Virtuelle, digitale Währungen

virtuelle Währung

virtuelle Währung

In den vergangenen Jahren haben sich im Online-Bereich immer mehr virtuelle Währungen entwickelt, die nur digital bestehen und in unterschiedlichen Bereichen in verschiedenen Formen zum Einsatz kommen.

So eine virtuelle Währung erfreut sich immer größerer Beliebtheit, weil die virtuellen Währungen es den Benutzern ermöglichen, auf unkomplizierte Art und Weise online Bezahlungen abzuwickeln. Und so erscheinen stets mehr Komplementärwährungen innerhalb des digitalen Alltags.

Eine virtuelle Währung wird meisten von dem Anbieter, einer Webseite ins Leben gerufen. Die Benutzer der Webseite können dann echtes Geld einzahlen und bekommen dafür den gleichen Wert in der jeweiligen virtuellen Währung. Mit diesem Geld kann der Nutzer dann beispielsweise virtuelle Waren oder auch Dienstleistungen kaufen.

Virtuelle Währung – Vorteile

Eine virtuelle Währung bietet eine simple Zahlungsmöglichkeit, weil die Nutzer über ihre erstellen Konten, auf den das virtuelle Geld gespeichert wird, schnell und simpel bezahlen können. Viele Anbieter versuchen, dieses System noch attraktiver zu gestalten, indem unterschiedliche Bonus-Systeme eingeführt werden oder man auch auf anderen Webseiten mit der virtuellen Währung bezahlen kann. Um als ein Anbieter einer virtuellen Währung ausgeben zu dürfen, mit der zudem auf anderen als der eigenen Website bezahlt werden kann, benötigt es einer Lizenz.

Eigene Bitcoins als Produkt produzieren sehr sinnvoll 60% und mehr im pro Jahr.
Hier eine Info: erfolg-mit-system24.com

Ein bekanntes Beispiel dafür ist die virtuelle Währung Bitcoin, welche von einem wohl unbekannten Programmierer ins Leben gerufen wurde. Eine lange Zeit wurde und wird der Bitcoin immer noch kritisch betrachtet, doch im August 2013 wurde von einem amerikanischen Bundesrichter in Anbetracht auf dem Bitcoin von einer Währung geredet. Diese Aussage hat bestätigt, dass mit dem Bitcoin zu ersten Mal eine virtuelle Währung von einer US-Behörde als echte Währung eingeschätzt wurde.

Bei unterschiedlichen Anbietern kann mit realen Geld gegen virtuelles Geld eingetauscht werden, um damit zum Beispiel Apps bezahlen zu können.

Bekannteste virtuelle Währung Bitcoin

Der Bitcoin ist inzwischen eine der bekanntesten und beliebtesten digitale Währung geworden. Es handelt sich um eine digitale Währung, also elektronisches Geld, welches auf der Grundlage eines Computernetzwerkes, aller beteiligten Rechner, erzeugt wird. Dahinter stecken jedoch komplexe mathematische Prozesse.

Die Erzeugung von virtuellen Geld erfolgt dezentral, ohne Anbindung an einen Server oder eine Bank. Das Zahlungsmittel stelle eine Verbindung aus den Möglichkeiten von Bargeld und internationalen elektronischen Überweisungen dar und wird mit der Abkürzung BTC als Kennzeichen genutzt. Allerdings werden hierbei keine Banknoten oder Münzen verwendet, es fließt damit also kein echtes Geld.

Unser Tipp: Wichtig ist um Transaktionen, zum Beispiel mit dem Bitcoin machen zu können, benötigen Benutzer erst einmal eine Wallet, sozusagen ein Konto im Internet, welches auch Wallet genannt wird. Es wird sich die Passwörter genau zu merken und auch ein schwieriges Passwort zu nehmen, umso vor Hackerangriffen geschützt zu werden.

Fazit: Eine virtuelle Währung ist eine immer beliebter werdende Zahlungsmöglichkeit. Weil dort keine Banken oder Staaten diese kontrollieren können. Denn eine virtuelle Währung sollte dezentral sein. Der bekannteste und beliebteste Währung im Internet ist der Bitcoin. Der eine große Anonymität verspricht und Sicherheit dank seinen Blockchain gewährleisten soll. Eine virtuelle Währung kann an Online-Börsen getauscht werden in echtes Geld, zum Beispiel Euro oder auch US-Dollar.

Was hältst  Du von virtuellen Währungen? Welche Eigenschaften an solchen Währungen gefallen Dir besonders?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bitcoins zu diesem Thema durch.