Die Geschichte vom Webdesign

Webdesign

Webdesign

Das Webdesign ist die seherische, funktionelle und gegliederte Darstellung von Internetseiten. Webdesign ist ein Teil des Mediendesigns. Die Programmierungen von Internetseiten wird als Web-Entwicklung beschrieben.

Webdesign wird als noch ganz frische Unterordnung bezeichnet. Der Zusammenarbeit mit dem alltäglichen Grafikgdesign und aus unterschiedlichen Gebieten, z. B. dem Interaction Design oder dem Motion-Design ist das Gestaltungsbild des Webs.

Tim Berners-Lee hatte eine Idee für ein weltliches Hypertext-Projekt, woraus bald 1989 das Internet entstand.

Zwischen den Jahren 1991 bis 1993 hat das Internet seinen Startschuss gehabt. Am Anfang war es nur möglich, Textseiten durch Mitarbeit eines simplen Linien-Internetbrowers fertig eingelesen zu werden. Im Jahr 1993 haben Marc Andreessen und Erica Bina einen Mosaikbrowser erfunden. In dieser Zeit sind schon Browser bekannt gewesen, jedoch die Mehrzahl existierte auf der Grundlage von Unix. Die Unix Browser machten das Einlesen von Texten schwieriger.

Dazu waren auch keine grafischen Designermerkmale wie z. B. Bilder und Töne zusammengeschlossen. Das World Wide Web Consortium (W3C) wurde im Jahr 1994 gegründet. Man wollte damit, die ganze Kraft aus dem Internet heraus holen. Dazu sind umfassende Niederschriften fest gehalten worden. Diese Niederschriften sollten den weiteren Bestand des W3C und seine Funktionen ermöglichen. Dadurch wurde anderen Durchführungen nicht weiter ausgearbeitet, um neue Browser und Programmiersprachen zu erschaffen, man hätte vielleicht so die Revolution des Internets ermöglichen können.

Im gleichen Jahr hat Andreessen seine Firma eine Kommunikationshandelsgesellschaft eröffnet. Seine Firma ist nach einiger Zeit als Netscape Communications berühmt geworden. Andreessen hat den Browser Netscape Navigator erschaffen und entwickelte seine eigenen HTML-Mittel und dass ohne den bekannten Standartprozedere. Netscape 1.1 hatte seine eigenen HTML-Programmierungen und eigenständige Farben, diese konnten geändert werden, um Texte auf Internetseiten zu bearbeiten.

1996-1999

In der Zeit von 1996-1999 gab es die sogenannten Browser-Kriege im Webdesign. Die Firma Microsoft und Netscape bekriegten sich, weil jeder seine Überlegenheit erweisen wollte im Bezug auf die Browser-Entwicklung. In der Zeit sind viele neue Techniken geschaffen worden (z. B. Formatvorlagen, Java Scirpt und das dynamische HTML). Diese Browser-Kriege haben zu mehreren neuen guten Entwicklungen geführt. Dies hat dazu geführt, dass sich das Webdesign ebenso schnell verbessern konnte.

Der Firma Microsoft hat im Jahr 1996 seinen ersten konkurrenzfähigen Browser erschaffen. Dieser beinhaltete eigene Funktionen und Komponenten. Der Browser half bei Formatvorlagen, welche damals nur ungern wahrgenommen wurden. Die HTML-Programmierung wurde schnell angenommen, damit man aufwendige Mehrsäulengestaltungen ermöglichen konnte. Was vorher nicht zu machen war.

Zu jener Zeit hatten das Design und ein gutes Ansehen einen höheren Stellenwert. Deshalb hat man auf die Schematik und der Webzugänglichkeit kaum Wert gelegt. Die HTML-Sites sind mit ihren Designmöglichkeiten nur auf ältere Vorgänger vermessen gewesen. Wenn man schwierige Designs machen wollte, dann waren die meisten Web-Entwickler damit zugegen schwierige Tabellengliederungen zu benutzen. Sie mussten mitunter eigen GIF-Bilder benutzen, damit unausgefüllte Tabellenzellen sich nicht trennten.

Gleichzeitig hat man 1996 das CSS von W3C aufgenommen, um Layouts und Präsentationen zu verwirklichen. Damit konnte der HTML-Code schematisch sein und den Zugang zum Internet verbessern. Auch hat man Flash erschaffen. Denn am Anfang gab es nur ein sehr simples Layout. Dieses hatte die allgemeinen Tools gehabt. Dadurch bekamen die Web-Entwickler die Möglichkeit die Layouts zu verbessern. Inzwischen hat sich Flash gut entwickelt und die Anwender können fertige Internetseiten ermöglichen.

Unser Tipp: Nutze das neue Windows 10 von Microsoft für Deinen Computer. Dieses neue Betriebssystem ist für Anwender von Windows 7, 8 und 8.1 erst einmal kostenlos. Es kommt diesen Sommer auf den Markt und kann nach einiger Zeit bereits Geld kosten, wenn nicht gleich umgestellt wird.

Fazit: Das Webdesign ist ein langwierige Geschichte. Als Gewinner kann Microsoft bezeichnet werden, da diese den Browser-Krieg mit Netscape für sich entschieden haben. Wichtige Erneuerungen waren das HTML und die Flashplayer. Inzwischen ist Microsoft neben Apple der größte Anbieter von Betriebssystemen auf der Welt.

Was hältst Du von diesen Browser-Kriegen? Was kann bei Betriebssystemen noch verbessert werden?

In dem nächsten Artikel geht es weiter um die Geschichte des Webdesigns.

Lese Dir gerne auch den Artikel Webdesign Teil 2 zu diesem Thema durch.