannst zwar Deine Aufgaben erledigen, kannst aber keine 100 % erwarten, aber Du hast im großen und ganzen alles geschafft, was Du wolltest. Der Nachteil ist aber, dass keine 100 % in der Regel möglich sind, da sich nur, um die wichtigen Sachen gekümmert werden muss. Es kann also nicht alles zu 100 % perfekt sein. Aber was ist schon perfekt?

Schaffen

Unser Tipp für das Pareto Prinzip:

Nutze das Prinzip für Deine Ziele. Und mache Dinge, die Dich Deinem Ziel näher bringen. Was sind Dinge, die Du abgeben kannst? Welche Aufgaben sind unwichtig und können außen vor gelassen werden? Das Prinzip kann Dir viel Zeit sparen, also wende es einfach mal an und gucke, was Du damit alles in kurzer Zeit schaffen kannst.

Fazit: Das Pareto Prinzip besagt: 20 % der Aufgaben und Tätigkeiten führen zu 80 % der Ergebnisse. Also wenn Du nur 20 % aufwendest, kannst Du 80 % der Ziele erreichen und Aufgaben erreichen. Wichtig ist sich zu überlegen, was wichtig und dringlich ist. Was kann ich delegieren und an andere abgeben. Welche Tätigkeiten sind nicht zielführend und unwichtig sowie kann man außer Acht lassen? Was hältst Du vom Pareto Prinzip? In welchen Bereichen kannst Du diese Formel für Dich anwenden?

Lese Dir gerne auch dazu den Artikel Eisenhower Prinzip durch.

Kommentar hinterlassen