Sorgen

Sorgen

Wir hatten alle schon einmal Sorgen, zum Beispiel in der Schule, die Sorge eine schlechte Zensur bei einer Klassenarbeit zu bekommen. Wir haben aber auch alltägliche Sorgen, die uns immer wieder beschäftigen. Wie zum Beispiel die Angst um die Kinder oder die Sorgen um die Arbeit. Zum Beispiel die Befürchtung seinen Job zu verlieren und keine Arbeit mehr zu finden danach.

Viele Menschen haben finanzielle Sorgen

Haben zu wenig Geld. Sie können wenig kaufen. Haben kein Geld, um sich Wünsche zu erfüllen. Diese Menschen machen sich ständig Sorgen, um das liebe Geld. Sie müssen Pläne schmieden, wie sie am sinnvollsten das Geld ausgeben. Sie müssen sich überlegen, wo sie einkaufen um Geld zu sparen.

Auch andere Probleme machen Sorgen

Oft ist es die Gesundheit, die den Menschen Ängste bereitet, wie zum Beispiel eine Krebserkrankung. Besondere Sorgen machen existenzielle Ängste, wie zum Beispiel Ängste um die Gesundheit und um die Grundbedürfnisse (Nahrung, Schlaf). Was sind die schlimmsten Ängste, die du fast jeden Tag hast?

Auch im beruflichen Bereich haben wir oft Kummer. Die Kummer ist oft Stress, der durch die Arbeit entstehen, weil man mit seiner Arbeit nicht mehr hinter herkommt. Man immer mehr Aufgaben, dazu bekommt, die erledigt werden sollen. Da man eventuell einen Kollegen vertreten muss, der krankheitsbedingt ausfällt. Oder der Druck durch die Vorgesetzten immer größer wird, weil man immer schneller und besser werden muss, bei der Erledigung der Arbeiten und der Aufgaben.

Oft führen Sorgen zum psychischen Krankheiten

wie beispielsweise Burnout oder Depressionen und Angststörungen. Die oft dazu führen, dass man arbeitsunfähig wird und für längere Zeit krank geschrieben ist. Dies kann häufig dazu führen, dass man die Kündigung vom Arbeitgeber erhält.

Aber auch die Familie kann uns Probleme bereiten, zum Beispiel der Ehepartner, der immer später abends nach Hause kommt. Und immer behauptet länger Arbeiten zu müssen und Überstunden machen muss. Man befürchtet der Partner betrügt einen oder hat eine Affäre mit einer anderen Frau oder einem anderen Mann. Die eigenen Kinder bereiten Kummer, sind schlecht in der Schule und schreiben nur Fünfen und Sechsen in Klassenarbeiten. Oder fallen immer häufiger mit ihren Verhalten auf. Sie sind oft wütend und lustlos.

Unser Tipp: Sorgen kann man sich viele machen, aber wir müssen aufhören über alles Angst zu haben. Bei vielen Dingen haben wir keinen Einfluss, zum Beispiel auf politische Erscheinungen. Diese am besten einfach akzeptieren und schauen, wie sich das ganze entwickelt. Es ist wichtig, sich positiv zu stimmen und die Sorgen auch einmal beiseite schieben zu können.

Fazit: Es gibt viele Gründe, warum einem Sorgen bereitet werden. Diese können ganz unterschiedlich sein. Wie zum Beispiel, finanzielle Probleme, Beziehungsprobleme oder Probleme im Beruf. Oft kann dieser Kummer zu groß werden. Und es entstehen eine psychische Erkrankung beispielsweise Angststörung oder Depressionen. Aber die Probleme und Ängste müssen gelöst werden, damit diese Herausforderungen beendet sind. Und damit man wieder Freude am Leben halt. Oft helfen Ansprechpartner, die sich auf bestimme Gebiete spezialisiert haben Tipps geben um den Kummer loszuwerden. Die einem auch eine andere Sichtweise auf die Dinge geben können. Was macht Dir am meisten Probleme? Was tust Du um Dich von den Ängsten und Problemen abzulenken?

Lese Dir gerne auch den Artikel Freude zu diesem Thema durch.