Suggestion als Massenmanipulationen

Suggestion

Suggestion

Die Suggestion bedeutet die manipulative Beeinflussung einer Vorstellung oder einer Empfindung mit der Folge, dass die Manipulation nicht wahrgenommen oder zumindest teilweise für das Bewusstsein nicht klar ist. Das Wort Suggestion wurde bereits im 17./18. Jahrhundert verwendet. Es leitet sich von dem lateinischen Wort Suggestio, -onis ab und bedeutet übersetzt so viel wie Eingebung, Hinzufügung oder Einflüsterung. Es kann sich aber auch dem lateinischen Wort suggerere abgeleitet haben, was so viel heißt wie unterschieben oder zuführen.

Im psychologischen Bereich wird zwischen der Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) oder Heterosuggestion (Beeinflussung durch andere Menschen) unterschieden.

Beeinflussung durch Suggestion

Bei der Suggestion wird von einer Beeinflussung durch Denken, Fühlen und Handeln gesprochen. Auch bei der Hypnose wird der Hypnotisierte von dem Hypnotiseur beeinflusst. Es gibt auch noch die Posthypnotische Suggestion, die erst nach der Hypnose eine Beeinflussung darstellt, oft durch einen vorher festgesetzten Hinweisreiz, wie zum Beispiel durch ein bestimmtes Wort oder eine Geste.

Es gibt einen Unterschied zwischen der Suggestion als Ergebnis und der Suggestibilität zur Bereitschaft der Person, die beeinflusst werden soll und der Suggestivität als Leistung, eine Beeinflussung darstellen soll. In diesem Zusammenhang kann die Suggstibilität dann auch als Auto-Suggestivität durch einen äußeren Reiz erklärt werden.

Auch bei Suggestivfragen, die bei der Befragung benutzt werden, können Suggestionen verwendet werden. Das Ziel ist es, den Befragten eine Antwort zu entlocken, dessen Inhalt der Antwort unmittelbar durch den Fragenden zu entlocken. Oft wird diese Form durch die Gestik oder Mimik oder auch durch den verbalen Ausdruck angewandt. In der Psyche (Seele) können Suggestionen labile Zustände hervorrufen, die in der Regel nach einer gewissen Zeit wieder in den Normalzustand zurück gehen.

Von einer Suggestion betroffen

Besonders bei der Werbung wird die unbewusste Beeinflussung angewandt. Bei der sogenannten unterschwelligen Werbung. Also es wird Werbung gezeigt, die man aber bewusst nicht mitkriegt. Das hat zur Folge, dass das Bedürfnis nach diesem unterschwelligen Produkt entsteht, ohne das der Betroffene sagen kann, warum dieses Produkt haben will.

Unser Tipp: Höre auf Nachrichten zu gucken und Zeitung zu lesen, um der Massenmanipulation zu entgehen.

Als Buchtipp: Das Werk „versklavte Gehirne von Heiner Gehring. Der nachstehende Link zeigt Dir bei Amazon, das Buch als Kauftipp. Klick Das Buch soll Dir vor Augen halten, was Massenmanipulation mit den Menschen anrichtete und wie weit greifend dieses Thema ist.

Fazit: Suggestionen sind bereits seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Und wurden damals schon gezielt eingesetzt, zum Beispiel bei Hysterie. Aber auch wird sie stark angewandt, zum Beispiel oft bei der Werbung, aber auch beim Fernsehen. Aber im Alltag zum Beispiel bei Gerichtsverhandlungen, wo Zeugen beeinflusst werden sollen. Auch in Einkaufsläden wird die Suggestion genutzt, zum Beispiel bei der Musik, die meist leise gespielt wird. Die Musik soll die Käufer dazu unbewusst bewegen sich länger in den Läden aufzuhalten.

Wann ist Dir schon einmal eine Suggestion aufgefallen? Wann hast Du sie erstmals richtig wahrgenommen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Autosuggestion zu diesem Thema durch.