Verlangen nach Freude am Leben

Verlangen

Verlangen

Das Verlangen ist ein Bedürfnis nach einer bestimmten Sache, wie zum Beispiel nach etwas zu Essen oder nach einer sexuellen Befriedigung. Verlangen kann auch als Sehnsucht beschrieben werden.

Das Verlangen kann aber auch eine Forderung sein, eine Aufforderung, einen Befehl, eine Anweisung, die Einordnung von Rechten und Pflichten oder auch das Geltendmachen von einem Anspruch. Auch ist die Sehnsucht eine bestimmte Form des Verlangens, also das starke Hingezogen sein zu jemanden oder einer bestimmten Sache. Auch ist es ein Lebensziel vom Hinduismus (Kama).

Verlagen oder auch Begierde

Es beschreibt den seelischen Antrieb eines einseitigen Mangelerlebens mit einem somit verbundenen Aneignungswunsch eines Zustandes oder Gegenstandes, welcher geeignet erscheint, diesen Mangel zu befriedigen oder zu beheben. Die richtige Richtung für den seelischen Antrieb sind beim Verlangen oder Begehren mehr die somit verknüpften geistigen Faktoren (Phantasie, Gefühle, Wünsche oder auch Ausgleich der dazugehörigen Bedürfnisse), bei der Begierde dagegen sind mehr die körperlichen (Triebe, Sucht, Schmerz, Durst, Hunger) gemeint. In der Literatur jedoch wird der Begriff Begierde oder auch Verlangen oft als Metapher für die sexuelle Lust genutzt, währenddessen das Begehren unter anderem durch die Begriffsprägung von Jaques Lacans (desir), besonders in den Wortschaft der Wissenschaft vor allem in der Psychoanalyse und der feministischen Philosophie Eingang gefunden hat.

Das Kama ist eine Bezeichnung für Verlangen oder auch weltlicher Genuss. Dieses Kama ist häufig einseitig als Lust oder auch sexuelles Verlangen übersetzt, gilt im Hinduismus als eines der vier Purusharthas, also die vier Lebensziele des Menschen.

Die anderen drei Lebensziele sind:

  • Artha: Wohlstand und Erfolg
  • Dharma: ein Leben entsprechend den kosmischen und sozialen Gesetzen
  • Moskha: die Erlösung

Das Verlagen im Hinblick auf die Sehnsucht ist ein inniges Verlangen nach einer Sache, Person, einem Zustand oder einer bestimmten Zeitspanne, die man liebt oder begehrt. Sie ist mit dem schmerzlichen Gefühl verknüpft, den Gegenstand der Sehnsucht alles andere als erreichen zu können.

Bei uns Menschen, die sich vor der Sehnsucht verzehren, kann diese in bestimmten Fällen krankhafte, psychopathologische Züge annehmen. So zum Beispiel bei unterschiedlichen Formen der Todessehnsucht, die bis zum Suizid-Wunden  reichen kann. Die Todessehnsucht hat verschiedene Ursachen, wie Unzufriedenheit mit der jetzigen persönlichen oder auch politischen Situation, der Welt als solcher (Weltschmerz) oder den Wunsch, einem geliebten Menschen nachzufolgen.

Einige Menschen, die keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen, sehnen sich nach dem Tod oder beobachten ihn als Erlösung. In tiefpsychologischer Beobachtung wird die Todessehnsucht auch zurückgeführt auf den paradiesischen Zustand, den die Zeit im Mutterleib darstellte, wo Geborgenheit und Einssein herrschte.

Unser Tipp: Wichtig ist bestimmtes Verlangen zu befriedigen, wenn dadurch aber niemand zu Schaden kommt. Gerade die sexuelle Lust sollte befriedigt werden, wenn die Gesetze alles andere als verletzt werden.

Fazit: Das Verlangen wird meistens mit der sexuellen Befriedigung gleichgesetzt. Dabei das Wort Verlangen einen noch viel weiteren Sinn in seiner Bedeutung. So ist es eine andere Bezeichnung für die Sehnsucht der Menschen, nach bestimmten Dingen oder Menschen. Des Weiteren ist es im Kama, also im Hinduismus eines der vier Lebensziele. Auch kann das Verlangen bezeichnet werden als spezielle Forderungen oder Anforderungen oder der Geltendmachung von Rechten und Pflichten. Wie findest Du das Verlangen in der Sexualität? Welche Sehnsüchte hast Du in bestimmten Situationen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Erleuchtung zu diesem Thema durch.