Templates & Datenverarbeitung

Templates

Templates

Templates sind Vorlagen für die Datenverarbeitung. Das englische Wort template heißt ins Deutsche übersetzt Vorlage. Die Templates dienen in der Datenverarbeitung zum Aufbau von Dokumenten und Dokumentteilen. Diese stellt eine Art „Gerüst“ dar, die einen Teil des Inhaltes oder der Gestaltung vom Dokument vorgibt.

Durch das Einsetzen der fehlenden Bestandteile wird die Vorlage zu einem ganzen Dokument ergänzt. Diese werden zum größten Teil für DTP- oder Textverarbeitungsprogramme und Websites genutzt.

Arbeiten mit Templates

Eine Dokumentenvorlage selbst bleibt tabu, wenn sie aufgerufen oder angewendet wird. Dadurch kann sie stets wieder eingesetzt werden und liefert jedes Mal dasselbe Resultat. Für eine Arbeitsdatei (die Datei, die den eigentlichen Text und vielleicht auch Bilder aufnimmt, die also zum Schluss zur Veröffentlichung bestimmt ist) wird entweder auf der Grundlage einer Dokumentenvorlage aufgebaut, oder die Templates der Dokumente wird der Arbeitsdatei später zugewiesen. In jedem Fall weist eine Arbeitsdatei alle vorschriftsmäßigen Merkmale der Dokumentenvorlage auf.

Arten von Templates

Die Templates können Vorlagen für ganze Dokumente oder auch für Dokumententeile sein. Neben den Formatvorlagen für spezielle Absatz- und Zeichenformate beinhaltet eine Dokumentenvorlage Angaben für das Layout vom Dokument (auch allgemein nutzbare Textteile und grafische Elemente), vielleicht Textbausteine und Makros und auch ggf. genaue Anpassungen in der Benutzeroberfläche (beispielsweise Definition von Menüs oder Tastaturbelegungen etc).

Die Templates für ganze Dokumente können Felder oder Abschnitte vorgeben, die in jedem Dokument vorkommen sollen, sowie die Reihenfolge. Weiterhin können diese Punkte der Gestaltung festhalten die in jedem Dokument gleich sein sollen. So wird zum Beispiel oft in Templates für Quelldateien das Geschehen der Definitionen festgelegt damit diese in einem Projekt in allen Quelldateien einheitlich sind. Moderne Textverarbeitungsprogramme unterstützen Templates für ganze Dokumente in Form von Dokumentenvorlagen. Bei den Layout-Programmen sind die Dokumentenvorlagen sehr oft mehrstufig erstellt: Zwischen der Gesamtstruktur der Datei und den Absatz- und Schriftformatvorlagen steht noch die Basis der Musterseiten. Übliche Musterseitenelemente sind leere Textrahmen (häufig mit mehreren Spalten), Spalttitel und Seitenzahlen.

Templates für Dokumentteile

Die Templates für die Dokumentteile können auch Bestandteile und deren Reihenfolge oder die Gestaltung festsetzen. Für die Quelltexte im inneren eines Programmier-Projektes wird oft ein Template für Funktionsdefinitionen genutzt, mit der sichergestellt werden soll, dass besondere Kommentare zu jedem Unterprogramm vorhanden sind. Beispiele sind Funktionen des Unterprogramms Vor- und Nachbedingungen für den Aufruf Bedeutung der Parameter, Komplexität des genutzten Algorithmus. Die Templates für Dokumentteile finden sich zudem in Form von Festlegungen, wie zitierte Literatur in Literaturverzeichnissen aufzuführen ist. Die moderne Textverarbeitungsprogramme unterstützen auch die Vorlagen für Dokumentteile in Form von Formatvorlagen.

Unser Tipp: Im Internet gibt viele unterschiedliche Templates, die heruntergeladen werden können um eine Webseite zu erstellen oder auch um weitere Funktionen, wie zum Beispiel ein Newsletter zu erstellen für seine Webseite.

Fazit: Templates sind Vorlagen für die Datenverarbeitung. Es gibt um den Aufbau und die Gestaltung von Vorlagen für Dokumente und Dokumentteile. Auch für Textverarbeitungsprogramme gibt es spezielle Vorlagen, um bestimmte Dokumente erstellen zu können. Es gibt auch bestimmte Formatvorlagen um Dokumentteile erstellt werden können.

Wie findest Du gut an Vorlagen? Welche Templates verwendest Du selber für Deine Webseite oder für Deinen Internetauftritt.

Lese Dir gerne auch den Artikel WordPress zu diesem Thema durch.