Advcash

Beste Geldanlage

Mehr Zinsen aufs Geld

beste Geldanlage
beste Geldanlage

Die beste Geldanlage ist wichtig für das Anlegen von ersparten Geld um daraus noch mehr Geld zu machen.

Es gibt viele Menschen, die zu viel Geld auf dem Girokonto haben. Während die Banken sich darüber freuen mit kostenfreier Liquidität ausgestattet zu werden, ist dies aus der Sicht der Geldanlage ein Fauxpas. Jeder Betrag, der über die monatlichen Zahlungen hinausgeht, sollte auf jeden Fall aus Gründen der Geldentwertung durch die Inflation anderweitig genutzt werden. Diejenigen, die besonders auf die Sicherheit setzen oder auch nur kurzfristig sparen wollen, sollten sich bei der Bank ein entsprechendes Angebot unterbreiten lassen.

Die beste Geldanlage auf ganz einfache Weise

Dort gibt es grundsätzlich die Wahl zwischen dem herkömmlichen Sparbuch (auch als Tagesgeld bezeichnet) und dem Sparbrief (als Festgeld bezeichnet). Beide haben Vor- und auch Nachteile, die es zu wissen gilt. Beide haben gemeinsam, dass die Bank oder die Sparkasse ihre Konditionen nach dem Leitzins der europäischen Zentralbank (EZB) richtet. Wenn es zu einer Zinssenkung kommt, fallen die Zinsen auch für die Sparer.

Steigen die Zinsen jedoch, bekommt man bessere Zinskonditionen auf seinem Konto. Die Unterschiede der Geldinstitute sind sehr groß und man sollte auf jeden Fall die Konditionen vor Abschluss einer Geldanlage vergleichen.

Tagesgeld als beste Geldanlage:

Um sein eigenes Geld für kurze Zeit zu parken und somit ein paar Zinsen zu erhalten, ohne auf die Verfügbarkeit verzichten zu müssen, ist das Tagesgeldkonto die beste Wahl. Das Tagesgeld kann zu jeder Zeit wieder au ein festes Referenzkonto abgezogen werden. Das ist zudem der große Vorteil dieser Geldanlage. Doch leider bieten derzeit alle Tagesgeld Anbieter bloß geringe Zinsen. Auch passen sich die Konditionen automatisch an. Eine Zinsgewährung kann deshalb, falls überhaupt, bloß bis maximal 6 Monate angeboten werden. Danach werden die Zinsen dem marktüblichen Satz (grundlegend auf dem Leitzins) angepasst. Es ist ratsam sich einen regelmäßigen Vergleich mit einem Online-Rechner durchzuführen, um über die Zinshöhe informiert zu bleiben. Momentan liegt der Leitzins bei 0,00 Euro. Damit kann man gerade so den Wertverlust durch die Inflation ausgleichen.

Die Vorteile von Tagesgeld:

– flexible Verfügbarkeit
– durch gesetzliche Einlagesicherung geschützt
– bessere Wahl statt Girokonto

Die Nachteile vom Tagesgeld:

– als langfristige Geldanlage ungeeignet
– geringes Zinsniveau drückt die Rendite

Unser Tipp: Aktuell kann man ein Tagesgeldkonto nicht als Geldanlage empfehlen. Es kann jedoch als erster Schritt für die Isolation von Geld für Anlagezwecke dienen, indem man ein Tagesgeldkonto eröffnen und dort jeden Monat überschüssige Beträge hin überweisen. Am besten, richtet man einen Dauerauftrag ein.

Fazit: Die beste Geldanlage bei der Bank sind entweder ein Festgeldkonto, also einen sogenannten Sparbrief zu eröffnen. Oder ein Sparbuch in Form eines Sparbuchs oder eines Sparkontos. Ein Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass dies eine Einsicherungsbetrag von maximal 100.000 Euro garantiert.

Jedoch ist besonders wegen der kaum vorhandenen Zinsen ein Tagesgeldkonto keine gute wirklich besonders gute Geldanlage für die momentan vorhandene Inflation. Dennoch kann damit die Inflation ausgeglichen werden.

Was hältst Du von einem Tagesgeldkonto? Welche Vorteile siehst Du in einer dauerhaften Geldanlage, wie zum Beispiel ein Festgeldkonto oder ein Sparbrief bei der Bank oder der Sparkasse?

Lese Dir gerne auch den Artikel Aktien zu diesem Thema durch.

Kommentar hinterlassen