Bitcoin Gold

Bitcoin Gold wichtig für den Bitcoin

Bitcoin Gold
Bitcoin Gold

Seit dem November 2017 gibt es neue Kryptowährung mit dem Namen Bitcoin Gold (BTG).

Der letzte Hardfork im August des Jahres 2017 hat die neue Währung Bitcoin Cash (BCH) hervorgebracht. Hier wurden die Bitcoin-Besitzer mit der „kostenlosen“ Kryptowährung im Wert von damals etwa 400 Euro beschenkt. Mit dem nächsten Hardfork, welcher Bitcoin nun Bitcoin Gold hervorbringt, versprechen sich viele Bitcoin-Anleger den gleichen Geldsegen. Jedoch bleibt die Frage: Was genau ist Bitcoin Gold? Und wie kommt man dann kostenfrei an diese neue Form von Bitcoin?

Am 25.10.2017 wurde für Bitcoin ein weiterer Hardfork durchgeführt und hat sich wieder geteilt. Dabei splittet sich der klassische Bitcoin-Strang von dem neuen Bitcoin Gold-Strang ab. Seit dem 01.11.2016 ist der neue Coin BTG nur an einigen offiziellen Börsen zu handeln. Die Besitzer von Bitcoin sollten nach dem Hardfork zu gleichen Teilen Bitcoin und Bitcoin Gold haben.

Hinter Bitcoin Gold stehen Prominente

Wie zum Beispiel aus der Krypto-Szene Jack Liao, der Geschäftsführer des Hongkonger Mining-Equipment-Hersteller LightningASIC oder auch der chinesische Mining-Tycoon und Inhaber des Bitcoin-Nachrichtenprotals Jinse.com.

Bitcoin Gold möchte im Gegensatz zu der anderen neuen Kryptowährung Bitcoin Cash, sich alles andere als Konkurrenz zu Bitcoin platzieren, sondern als eine Erweiterung zu Bitcoin. Im Grunde genommen möchte BTG alles andere als das im November geschehene 2X-Update von Bitcoin durchnehmen. Anstelle dessen will BTG so nah wie möglich am Bitcoin-Entwicklungs-Code (Bitcoin Core) orientieren. Somit soll diese neue Kryptowährung eine Vorreiterstellung für zukünftige Bitcoin-Updates einnehmen. Und der Bitcoin zukünftig den Weg für weitere Entwicklungen zeigen.

Bitcoin Golds Mininig-Algorithmus

Und ist vom SHA256-Algorithmus zu dem Equihash-Algorithmus gewechselt. Somit ist es machbar, Bitcoin Gold mit weniger aufwendigen Techniken zu Minen. Im Gegensatz zu Bitcoin benötigt man damit keine hoch-verbesserten ASICs-Miner, sondern BTG kann man so ähnlich wie Ethereum, mit Grafikkarten Chips (GPUs) schürfen. Damit vermeidet man eine Zentralisierung. Die neue Kryptowährung ist von daher auch noch als Bitcoin GPU (BTCGPU) bekannt.

Die Anzahl seiner Coins von Bitcoin Gold, die man kostenlos erhalten soll, wird, ist über die Bitcoin Wallet zu erreichen mit der sogenannten Private-Key-Kontrolle. Dabei ist es wichtig, dass man die Private Keys der eigenen Bitcoins kontrolliert. Dafür muss auf jeden Fall eine Bitcoin Wallet gewählt werden, mit der die Private Keys unter eigener Kontrolle sind. Am besten die Hardware Wallets, wie zum Beispiel Ledger Nano S-Wallet oder die Trezor-Wallet. Die kostenfreien Software-Wallets von Bitcoin sind Exodus, Jaxx und Electrum.

Unser Tipp für Bitcoin Gold

Der Hardfork von Bitcoin ist nicht Segwit2x. Weil es öfter zu Verwirrungen ganz besonders in der Kommunikation durch Krypto-Börsen kommt, weisen wir speziell darauf hin, dass der Bitcoin Gold-Fork alles andere als etwas mit dem im November stattgefundenen Bitcoin-Segwit2x zu tun hat. Bei diesem Segwit2x-Updates ist die Blockgröße von 1 MB auf 2 MB (2x) angehoben worden.

Fazit: Die neue Kryptowährung Bitcoin Gold (BTG), die seit November 2017 existiert, ist durch einen neuen Hardfork im Oktober 2017 von dem klassischen Bitcoin entstanden. Jedoch ist der Algorithmus anders als bei Bitcoin und zwar wird kein SHA256-Algorithmus verwendet, sondern der Equihash-Algorithmus. Das heißt, BTG kann so mit Grafikkarten geschürft werden, und es werden dadurch weniger ASIC-Miner benötigt. Wenn man eine Wallet von Bitcoin hat, muss man seine Private Keys kontrollieren. Und sich eine neue Bitcoin Gold Wallet herunterladen, um so die Anzahl der kostenlosen BTG Coins zu erhalten.

Was hältst Du von dieser neuen Bitcoin Kryptowährung? Welche Vorteile siehst Du gegenüber dem bekannten Bitcoin beim Mining von neuen Coins?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bitcoin Cash zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen