Macht

Macht wichitg als Fähigkeit und für soziale Strukturen

 Die Macht bezeichnet in den sozialwissenschaftlichen Dingen: Die die Fähigkeit einer Person oder eine Interessentengruppe hat, auf das Verhalten und das Denken von einzelnen Personen, sozialer Gruppen oder auch Bevölkerungsanteile einzuwirken.

Zum Anderen stellt Ausübung von Einfluss eine  Extremposition die Fähigkeit dar, einseitig definierte Ziele zu erreichen, ohne sich selbst äußeren Ansprüchen gegenüber beteiligten Personen zu unterwerfen oder auch diesen entgegenkommen zu müssen.

Dies ist zum Beispiel beim Vorliegen einer Einflussnahme mit Hilfe einer Strafandrohung der Fall. Wobei auf die Zielperson ein unterdrückter Zwang ausgeübt wird, sich zu fügen. In der Möglichkeit von gegensätzlichen oder vereinbaren Interessenpositionen der Zielpersonen ist es von daher, zum Beispiel für Menschen, die absolute Macht ausüben, nicht notwendig. Ein Austauschverhältnis oder einem Kompromiss statt zu geben.

Besonders diesbezüglich grenzen sich die in weiten Bereichen deckungsgleichen

Begriffe Macht und Einfluss voneinander ab

Wobei die Übergänge jedoch fließend sind. Die beiden Sichtweisen werden auch als Macht über … haben und Macht zu tun umschrieben. Als wichtiger Begriff der Sozialwissenschaften ist die Macht in seinem Bedeutungsumfang umstritten.

Alltägliche Machtverhältnisse beschreiben im Gegensatz dazu die mehrseitigen Verhältnisse, bei denen häufig eine Seite die stärkeren Ausgangs- oder Verhandlungspositionen ausübt (Einflussnahme durch Belohnung, überlegenes Wissen oder Bevorzugung). Und das wird von anderer Seite schnell und einfach akzeptiert. Von anderer Seite wird auf Widerspruch verzichtet. Und nichts gegen die Ausführung der Macht unternommen, oder eine Befolgung, Duldung oder Anpassung vollzogen.

Die Macht spielt weitläufig in allen Formen und Arten des menschlichen Zusammenlebens eine Rolle und bedingt auf verschiedene Weise die Entstehung von Sozialstrukturen mit ausdifferenzierten persönlichen, strukturellen und sozialen Einflusspotenzialen. Im Bezug auf die Wortherkunft von Einfluss, wirdder Begriff auch als soziale Macht verstanden . Wenn auch sehr bedeutenden Unterfall eines generellen Machtbegriffs bildet.

Formen der Macht

Der Einfluss hat unterschiedliche Formen. Welche zum Beispiel unter den Begriffen Definitionsmacht, Deutungsmacht (Deutungshoheit), Entscheidungsmacht, Verfügungsmacht. Oder auch anderen dargestellt werden. Dies sind allerdings auch in letzter Konsequenz immer nur die Formen vom Umfang von Handlungsmacht. Welche bestimmte Umgebungsaspekte und Strukturen umschließen, die Auswirkungen auf die vorhandene Handlungsmacht haben.

Unser Tipp:

  1. Besonders Menschen mit viel Geld werden als besonders mächtig angesehen. Weil sie auf andere Personen durch ihr Geld Einfluss nehmen können. Zum Beispiel werden Politiker oder Firmeninhaber bestochen. Damit die Ziele von dem bestochenden Menschen sofort erreicht werden. Um diese dann manipulieren oder auch erpressen zu können.
  2. Auch werden Politiker als sehr mächtig angesehen, weil sie Gesetzte ändern können oder auch wichtige Entscheidungen treffen, die die Bevölkerung betrifft. Angela Merkel wurde bereits aufgrund ihres Status als Bundeskanzlerin als mächtigste Frau der Welt bezeichnet.

Fazit: Macht ist ein Begriff, der von den Menschen aktiv benutzt wird. Das heißt, Menschen oder Gruppen haben einen besonderen Einfluss um Druck auf bestimmte Dinge und Leute nehmen zu können. Die unterschiedlichen Machtverhältnisse gibt es schon zu Zeiten der alten Römer. Wo die Menschen als Sklaven die Pyramiden bauen mussten. Den Einfluss hat aber auch unterschiedliche Formen, zum Beispiel in Form von Erpressung, Deutungsmacht, Definitionsmacht, Verfügungsmacht und Entscheidungsmacht.

Wie wichtig ist es Dir selber Einfluss auf Dinge und Menschen zu haben? Wie siehst Du die unterschiedlichen Machtverhältnisse auf der Welt?

Lese Dir gerne auch den Artikel Unternehmensführung zu diesem Thema durch

Kommentar hinterlassen