Selbstakzeptanz für mehr Selbstbewusstsein

Selbstakzeptanz

Selbstakzeptanz

Die Selbstakzeptanz ist wichtig für das Selbstbewusstsein. Nur wer sich so akzeptiert, wie er ist, der wird auch selbstbewusst sein. Die Selbstakzeptanz ist wichtig für das Selbstvertrauen. Mehr Selbstvertrauen ist auch gleich mehr Selbstbewusstsein. Die Selbstakzeptanz bedeutet sich selber so akzeptieren, wie man ist. Also mit allen Schwächen und auch mit allen Stärken. Das machen wir oft nicht, wie sehen immer nur unsere Fehler, und das nagt am eigenen Selbstvertrauen.

Wir haben oft ein negatives Selbstvertrauen durch die Kindheit erhalten. Vor allem die Eltern und Erzieher, die uns falsche Glaubenssätze gelernt haben. Glaubenssätze, wie zum Beispiel: Du bist dick. Du bist hässlich. Du kannst überhaupt nichts. Genau diese Glaubenssätze müssen verändert werden, weil wir selber nach diesen Glaubenssätzen leben. Es ist so, wenn im Durchschnitt siebenmal die gleiche Meinung gehört haben, dann ist es dass wir die Meinung als unsere eigene Meinung hinnehmen. Deshalb ist es so wichtig, alte und negative Glaubenssätze in neue positive zu verwandeln und das geht am besten, wie nachfolgenden Text beschrieben.

Schreibe Dir bitte alle deine Stärken und Schwächen einmal auf ein Blatt Papier auf. Unterteile deine Stärken und Schwächen in zwei Kategorien. Beginne danach auch deine Schwächen zu akzeptieren. Sage dir selber: Ich bin bereit mich zu akzeptieren, wie ich bin auch mit meiner (z. B.) Eifersucht. Das hilft für mehr Selbstakzeptanz und ist auch wichtig für mehr Achtung für sich selbst und vor anderen Personen und Menschen zu haben. Auch um stolz auf sich selber zu werden und stolz auf seinen eigenen Leistungen sein zu können.

Unser Tipp für mehr Selbstakzeptanz: Verändere deine Glaubenssätze, indem Du dir jeden Tag selber sagst: Ich bin schön. Ich kann (z. B) gut kochen. Ich kann gut zuhören. Ich bin kontaktfreudig. Dadurch lernt das Unterbewusstsein neue Verhaltensweisen, die wir irgendwann unbewusst umsetzen. Es geht vor allem darum, das Unterbewusstsein um zustrukturieren. Vor allem fängst an Dich selber besser akzeptieren zu können, und das wirst Du auch unbewusst an Deine Umgebung weitergeben.

Fazit: Selbstakzeptanz ist wichtig für mehr Achtung vor sich selbst und anderen. Es geht um Respekt vor der eigenen Person. Nur wer Respekt vor sich hat, kann auch Respekt vor anderen aufweisen. Wichtig ist auch seine Stärken zu akzeptieren, und sich so nehmen, wie man als Mensch ist. Was sind Deine Schwächen? Welche negativen Glaubenssätze hast Du? Wie hemmen dies dich im Alltag?

Lese Dir gerne auch den Artikel selbstbewusster werden zu diesem Thema durch. Klick