Geschichte vom Webdesign – Fortsetzung

Webdesign

Webdesign

Im Jahr 1998 hat das Unternehmen Netscape von Adreessen den Netscape Communicator Code durch eine Open Source Lizenz bekannt gemacht im Webdesign. Dadurch konnten endlich 1000. Entwickler an der Verbesserung der Software teilhaben.

Da Netscape seinen Communicator Code an halten wollte, damit die Erarbeitung des Open-Source-Browsers aufeinander abgestimmt werden konnte und so eine komplette Anwendungsplattform auszudehnen. Dadurch wurde das Web Standards Project entwickelt. Durch Acid1, Acid2 und Acid3 wurde die Erschaffung von Browsern auf HTML- und CCS Standards gefördert.

Für Microsoft war das Jahr 2000 ein sehr bedeutendes Jahr in ihrer Geschichte vom Webdesign.

Für die Software MAC OS wurde der Internet Explorer veröffentlicht. Dieser Internet Explorer war der erste Browser, der komplett HTML 4.01 und CSS 1 unterhielt. Dieser erschaffte eine neue Ermessung bei der Erfüllung von Standards. Zudem arbeitete er als erster Browser mit dem PNG-Format. Zu dieser Zeit wurde die Firma Netscape veräußert. Deshalb ist die Führung in den Browser-Kriegen an Microsoft übergegangen.

Am Anfang des 21. Jahrhunderts hat sich der Umfang der Menschen mit der Benutzung des Internets mehr ausgebreitet. Die Techniken änderten sich tunlichst. Das Verhalten der Menschen zur Nutzung des Internets hat maßgebende Änderungen gebracht. Auch die Nutzung der Internetseiten und wie die Menschen es empfunden haben, hat das Verhalten verändert.

Die Browser-Kriege gingen durch die zeitgemäßen Browser zu Ende im Webdesign. Es kommen neue Open Source Browser in den Verkauf, was heißt, dass sie mehr Standards unterhalten und schnellere Entwicklungsstufen erreichen.

Es wurden neue Standards für HTML (HTML5) und CSS für das W3C erarbeitet und auch das neue JavaScript API wurde erschaffen im Webdesign. Der Begriff HTML5 wird nur benutzt, um die neue Variante zu benennen. Jedoch ergibt sich das JavaScript-API auf die Vollkommenheit von HTML5 und CSS3 und den JavaScripten.

Die Internetauftritte sind grundlegend durch die optische Wahrnehmung gebunden, durch die gültigen Gesetzgenügsamkeit der optischen Verständigung. Durch die hauptsächlich grafische Darbietung der Internetseiten wird die Informationswahrnehmung durch den User angeregt.

Bei der Gestaltung von Internetseiten geht es gegenüber der fachlichen Beförderung von Nachrichten und dem Corporate Identity, vor allem und die Benutzerfreundlichkeit, dem sog. Usability. Durch die Barrierefreiheit will man sehr viele Menschen, mit den dargebotenen Kontexten ansprechen. Das setzt die Nutzung von unterschiedlichen Internetbrowsern, wie mobilen Geräten (Tablets, Smartphones u. a.), die das Gebot von Wahlmöglichkeiten zu den Medienkontexten und die Hilfe von Usern mit explizieten Eingabemaßnahmen voraus. Das Umsetzen dieser Möglichkeiten könnte durch einen größeren technischen und gestalterischen Einsatz entscheidend sein.

Bei dem Webdesign ist die richtige Textauszeichnung und das Wissen in Webtypografie ein bedeutender Punkt. Wegen den minimalen Auflösungen von PC-Bildschirmen entgegengesetzt zu den Printnachrichten müssen häufig entsprechende, auf das Anzeigen am PC-Bildschirm abgestimmte Schriften eingebracht werden.

Die Internetseiten für die Browser Netscape 4 und Internet Explorer 4 wurden damals sehr verschiedentlich geschrieben und es gab Browserweichen, die man brauchte. Heute kann der Internetentwickler in den neueren Fassungen, wie zum Beispiel Internet Explorer, Opera, Google Chrome u. a.) eine bessere Hilfe der Standards von W3C rechnen.

Unser Tipp: Ein Webdesigner ist hilfreich um eine eigene Website erstellen zu können. Dieser ist ausgebildet in der Suchmaschinenoptimierung und kann die Website so aufbauen, dass diese für Google attraktiv ist.

Fazit: Im Webdesign wurden neue Standards im HTML und im CSS erstellt. Dazu ist das JavaScript und das W3C gekommen. Es wurde verändert, damit diese auch auf Smartphones und Tablet-PC’s benutzbar sind. Es wurde neue Suchmaschinen wie Google Chrome oder auch Opera entwickelt.

Wie kannst Du das Webdesign für Deinen Internetauftritt am besten nutzen? Was kannst Du bei Deiner Website noch verbessern um es benutzerfreundlicher zu machen?

Lese Dir gerne auch noch den Artikel Social Media Marketing zu diesem Thema durch.