Verlustängste & Beziehung zum Partner

Verlustängste

Verlustängste

Verlustängste sind die Ängste bestimmte Personen oder auch Haustiere zu verlieren. Besonders Kinder leiden an Verlustängsten. Sie haben Angst ihre Eltern zu verlieren, da die Eltern manchmal ohne etwas zu sagen, einfach von zu Hause weggehen, oder aber die Eltern trennen sich. Teilweise ist die Verlustangst auch den Weggang des Vaters ausschlaggebend. Die Kinder merken das oft später, und entwickeln die Angst ihre Eltern zu verlieren. Sie fangen oft an zu weinen, wenn ein Elternteil das Haus verlassen will.

Diese Angst kann sich auch mit in das spätere Erwachsene Alter übertragen. Die Menschen, die Verlustängste leiden, können oft nicht alleine sein. Sie wollen immer das ein Freund oder der Partner bei ihnen ist. Oder sie haben ständig Angst der Partner sie verlässt oder etwas Schlimmes passiert, wenn der Partner die Wohnung oder das Haus verlässt.

Die Verlustängste

Die Verlustängste haben sich durch das Verhalten meist durch die Eltern verankert in das Unterbewusstsein. Betroffene sind häufig nicht in der Lange einen dauernden Zeitraum alleine zu verbringen.

Je intensiver die Gefühle für den Partner sind, desto mehr fangen Menschen an mit Verlustangst anzuklammern. Auch Eifersucht und Misstrauen haben die Betroffenen oft. Sie befürchten für den Partner nicht attraktiv genug zu sein, oder dass andere Menschen, die sehr viel attraktiver sind. Oft wird dieses Verhalten dem Partner, aber zu viel, wenn er mit Kontrollanrufen, oder mit ständigen Liebesbekundigungen überhäuft wird und trennt sich am Ende vom Partner.

Besonders starke Verlustängste haben Menschen, die drohen, sich umzubringen, wenn der Partner sie verlässt. Um die Verlustängste bekämpfen zu können, müssen Betroffene erst einmal herausfinden, was diese Ängste ausgelöst hat, wie zum Beispiel die Trennung der Eltern. Oft ist eine psychotherapeutische Behandlung, also eine Verhaltenstherapie.

Unsere Tipps: Anstatt nach Beweisen zu suchen Dir deine Verlustangst bestätigt. Suche Dir lieber Beweise, dass dein Partner dich liebt und fange an zu lernen, mit deiner Angst besser umzugehen. Frage dich selber einmal. Warum sollte mein Partner mich verlassen? Welchen Grund hätte er sich von mir zu trennen? Wenn dir keine genauen Gründe oder auch logische einfallen, dass ist wohl eher unwahrscheinlich, dass dein Partner dich verlässt.

Fazit: Verlustängste haben häufig ihren Ursprung in der Kindheit. Zum Beispiel, weil sich die Eltern getrennt haben oder ein Elternteil die Familie verlassen hat, oft ist dies der Vater. Verlustängste bleiben oft auch noch im Erwachsenen Alter bestehen. Die Angst des Verlustes bezieht dann auf den Partner. Je doller die Emotionen und die Liebe für den Partner ist, umso mehr fangen die Betroffenen sich an den Partner zu klammern. Helfen kann eine Verhaltenstherapie und die Reise in die Vergangenheit, um herauszufinden, was die Verlustangst ausgelöst hat.

Was sind Deine Ängste? Was sind die Ursachen dafür, dass Du heute diese Ängste verspürst bei Deinem Partner oder einen anderen wichtigen Person?

Lese Dir gerne auch den Artikel Panikattacke zu diesem Thema durch.