Die richtige Emotion für das Handeln

Emotion

Emotion

Unser Emotion leitet uns durch unsere Handlungen. Unsere Emotionen sind ein Ausdruck unserer Gefühle. Unsere Gefühle sind unter anderem: Freude, begeistert, befriedigt, erheitert, erstaunt aber auch wütend, erregt, aufgebracht, sauer und auch verletzt.

Wenn wir einen Streit hatten mit einer anderen Person, dann sind oft wütend oder auch verletzt. Wir haben unseren Standpunkt uns sind nicht bereit nachzugeben. Auch wenn derjenige im Recht ist. Jedoch wollen wir nicht wahrhaben, dass wir im Unrecht sind und beharren deshalb auf unseren Standpunkt. Wir lassen uns oft von Gefühlen leiten. Allerdings kontrollieren wir oft unsere Gefühle nicht und verschlimmern mitunter auch noch die Situation.

Emotion hinterfragen

Wir nehmen sie einfach so hin. Aber dabei haben wir alle die Chance unserer Emotionen zu steuern. Wir müssen uns über die Ursachen der Gefühle nur im klaren sein, um entsprechend dann handeln zu können. Wir müssen unsere Gedanken lernen zu kontrollieren, das ist oft schwierig, weil wir immer irgendein Problem oder Sorgen haben, die unsere Gefühle lenken.

Aber wir müssen bereit sein, diese negativen Gedanken abzustellen, in dem wir uns zum Beispiel ablenken. Viele Menschen greifen deshalb auch zu Alkohol oder zu anderen Drogen, um die Gedanken zu steuern.

Aber genau das ist der falsche Weg, denn Alkohol und auch Drogen sind nur eine Flucht vor einer negativen Emotion. Wir versuchen dadurch unsere Gedanken auszublenden und unsere Gefühle dadurch zu steuern. Alkohol und auch Drogen machen bei regelmäßig seelisch und auch körperlich abhängig.

Wir versuchen uns zu betäuben und von der Wirklichkeit abzulenken, aber wir können nur bedingt von der Wirklichkeit ablenken. Sobald die Wirkung des Alkohols oder der Drogen nachlassen, haben wir wider die gleichen Probleme wie vorher. Wir haben uns nur betäubt und für den Moment abgelenkt.

Das ist das eigentliche schlimme. Wir machen unsere Probleme damit noch größer, denn Probleme die nicht gelöst werden, größer auch gravierender, wenn wir nicht bereit sind, die Probleme, die wir haben zu lösen. Deshalb ist es so wichtig seine Gedanken bewusst und ohne Hilfsmittel zu steuern.

Unser Tipp für Emotion:

Schreibe Dir alle deine Emotionen auf, die Du im Moment empfindest und gehe der Ursache auf den Grund und fange an deine Gedanken zu kontrollieren. Damit Du mit Du dich mehr auf das Positive im Leben konzentrieren kannst. Frage dich selber: Warum bin ich immer so schlecht gelaunt? Was sind die Ursachen dafür? Wie verändere ich meine Gedanken? Damit sich meine Emotion ins positive verändert.

Fazit: Emotion sind die Gefühle, die wir täglich haben, sowohl die guten und auch die schlechten Gefühle. Negative Gefühle, die den Ursprung in unser Denken haben, können uns auf Dauer krank machen, weil sie zum einen unser Immunsystem stören. Und zum anderen uns psychisch belasten. Deshalb ist das Burnout-Syndrom und auch die Depressionen immer mehr eine Volkskrankheit. Weil die Menschen nicht mehr darüber nachdenken, was ihre Gedanken bei ihren Gefühlen bewirkt. Die Emotionen haben einen großen Einfluss auf unser Handeln.

Lese Dir gerne auch den Artikel Nachdenken zu diesem Thema durch.