Tipps gegen Schlafprobleme

Schlafprobleme

Schlafprobleme

Wer kennt das nicht Schlafprobleme zu haben? Wir hatten bestimmt alle schon einmal das Problem nicht schlafen zu können oder nicht einschlafen zu können.

Aber der Schlaf ist wichtig für das Gehirn auch für den Körper. Der Körper und das Gehirn brauchen den Schlaf, um sich erholen zu können. Wir bekommen mehr Energie. Es können viel mehr Sachen gemacht werden. Auch die Laune ist oft dann besser.

Viele haben Schlafprobleme

Sie können oft nicht richtig durchschlafen, und so kann sich der Körper und auch der Geist nicht richtig erholen. Oft sind Stress und Probleme, die Hauptgründe für Schlafprobleme.

Hier ein sechs ausgewählte Tipps gegen Schlafprobleme:

1. Einen richtigen Schlafrhythmus finden. Also immer zur gleichen Zeit schlafen gehen und auch immer zur gleichen Zeit aufzustehen.

2. Am Abend auf fettiges und im Magen schwer liegendes Essen verzichten. Lieber eine leichte Mahlzeit essen oder weniger am Abend essen, sonst arbeitet der Körper auf Hochtouren. Da das Gegessene verdaut werden muss. Die Folgen sind oft zu viel Energieverbrauch. Es entsteht keine Müdigkeit. Auch Schmerzen, wie Magen- und Bauchschmerzen können kurz vor der Schlafenszeit auftreten.

3. Sport treiben. Sport ist eine sehr gute Möglichkeit um den Körper, die überschüssige Energie und damit den Körper zu ermüden. Außerdem ist Sport gesund und hält uns Menschen fit und jung. Besonders Sport an der frischen Luft ist sehr hilfreich bei Schlafproblemen, wie zum Beispiel Jogging oder Walking.

4. Kein Alkohol am Abend mehr trinken. Der Alkohol hält den Körper auf Trab. Der Körper muss den Alkohol verarbeiten und das kann uns wach halten. Vor allem kann zu viel Alkohol dazu führen, dass im Bett sich plötzlich alles dreht, da uns schwindelig wird vom Alkohol wird.

5. Auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten. Kaffee und schwarzer Tee enthalten Koffein, die uns wach machen und uns wach halten. Denn Koffein ist ein Genussmittel für die Menschen, der Stoffe enthält, die den Körper anregen, und deshalb verdrängt er die Müdigkeit. Wir haben dann schnell einmal Schlafprobleme.

6. Auf Fernsehen verzichten. Der Verzicht auf Fernsehen kann sich wunderbar auf den Geist auswirken. Denn wir denken über das Gesehen im Fernsehen nach, besonders bei Sachen, die uns besonders ansprechen. Da wir dann danach über das Geschaute nachdenken und nicht zur Ruhe kommen. Und am Ende nicht einschlafen können. Oder der Schlaf ist wenig erholsam, weil das Gesehene schlechte Träume während des Schlafs versucht hat.

Fazit: Es gibt einiges, was man bei Schlafproblemen selber tun kann. Ohne gleich zu Schlaftabletten greifen zu müssen. Wichtig ist herauszufinden, was die Schlafprobleme bei einem auslösen, zum Beispiel viel Stress und Hektik. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten um seine Schlafprobleme in den Griff zu bekommen ohne gleich Tabletten nehmen zu müssen. Hilfreich kann es sein auf Fernsehen und Nachrichten zu verzichten, oder auch auf fetthaltige Nahrung am Abend zu verzichten.

Was kannst Du ändern um mehr Schlaf zu bekommen? Ein hilfreicher Tipp ist zum Beispiel auf Kaffee und schwarzen Tee oder auch auf Alkohol zu verzichten oder auch mehr Sport zu treiben.

Lese Dir gerne hierzu auch den Artikel besser schlafen zu diesem Thema durch.