ICO – Entwicklung von neuen Kryptowährungen

ICO

ICO

Die ICO ist die Abkürzung von Intial Coin Distribution, also zu deutsch Anfang Coin Verteilung, welches eine großartige Idee ist, um Geld dafür zu erhalten, eine Idee zu haben. Bei ICO geht es um den Vorverkauf von Tokens, also die Verteilung dieser Tokens und ist stets oft das Mittel, um Blockchain Projekte zu finanzieren.

Man verspricht eine wunderbare Kryptowährung zu erschaffen und verkauft deren Einheiten im Vorfeld gegen Bitcoin oder anderen Kryptowährungen, um damit die Entwicklung zu finanzieren. Wenn die Coins, dann erst einmal auf den Altcoin-Börsen aufschlagen, können die Investoren sie mit einem Anschlag verkaufen.

Der Mastercoin

Die erste bekannte ICO war 2013 von der Kryptowährung Mastercoin. Die Entwickler von Mastercoin hatten Bitcoins, die an ihnen geschickt worden sind, gegen eine vielfache Anzahl von Mastercoins verkauft. Die Mastercoins sollten, so war das Versprechen, auf dem Bitcoin aufsitzen und verrückte Dinge machen, wie zum Beispiel Tokens zu bilden oder Verträge zu erschaffen.

Die Bitcoin Blockchain wurde dabei zu öffentlichen und auditsicheren Nachweis für das Investment. Das Konzept war früher schon sehr erfolgreich. Die Entwickler hatten rund 1 Million US-Dollar eingenommen, die Mastercoins gingen dann später zum zehnfachen Preis weg und es entstand das ganze Universum von Mastercoin, Counterparty und Omni, dass es nach 3 Jahren dazu gebracht hat, das BitFinex nach dem Hackangriff Anteile auf Omni-Grundlage herausgibt.

Kryptowährung Ethereum

Mit der Kryptowährung Ethereum hat das Konzept von ICO eine ganz neue Stufe erreicht. Die Ethereum Foundation hat mehr als 10 Millionen US-Dollar (in Bitcoin) für die Ether (Einheit von Ethereum-Coins), der noch zu bildenden Ethereum-Blockchain eingenommen. Was zur damaligen Zeit noch unerhört sehr viel erschien, zeigte sich später als Schnäppchen, als das Ethereum Investoren ihr Ether für das 20 – 40 fach verkaufen konnten.

Das Konzept von ICO ist naheliegend und genial. Es ist ein Musterbeispiel dafür, wie man eine Blockchain, ob Ethereum oder Bitcoin, nutzt um Eigentumsrechte an Tokens zu definieren, die in irgendeiner Weise im Rahme zur Weiterentwicklung des sie herausgebenden Projektes stehen. Mit der Ethereum Blockchain ist es auch möglich, die Tokens als Smart Contract so anzulegen, dass sie automatisch entstehen, wenn Ether an eine Adresse eingezahlt werden. Die Perfektion dieses Vorgangs war wahrscheinlich mit einer der Gründe, warum zum Beispiel die DAO so extrem hohe Summen eingesammelt hat.

ICOs zeigen, was die Blockchain Technologie für den Finanzmarkt bedeutet. Man kann sich ohne Bankkonto, ohne eine Anmeldung, in Sekunden oder in wenigen Minuten, in ein Projekt einkaufen und diesen Einkauf auditsicher nachweisen. ICOs mach es jedem Investor extrem einfach, sehr viel Geld mit nicht mehr als einer Webseite oder einem Slogan einzunehmen.

Unser Tipp: Dennoch ist es wichtig solche Angeboten mit Vorsicht zu genießen, man kann auch schnell viel Geld verlieren.

Fazit: Eine ICO ist ein Konzept um Kryptowährungs-Projekte finanzieren zu können und um so viel Geld einzunehmen, damit die Kryptowährung weiterentwickelt werden kann. Aber auch wird dieses Konzept benutzt von Investoren, um sehr viel Geld an ein solches Projekt zu verdienen.

Dabei werden Tokens herausgeben, die dann mit Bitcoins bezahlt werden können, und so kann es schnell passieren, dass der Wert dieser Tokens steigt und man richtig Geld verdienen kann. Man benötigt kein Bankkonto oder muss sich anmelden und alles geht in wenigen Minuten vonstatten.

Was hältst Du von diesen ICOs? Welche Vorteile siehst Du in dieser Form von Verteilung von Kryptowährungen für die Zukunft?

Lese Dir gerne auch den Artikel I/O Coin zu diesem Thema durch.