Byteball – anonyme und sichere Transaktionen

Byteball

Byteball

Bei Byteball handelt es sich um eine Kryptowährung der 3. Generation bereits und kommt eine Blockchain aus. Die Kryptowährung Byteball ist ähnlich aufgebaut wie IOTA.

Es gibt kein POW (Proof of Work), POS (Proof of Stake) und auch kein Mining von neuen Coins. Stattdessen beinhaltet es ein DAG-Design (Directed Acyclic Graph), welches schon eine partielle Reihenfolge innerhalb der Transaktionen produziert.

Auch verfügt das DAG zusätzlich eine Main Chain hinzu. Die Main Chain erlaubt es, die genaue Reihenfolge innerhalb der Transaktionen herzustellen. Die Transaktion, die früher in der Main Chain eingebunden wird, gilt als maßgeblich in der Reihenfolge. Sollte es zu sogenannten Double Spends (zu deutsch: doppelte Ausgaben)  kommen, gilt diejenige Version der Transaktion als gültig, die zuerst in der Main Chain eingefügt wurde, die anderen werden angemessen ungültig und bekommen keine Bestätigung.

Byteball nicht gebührenfrei

Byteball ist im Gegensatz zu der Kryptowährung IOTA aber alles andere als gebührenfrei. Die Gebührenhöhe richtet sich in der Regel nach der Größe der gespeicherten Daten, wenn diese beispielsweise 600 Zeichen beträgt, zahlt man auch genau 600 Bytes (die Währung von Byteball) als Gebühr. Die Geldmenge erhöht sich nicht und beträgt 1’000’000’000’000’000’000 Bytes.

Auch soll diese Kryptowährung weitere Features enthalten, wie zum Beispiel Smart Contracts, Multisignatur, Oracle-Funktion und auch verschlüsseltes Versenden von Nachrichten. Weitere technische Details findet man in der Whitepaper. Es gibt auch schon eine Wallet, welche sogar für Smartphones entwickelt wurde (spezielle Lite-Clients).

Die Kryptowährung wird es zukünftig gratis geben ohne eine ICO oder Crowdsale zu benötigen. Um eine möglichst große Verbreitung zu erzielen, bedienen sich die Entwickler eines interessanten Verteilungsverfahrens. Eine weitere Besonderheit dieses Coins ist, dass es eine geplante Distribution (Vertrieb) des Coins mit dem Namen Bytes, diese sollen an den Bitcoin-Bestand gekoppelt werden.

In der Praxis soll das folgendermaßen erfolgen:  dass jeder mit einem Bitcoin-Guthaben, die Bytes beantragen kann. Die Einzelheiten dazu werden noch bekannt geben, die Ausgabe von Bytes sollte im November 2016 stattfinden.

Der Handel mit dieser Kryptowährung kann bei den dezentralen Online-Börsen Cryptox und Bitsquare durchgeführt werden. Auch gibt es eine sogenannte Testnet Wallet, wo man sich Funktionen und Möglichkeiten mit dieser Kryptowährung genauer ansehen kann, ohne dafür einen einzigen Cent ausgeben zu müssen.

Unser Tipp:  Wenn man mit nicht vertrauenswürdigen gegnerischen Parteien umgehen wollen, kann man Gelder auf eine Adresse sperren lassen, die entweder von einem selbst oder vor der Gegenpartei genutzt werden kann, dies ist abhängig von den Ereignissen, die von vertrauenswürdigen Dritten in der Datenbank eingetragen sind.

Fazit: Der Byteball ist eine neue besondere Kryptowährung, die bereits zur 3. Generation von Kryptowährung angehört und benötigt keine Blockchain mehr. Das heißt auch, dass kein Mining mehr notwendig, also es müssen keine neuen Coins mehr geschürft werden müssen. Also benötigt nicht mehr die riesige Computerhardware, wie bei älteren Kryptowährungen. Auch benutzt diese Kryptowährung andere Technologien, also wie zum Beispiel der bekannte Bitcoin. Es wird die Technik Proof-of-Work mehr benötigt, sondern es gibt verschiedene Proof-of-Stake Technologien.

Was hälst Du von dieser neuen Form von Kryptowährungen? Welche Vorteile siehst Du in der Technik vom Proof-of-Stake?

Lese Dir gerne auch den Artikel Blackcoin zu diesem Thema durch.