Melon für Asset Management (Vermögensverwaltungen)

Melon

Melon

Melon ist eine Kryptowährung und Melonport dahinter, ist eine private Firma, die das Open-Source-Melon Protokoll aufgebaut hat. Das Melon-Protokollist eine Blockchain-Protokoll für das virtuelle Asset Management (Vermögensverwaltung) auf der Ethereum-Plattform.

Es ermöglicht den Teilnehmern dezentralisierte Lösungen für die Verwaltung von Asset Managements aufzubauen.

Auf der Webseite von Melonport.com kann man das Green Paper des Melon-Protokoll einsehen. Es beinhaltet eine ausführliche Beschreibung, wie es seine Nutzer befähigen kann und erklärt wie das Asset Management sich in Zukunft entwickeln wird.

Melon – Open Source & transparent

Verfolgsaufnahmen (auch track records genannt) sind auditierbar, transparent und können zu jeder Zeit von jedem Menschen überall auf der Welt genutzt werden. Diese Kryptowährung ist von Anfang an gebaut worden, um immer erweiterbar und flexibel zu sein.

Ein modularer Rahmen für das simple Hinzufügen neuer Funktionalität und Features in einer permissionslosen Art und Weise, die die Entwickler belohnt. Des Weiteren senkt diese Kryptowährung die Kosten und auch die Zeit der Menschen. Durch die Nutzung von der Blockchain-Technologie werden variable und feste Asset-Management-Kosten und auch Zeitanforderungen dramatisch reduziert werden. Dies ermöglicht ein noch nie dagewesenes Wettbewerbsumfeld für die Asset Management Strategien.

Melon ist dezentral & zuverlässig

Durch die dezentrale Speicherung und Ausführung kann man einige der heutigen echten Welt-Ineffizienzen, wie zum Beispiel das Sorgerecht, die Gegenpartei und die Siedlung abschwächen. Diese Kryptowährung  schafft damit eine reale Alternative zum üblichen Asset Management.

Die Gebrauchstokens von dieser Kryptowährung heißen Melon-Tokens und werden mit MLN abgekürzt und ein Hauptbestandteil dieses Krypto-Projekts. Es ist entworfen worden, um ein „Gebrauchsrecht“ zum Protokoll zu genießen. Um das Melon-Protokoll zu nutzen, muss man erst einmal MLN-Token verwenden. Diese „Nutzungsgebühr“ wird sehr wahrscheinlich auf dem Handel verhängt.

Sämtliche MLN-Tokens, die von den Nutzern bezahlt werden, um auf diese Kryptowährung zuzugreifen, werden in einem intelligenten Vertrag (Smart Contract) mit dem Namen „Multichain-Fonds“ gehen. Der Sinn dieses Fonds ist es, vertrauenswürdige Konnektivität zu anderen Blockchains zu sichern und dieses Protokoll auf andere Blockchains mit verschiedenen Eigenschaften zu verteilen. Es handelt sich um eine multichainfähige Software für das Asset Management.

Unser Tipp zu Melon

Es werden höchstens 1.250.000 MLN Coins erstellt, ehe die endgültige Version des Melon-Protokolls in das Live-Netzwerk eingesetzt wird. Nach dem Live-Einsatz wird eine feste Anzahl an neuem Token periodisch erstellt und auf die am weitesten verbreiten Module des Protokolls verteilt.

Fazit: Die Kryptowährung Melon ist ein Resultat von der privaten Firma Melonport. Es besteht aus einer Blockchain und auf einem Open-Source Protokoll und bietet den Nutzern die Möglichkeit intelligente Verträge (Smart Contracts) zu erstellen und ausführen. Diese Kryptowährung hat die Besonderheit, dass sie auf der Ethereum-Plattform beruht. Es habt aber auch das Ziel ein Asset Management zu schaffen, damit verschiedene Aufgaben, wie die Speicherung von Daten durch die Kryptowährung übernommen werden können.

Es sollen aber auch verschiedene Blockchains mit der Melon Blockchain verknüpft werden können. Wie findest Du diese besondere Form einer Kryptowährung? Welche Vorteile siehst Du in der Nutzung eines Asset Managements?

Lese Dir gerne auch den Artikel Radium zu diesem Thema durch.