Neuro Linguistisches Programmieren

Neuro Linguistisches Programmieren

NLP – Neuro Linguistisches Programmieren

Neuro Linguistisches Programmieren
Neuro Linguistisches Programmieren

NLP ist die Abkürzung von Neuro Linguistisches Programmieren. NLP beinhaltet verschiedene Kommunikationstechniken und Möglichkeiten. Um die Menschen in seinen physischen Abläufen zu ändern. Dabei gibt es verschiedene Therapieformen, wie die Gestaltungstherapie, Hypnotherapie und Klienten-zentrierte Therapie und andere.

Neuro Linguistisches Programmieren soll die Abläufe im Gehirn durch die Sprache auf Ebene der systematischen Handlungsanweisungen verändern. Neuro bezeichnet das Gehirn, die Sprache ist linguistisch. Und drittens die Änderungen bezeichnet man als Programmieren.

Das Neuro Linguistisches-Programmieren entwickelten zwei Männer. Diese beiden Männer sind der Mathematiker und Psychologe Richard Bandler und der Linguistist John Grinder. Beide entwickelten dieses Programm bereits am Anfang der siebziger Jahre an der Universität von Kalifornien in Santa Cruz. Ziel war es, Therapien erfolgreicher zu gestalten. Und deren Wirkungen zu verbessern und an deren Wissen an andere weiterzugeben.

Bereits Anfang der achtziger Jahre wurde NLP auch in Europa bekannt und weiter verbreitet. Inzwischen kann man verschiedene Abschlüsse im NLP machen und es gibt Ausbildungsinstitute, wo man diese Abschlüsse erreichen kann. Zum Beispiel kann man ein Ausbilderschein machen und dann anderen sein Wissen weitergeben un ausbilden.

Als Grundlage gilt, dass die innere Wahrnehmung und die inneren Vorgänge im Menschen gleich gesetzt sind und das physische Störungen zu einer Diagnose durch die Berichte auf der Befragung mit dem Patienten erstellt werden. Vorausgesetzt sind die Wahrnehmung des Menschen durch seine Sinne.

Die Sinne des Menschen beim Neuro Linguistisches Programmieren

1. Auditiv (der Hörsinn, Geräusche mit dem Ohr wahrnehmen)
2. Gustatorisch (der Geschmackssinn, mit der Zunge oder der Rachen-Schleimhaut wahrnehmen)
3. Kinästhetisch (Spürsinn, mit allen Körperteilen wahrnehmen)
4. Olfaktorisch (Geruchssinn, mit der Nase riechen und wahrnehmen)
5. Visuell (Sehsinn, mit dem Auge wahrnehmen)

Diese fünf Kanäle zur Kommunikation werden mit VAKOG abgekürzt (visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch, gustatorisch).

Man nimmt an, dass im Neuro Linguistisches Programmieren ein oder zwei Sinnes Kanäle besonders genutzt werden. Dabei handelt sich meist um die visuelle (sehen) und akustische (hören) Wahrnehmung und visuelle (sehen) und kinästhetische (spüren) Wahrnehmung. Es gibt es mittlerweile verschiedene NLP Formate, die man je nach Therapieverlauf einsetzt.

Es gibt bis heute keine wissenschaftlichen Beweise, dass das Neuro-Linguistisches-Programmieren auch tatsächlich funktioniert.

Unser Tipp: Neuro Linguistisches Programmieren eignet sich gut im Verkauf, zum Beispiel bei der Akquise. Deshalb ist es gut gerade in diesem Bereich sich verstärkt mit NLP zu beschäftigen.

Fazit: Das Neuro Linguistisches Programmieren entwickelte man bereits in den 1970-er Jahre. Und hat sich zweitens seit dem verstärkt angepasst. Die Begründer sind Richard Bandler und John Grinder. Es beschäftigt sich mit den fünf Sinnen des Menschen. Diese Sinne sind: das Sehen (Augen), das Hören (Ohren), das Riechen (Nase) und das Schmecken (Zunge) und das Fühlen (Haut). Sie werden auch als die fünf Kanäle der Kommunikation bezeichnet (VAKOG). Die Abkürzung VAKOV steht für visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch und Gustatorisch. Was gefällt Dir an NLP? Wozu kannst Du diese Kommunikationstechniken verwenden?

Lese Dir gerne auch den Artikel NLP-Formate zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen