Stress

Stress

Das Wort Stress, dass man bei uns so häufig nennt, kommt ursprünglich aus dem englischen. Und heißt übersetzt ins deutsche „Druck“.

Viele Menschen leiden unter Stress

Wie zum Beispiel auf der Arbeit, wo man immer als ganz schnell erledigen muss. Und man keine Zeit findet um sich kurz zu entspannen. Dann gibt es noch den privaten Stress, wie zum Beispiel Streitigkeiten mit dem Partner oder dem Ehemann. Die Kinder, die nicht hören wollen und nicht das tun, was man ihnen sagt.

Dazu kommt noch der Druck durch die Natur, wie Kälte, Hitze, Autoabgase und Pestizide. Die sich auf unser Wohlbefinden ausdrücken und Stress verursachen können.

Den Druck teilt man in zwei Bereiche, es gibt den positiven und den negativen Stress. Positiver Stress kann zum Beispiel ein Zahnarztbesuch sein, vor dem man Angst hat. Wir aber danach froh sind dort gewesen zu sein und ggf. keine Zahnschmerzen mehr zu haben. Aber auch beruflich, wenn man eine nervige Aufgabe endlich erledigen muss. Und wir uns freuen, die Aufgabe erledigt zu haben. Positiver Stress macht unseren Körper leistungsfähiger und hilft uns besser konzentriert zu sein.

Der negative Stress, wie zum eine ständige Überlastung bei der Arbeit, weil ständig Überstunden gemacht werden müssen oder ständig neue Aufgaben anfallen. Oder auch die Wohnung ist mit Schimmel befallen oder andere erhebliche Mängel. Aber der Vermieter will diese Mängel beseitigen und dann kommt noch hinzu, dass eine neue Wohnung nicht leicht zu finden ist, die auch noch bezahlbar ist.

Negativer Stress macht uns krank

Die Menschen leiden an Depressionen und an dem Burnout-Syndrom. Aber auch das Herz kann Schäden bekommen, was im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt führt oder wir bekommen ein Schlaganfall. Besonders Burnout kommt in Deutschland immer häufiger vor und kann häufig nicht richtig behandelt werden. Oder nur mit Medikamenten, die starke Nebenwirkungen haben.

Stress zeigt sich auch in unserem Verhalten anderen gegenüber. Wir sind schnell gereizt und aggressiv und haben schlechte Laune und ärgern uns über uns selbst, weil wir den Druck nicht minimieren können Inzwischen gibt es Bewältigungsstrategien mit denen wir lernen besser mit Anstrengungen umzugehen. Es gibt Fachbücher, Hörbücher und auch Seminare um mit unseren Druck besser umgehen zu können.

Unser Tipp: Ein Zeitplan kann bereits helfen, um Stress zu vermeiden, weil bei den Aufzeichnungen schon genau gewiss ist, was am Tag alles auf einem zu kommt. Außerdem hilft ein Zeitplan Termine besser koordinieren zu können. Dadurch können wir besser auf stressige Situationen und schneller und ruhiger reagieren. Aber auch sich die Zeit zu nehmen und sich Pausen und Ruhe zu können, helfen entspannter zu sein und bei stressigen Situationen gelassener zu reagieren.

Fazit: Wir leben in einer Zeit, wo alles immer schneller und noch besser gehen muss. Maschinen werden immer leistungsstarker und können mehr vollbringen. Und im Endeffekt müssen wir dann auch mehr Leistung vollbringen. Wir haben gerade im Alltag immer viel Stress, zum Beispiel auf der Arbeit oder auch mit der Familie, weil ein Familienbesuch ansteht oder weil die Kinder jeden Tag rechtzeitig in die Schule gebracht werden müssen. Wann hast Du immer viel Anstrengungen? Was machst Du selber bereits, um diese Anstrengungen aktiv entgegenzutreten?

Lese dir gerne die Stressbewältigung zu diesem wichtigen Thema durch.