Die besten Strategien gegen Stress

Strategien gegen Stress

Strategien gegen Stress

Eine sehr gute Möglichkeit uns von dem Stress, den wir hatten zu erholen, ist es sich nicht auf den Stress, also dem Negativen zu konzentrieren, sondern lieber sich an die positiven Dinge zu erinnern, zum Beispiel, dass wir eine wichtige Aufgabe gelöst haben, die uns belastet hat als eine der Strategien gegen Stress.

Eine gute der Strategien gegen Stress, welche Psychologen oft empfehlen, ist das kognitive Umstrukturieren. Das heißt, eine Aufgabe nicht als negativ zu bewerten, sondern zu finden, dass man gute Arbeit verrichten, weil man sonst diese Aufgabe nicht erhalten hätte. Und der Aufgabengeber hat Vertrauen in uns und unser Tun.

Stress kann man auch durch Einschränkungen verringern. Also weniger über den Stress und den Auslöser nachdenken, sondern den Stress einschränken, in dem zum Beispiel kurz den Raum verlässt um seine Gedanken zu ordnen. Wir können zu dem aus Stress lernen, das heißt die Dinge so hinzunehmen wie sie sind und man sich selber hinterfragt, welchen Einfluss man auf diese Dinge nimmt.

Erfahrung & Wissen

Wir müssen uns eingehen stehen, dass wir nicht alles perfekt und richtig machen können. Dafür fehlt uns meist die Erfahrung und das Wissen. Zudem sollten wir mit besonderen Aufgaben die uns stressen, keine enge Bindung aufbauen. Dies schadet meist uns nur. Ein Abstand zu den Dingen und uns selbst zu haben ist wichtig. Dabei ist auch wichtig, sich zu fragen, ob das Ziel der Aufgabe wirklich einen realistischen Wert hat. Wir sollten uns fragen, was sind die Erwartungen an den Aufgaben für den Aufgabengeber.

Sollte das Ziel nicht realistisch sein, ist es am besten die Erwartungen am Ziel zu reduzieren. Wichtig sind auch die Aufgaben, die man am Tag erledigen muss, nicht alle versuchen zu lösen. Sondern eine Aufgabe nach der anderen arbeiteten. Wir dürfen uns zudem nicht zu viel vornehmen. Das führt oft zu Angst die Aufgaben nicht erledigen und das löst am Ende den Stress aus.

Entspannungsmethoden, wie zum Beispiel Yoga oder autogenes Training als Strategien gegen Stress helfen uns sehr dabei mit dem Stress besser umzugehen.

Sport ist auch keine Variante um Stress besser abzubauen. Der Sport hilft dabei den Kopf von Gedanken frei zu bekommen und die ausgeschütteten Hormone zu verringern. Sport schützt unseren Körper aber nicht, bei der nächsten stressigen Situation wieder Stresshormone auszuschütten.

Unsere Tipps:

  1. Zeit nehmen ist wichtig um sich richtig entspannen zu können. Es hilfreich sich einen genauen Zeitpunkt zu notieren, wenn man sich entspannen will. Der Schlaf reicht in der Regel heute nicht mehr aus, um sich richtig entspannen zu können.
  2. Sich etwas vornehmen zum Beispiel ein Sparziergang oder auch ein Besuch in einer Bar oder einem Cafè um sich entspannen und die Zeit genießen zu können. Auch ein Besuch in einem Club, wie in der Disko am Wochenende kann helfen sich dem Alltag für ein paar Stunden zu entziehen.

Fazit: Die besten Strategien gegen Stress sind körperliche Bewegung, wie Yoga oder auch Jogging. Der Sport hilft uns mental und körperlich zu entspannen. Hilfreich ist auch die progressive Muskelentspannung. Dabei können bestimmte Muskelpartien angespannt und dann entspannt werden und das hilft gut gegen Stress und Hektik. Auch Aufgaben nach und nach abzuarbeiten und alles andere als auf einmal zu bewältigen ist auch eine gute Strategie gegen Stress.

Was stresst Dich selber jeden Tag? Was tust Du selber schon im Dich mehr zu entspannen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Techniken gegen Stress Teil 1 durch.