Gedanken

Gedanken

Unsere Gedanken, die wir täglich haben, und das sind am Tag 60.000, also eine ganze Menge, hat eine große Macht auf unser Verhalten und unser Handeln.

60.000 Gedanken am Tag

60.000 Gedanken haben wir täglich, die wir oft bewusst gar nicht mitbekommen. Unsere Einfälle können sich positiv und auch negativ auf unser Verhalten auswirken, zum Beispiel, dass du sicherlich schon erlebt hast, ist, du steht morgens auf und hast die negativen Gedanken, ich habe keine Lust heute arbeiten zu gehen und du denkst der Arbeitstag wird heute grauenhaft, dann verhältst du dich auch genauso und handelst dem entsprechend.

Der Arbeitstag war furchtbar, weil die Kollegen und der Chef, dich genervt haben, Kunden sich beschwert haben, usw. Kennst du diese Situation? Das Gefühl alles ist heute schief gelaufen?

Unsere Ideen bestimmen unser Verhalten und auch unser Tun. Das gleiche gilt auch für positive Ideen und Einfälle, mit dem Gedanken zu Arbeit zu gehen und zu denken, heute wird ein guter Tag und Du du wirst heute viel erreichen. Dann passiert genau, dass was du gesagt hast, der Tag war super und Du hast viel geschafft auf der Arbeit. Weil die Einfälle, genau, dass bewirken, was am Ende machen oder auch nicht machen. Wir steuern mit unseren Ideen unsere Gefühle und damit auch unser Verhalten und unser Handeln.

Während des Schlafs haben wir Gedanken

Auch während des Schlafs haben wir Gedanken, die sich in Träumen, wiederspiegeln. Wir träumen in der Nacht immer, das ist wissenschaftlich erwiesen, nur oft können wir uns nicht mehr am nächsten Tag an die Träume erinnern. Denn im Schlaf verarbeitet das Gehirn und unsere Einfälle und Erlebnisse. Vielleicht kennst Du, dass folgende Beispiel? Du hast den Tag über mehrfach an eine bestimmte Person gedacht und träumst im Schlaf genau von dieser Person. Das ist aber kein Zufall, denn wir bereits beschrieben, verarbeiten wir während des Schlafs unsere Einfälle und Erlebnisse.

Unser Tipp, da wir nicht alle Gedanken kontrollieren können:

Ist es wichtig, sich aber immer positiv zu stimmen, da dies unsere Gefühlslage bestimmt. Und im Endeffekt auch unser Handeln. Wichtig ist sich immer einzureden, dass man alles schafft im positiven Sinne, zum Beispiel: Ich schaffe heute meine ganzen Aufgaben. Ich schaffe es heute einkaufen zu gehen, usw. Zusätzlich gebe ich Dir den Buch-Tipp: „Die Macht des Gedankens“ zu kaufen oder zu leihen, um noch mehr über die Macht Deiner Einfälle zu erfahren. Klick

Fazit: Wir müssen lernen unsere Ideen und Gedanken kontrollieren zu können, damit wir uns viel mehr auf die positiven Ideen konzentrieren. Da unsere negativen und positiven Einfälle  immer eine Aktion und Reaktion auslösen. Deshalb bitte ich Dich, Dir zu überlegen, was für welche Gedanken hast Du am Tag und wie wiegen diese sich auf dein Verhalten und dein Handeln aus? Finde bitte heraus, ob Du mehr negative Gedanken hast oder mehr positive Einfälle hast. Wenn du mehr negative Ideen hast, musst unbedingt anfangen, diese in positive Gedanken zu verwandeln. Wenn Du jetzt aber nicht weißt, wie du das bewerkstelligen sollst, dann kaufe Dir doch, das vorgenannte Buch oben. Was beeinflusst Deine Einfälle täglich? Was sorgt dafür, dass Du ab und zu schlecht drauf bist?

Lese auch mentale Stärke zu diesem Thema.