Terminplanung / Terminermittlung

Terminplanung

Terminplanung

Die Terminplanung wird auch als Terminermittlung oder auch Harmonogramm genannt. Die Planung von Terminen legt die Anfangs- und Endtermine für das Durchführen von Aufgaben fest.

Eine wichtige Rolle spielt bei der Terminplanung ganz besonders bei den Projekten des Bauwesens, des Anlagenbaus und Schiffbaus. Auf diesem Grund werden die nachfolgenden unterschiedliche Punkte der Planung von Terminen zum Beispiel beim Bauwesen dargestellt. Die Terminplanungen sind sämtlichen Gebieten der Wirtschaft auch wenn alles andere als projektbezogen gearbeitet wird, von großer Bedeutung.

Im produzierenden Gewerbe ist der Übergang fließend. Bei der Einzelfertigung entspricht diese der von Projekten. In der Serie- und Massenfertigung kommen genaue Methoden zum Einsatz. Die Terminermittlung ist allerdings notwendiger Alltag. Diese stützt sich auf die Produktionsplanung- und steuerungs-Systeme (PPS), die regelmäßig eng mit der Ressourcenplanung und der Materialbereitstellungsplanung verbunden ist.

Im Bereich der Dienstleistung spielt die Terminermittlung auch eine wichtige Rolle. Man denke dabei an Krankenhäuser und Arztpraxen. Die Bedingung für eine Terminermittlung ist eine Ablaufplanung. Durch die Ablaufplanung wird eine logische Folge der notwendigen Aktivitäten festgehalten, ohne dass diesen schon konkrete Termine in Art von Kalenderdaten zugewiesen werden.

Wenn somit mehrere gleiche Abläufe (Produktion, Projekte usw.) zu unterschiedlichen Terminen ausgeführt werden sollen, so kann zuerst ein prototypischer Ablaufplan (Arbeitsplan) erstellt werden, dem später für die einzelnen Aufträge oder Projekte genaue Starttermine und damit allen jeweiligen Abläufen die jeweiligen Ausführungstermine zugewiesen werden.

Im höheren Begriffsverständnis eines Projekts sind auch der Terminplanung auch eine terminliche Überwachung, eine Abweichungsanalyse und wenn erforderlich Steuerungsmaßnahmen festzulegen. Dieser Prozess, der regelmäßig wiederholt werden muss, wird auch Termincontrolling genannt. Dieser unterscheidet sich von der simplen Überwachung. Beim Controlling arbeitet man auf Grund eines kybernetischen Regelkreises.

Begriffe & Grundlagen

Durch eine Ablaufplanung wird ein terminliches Modell eines Projektes erstellt, aus dem die Reihenfolge der einzelnen Projektschritte hervorgeht. Wird die Ablaufplanung für ein genaues Projekt mit genauen Kalenderdaten versehen, so bekommt man eine Terminermittlung oder einen Terminplan. Grundsätzliche Elemente vom Ablaufplänen sind die Vorgänge, zum Beispiel Arbeitsabläufe oder Ablaufschritte.

Ein Projekt wird in unterschiedliche Vorgänge unterteilt. Die Vorgänge können genaue Arbeitsvorgänge sein oder organisatorischen Aufgaben. Zu einer genauen Bestimmung werden die Vorgänge regelmäßig mit eindeutigen Vorgangsnummern versehen. Jeder Vorgang braucht eine gewisse Zeitdauer. Diese wird über Aufwands- oder Leistungswerte berechnet oder mit Expertenwissen festgehalten.

Unser Tipp: Hilfreich kann es für eine bessere Terminplanung sein, Einzeltermine am Anfang oder am Ende des Tages festzulegen. Das spart Zeit und man genau gleich zu Beginn von zu Hause zum Termin fahren oder gleich nach Hause fahren, nach dem Termin am Ende des Arbeitstages.

Fazit: Die Terminplanung ist wichtig für die Wirtschaft und für Unternehmen und Firmen. Auch bei der Projektplanung ist eine genaue Terminermittlung wichtig um unnötige Kosten zu sparen. Auch bei der Dienstleistung ist eine genaue Terminermittlung wichtig, zum Beispiel beim Erstellen eines neuen Produkts. Wichtig ist ein Ablaufplan um eine genaue Terminermittlung festlegen zu können.

Was hältst Du selber von der Terminplanung? Welche Bereiche sind Dir wichtig, um genaue Termine festlegen zu können?

Lese Dir gerne auch den Artikel Finanzplanung zu diesem Thema durch.