Wie funktionieren Bitcoins

wie funktionieren Bitcoins

wie funktionieren Bitcoins

Wie funktionieren Bitcoins, ist eine Frage, die sich die Menschen stellen, die sich für virtuelle Währungen oder auch Kryptowährungen interessieren.

Der Bitcoin ist eine digitale Währung und besteht seit 2009. Der Erfinder ist lediglich unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto bekannt. Bitcoins erzeugt und tauscht man über ein Peer-Tto-Peer Verfahren. Der Wert der einzelnen Bitcoins schwant mit dem Markt. Zum Beispiel war der Bitcoin im Jahr 2012 nur 2 US-Dollar wert, im Februar waren es jedoch schon 20 US-Dollar.

Im März 2013 erzielte der Bitcoin einen Rekordwert von über 250 US-Dollar und bis April sank dann der Wert unter 150 US-Dollar. Momentan liegt der Wert vom Bitcoin zwischen 350 bis 400 US-Dollar.

Wie funktionieren Bitcoins bei Inflation?

Die Zahl der Bitcoins ist festgelegt und wird im Jahr 2140 insgesamt 21 Millionen Einheiten betragen. Die Erstellung von neuen Bitcoin ist ganz klar geregt: Im Moment werden alle zehn Minuten 25 Münzen erzeugt. Ab 2017 werden es 12,5 Münzen sein. Die Regulierung der Herstellung verhindert damit eine Entwertung der virtuellen Währung durch die Inflation.

Wie funktionieren Bitcoins beim Bezahlen?

Mit dem Bitcoin werden online Waren bei immer mehr Händlern gekauft. Alternativ kann man die Bitcoins auch gegen andere Währungen wie Euro oder US-Dollar tauschen. Jeder Bitcoin gehört einem Besitzer und kann auch nur einmal genutzt werden. Dadurch willen die Erfinder vom Bitcoin Betrug verhindern und Fälschungssicherheit gewährleisten.

Die Besitzerdaten speichert Bitcoin, also so genannte Blockchain in einem Peer-to-Peer-Netzwerk. Bitcoins erwirbt man mit echtem Geld. Um mit Bitcoins bezahlen zu können, öffnet man die Geldbörse. In der Geldbörse auch Wallet genannt, findet man eine Adresse mit einem genanten Code, mit dem man Transaktionen durchführen kann. Jede Adresse kann lediglich einmal genutzt werden. Für neue Transaktionen erstellt man neue Adressen. Die Geldbörse oder auch Wallet kann man auch über ein Android-Handy verwalten und somit in echten Geschäften bezahlen.

Die Adressen der Transaktionen sind beim Bitcoin öffentlich sichtbar und werden ohne eine Zeitbeschränkung gespeichert und beantwortet ein Teil der Frage: Wie funktionieren Bitcoins? Die Bitcoin-Benutzer bleiben zwar anonym, für eine Transaktion muss jedoch mindestens einer der Geschäftspartner seine Anonymität zum Teil aufgeben und eine Bitcoin-Adresse dem Partner mitteilen.

Die Bitcoin-Transaktionen können alles andere als rückgängig gemacht werden. Wenn etwas schief geht, dann kann man weder dem Empfänger der Zahlung kontaktieren oder ausfindig machen, noch kann der Bitcoin selbst die Transaktion rückgängig machen. Unternehmen und andere öffentlichen Empfänger geben ihre Kontaktadresse freiwillig bekannt.

Unser Tipp: Wichtig ist bei Transaktionen mit Bitcoins mehrfach zu kontrollieren, dass alle Daten richtig sind, um keine Fehltransaktionen durchzuführen, weil die Bitcoins dann weg sind und nicht zurückgeholt werden können und oft kann auch der Empfänger aufgrund der Anonymität nicht kontaktiert werden. Deshalb sollte jede Transaktion lieber einmal zu viel kontrolliert werden, als einen Fehler dabei zu machen.

Fazit: Wie funktionieren Bitcoins – ist eine Frage mit der sich immer Menschen beschäftigen, um die Funktionen und die Art vom Bitcoin zu verstehen. Man hat die Möglichkeit selber Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen. Dafür benötigt man jedoch eine eigene Wallet, dies ist eine virtuelle Geldbörse in der alle Bitcoins gespeichert werden. Alle Transaktionen mit dem Bitcoin werden gespeichert im Blockchain (Blockkette) und können damit von Nutzern vom Bitcoin eingesehen. Jeder Bitcoin kann nur einmal verwendet werden, um so Betrug und Missbrauch mit Bitcoins zu vermeiden.

Wie findest Du die Bitcoins für die Zukunft? Wie sicher hältst Du diese virtuelle Währung im Gegensatz zum echten Geld?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bitcoins erzeugen zu diesem Thema durch.