ABC Analyse

ABC Analyse

Die Abc Analyse ist ein Verfahren der Analyse in der Betriebswirtschaft. Man teil eine Menge von Objekte in die Klassen A, B und C auf, die man nach abfallender Bedeutung ordnet.

Eine gewöhnliche ABC Analyse gibt zum Beispiel an, welche Kunden oder Produkte am meisten am Umsatz einer Firma oder Unternehmens beteiligt sind (A) und welche am geringsten (C).

Sie wird gerne bei der Analyse des Materialverbrauchs nach Wertgrößen gruppiert. Das Fundament besteht in den meisten Fällen auf zweidimensionalen Wertpaaren.

Die Wertpaare werden dann als Erstes nach Größe geordnet und anschließend nach Häufung in Klassen eingeordnet. Und oft als Pareto-Diagramm dargelegt. Dadurch hat man die Möglichkeit sich einen Überblick über die Ist-Situation zu verschaffen und dadurch auch weitere Vorgehens-Methoden ableiten.

Die ABC Analyse ist weit verbreitet und findet auch außerbetrieblich oft Anwendung.

Beispiele ABC Analyse:

Material – Bestand (Anzahl)
Kunden – Umsatz
Kosten – Nutzen
Ressourcen – Kosten

Klasseneinteilung:

A-Teile – hoher Ergebnisbeitrag (80 %)
B-Teile: hinreichender Ergebnisbeitrag (15 %)
C-Teile: niedriger Ergebnisbeitrag (5 %)

Mit der ABC Analyse kann man wichtiges von unwichtigem gut trennen. Und auch unwirtschaftliche Anstrengungen kann man vermeiden, sowie die Wirtschaftlichkeit damit steigern. Gerade im Zeitmanagement auch gut nutzen, um Aufgaben einordnen zu können nach Wichtigkeit, weniger wichtig und kaum oder gar nicht wichtig.

Vor- und Nachteile der ABC Analyse

Nur der Ist-Zustand kann man analysieren. Es müssen Handlungsanleitungen erst einmal entwickelt werden. Die Analyse kann aufwendige Probleme mit einem guten Aufwand durch die Abgrenzung auf die wesentlichen Faktoren vereinfacht werden. Sie hat eine einfach Anwendbarkeit. Der Methodeneinsatz ist unabhängig vom Untersuchungsgegenstand. Und sie kann sehr graphisch und übersichtlich die Ergebnisse darstellen. Es ist nur eine grobe Einteilung in die drei Klassen möglich, jedoch widerspricht eine fein genaue Aufteilung dem Ziel der Komplexitäts-verminderten Gruppierung. Die Kriterien kann man nur sehr einseitig ausrichten, wo es aber natürlich möglich ist. Zwei Bestandteile durch die Multiplikation oder ähnliches kann man auch kombinieren, zum Beispiel: der Lagerbestand * den Einkaufspreis = der Lagerwert. Dabei berücksichtigt man aber keine qualitativen Bestandteile mit. Und auch die Bereitstellung der Beschaffenheit der Daten sind Voraussetzung.

Die ABC Analyse kann auch durch XYZ Analyse ergänzt werden. Um eine noch bessere Einteilung der Rohstoffe und Materialien zu erreichen. Es gibt auch noch die GMK Analyse, die auch noch mit einbezogen werden kann, um die Größen (groß, klein, mittel) der Daten und Produkte bei der Berechnung mit einzubeziehen.

Unser Tipp: Nutze doch einfach einmal diese ABC Analyse für Dein Zeitmanagement. Damit Du zukünftig wichtiges von unwichtigem besser trennen kannst.

Fazit: Die ABC Analyse nutzt man vor allem in der Wirtschaft. Aber auch immer im Zeitmanagement, um wichtige Dinge von unwichtigen Dingen unterscheiden zu können. Dabei teilt man vorhanden Hilfsmittel und Ressourcen oder auch die Kunden in Klassen ein und, die analysiert und werdet man aus. Aber sie hat auch Nachteile, da es zu Ungenauigkeiten kommen kann, weil man zum Beispiel die Größe nicht ein berechnet Oder weil auch eine Einteilung nur begrenzt möglich ist. Was hältst Du von der ABC Analyse? Kann sie Dir helfen Deine Aufgaben und Erledigungen besser einzuteilen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Pareto Prinzip hierzu durch.