Der eigene Respekt

Respekt

Respekt

Der Mensch braucht Respekt von anderen Menschen. Das Wort Respekt hat sich aus den lateinischen Worten respectus und respecto abgeleitet und bedeuten auf Deutsch Rücksicht, Berücksichtigung, Zurückschauen und zurück sehen.

Wir wollen als Mensch wahrgenommen werden. Wir wollen Aufmerksamkeit. Besonders als Kinder brauchen wir die Aufmerksamkeit von den Eltern. Wir wollen geliebt und beachtet werden.

Der Respekt behandelt sich zum großen Teil auf die zwischenmenschlichen Beziehungen.

Aber auch Tiere wollen beachtet werden. Besonders unsere Haustiere. Der Hund, der das Gefühl zu wenig von seinem Besitzer beachtet zu werden. Der sich zum Beispiel an sein Herrchen oder Frauchen anschmiegt und gestreichelt werden möchte. Oder um die Aufmerksamkeit zu bekommen, Gegenstände kaputt beißt oder auf den Teppich pinkelt.

Wir erwarten zum Beispiel bei einem Einkauf in einem Laden, dass wir wenn, wir freundlich und höflich gegenüber der Verkäuferin sind, dass diese uns mit Respekt behandelnd und ebenfalls freundlich und höflich uns gegenüber ist. Oder Arzt, dem wir Respekt gegenüber zeigen, weil wir wissen, dass er jahrelang Medizin studiert hat und Leben retten kann. Wir erwarten aber dann von ihm, angemessen behandelt zu werden, wenn wir krank sind, schließlich hat er Medizin studiert und muss uns helfen können.

Wir haben auch Achtung vor Autoritätspersonen, wir die eigenen Eltern, oder der Vorgesetzte. Aber auch bei Amtsträgern, wie Polizisten, Feuerwehrleute, Richter und Rechtsanwälte.

Mehr Respekt von anderen

Wir wollen oft mehr Respekt von anderen Personen erhalten. Deswegen müssen wir aber unser eigenen Verhalten ändern. Indem wir beispielsweise zudem stehen, was wir gesagt haben. Also zum Beispiel, wenn man gesagt hat, ich mache diese Arbeit bis heute Abend noch fertig, dann wird auch erwartet dass man die Aufgabe bis abends fertig hat. Sonst haben die Menschen wenig Respekt vor einem und sehen einen nur als Schnacker an.

Auch wichtig für mehr Respekt ist fair zu sein. Fair zu sein gegenüber anderen Menschen. Also keine Benachteiligung von Menschen, nur weil meine Person weniger mag. Auch seine eigene Meinung ist wichtig, besonders hinter der eigenen Meinung zu stehen.

Unsere Tipps: Um von anderen respektiert zu werden, musst Du dich erst einmal selber respektieren und auch zeigen, dass Du nicht alles mit Dir machen lässt. Deswegen ist es auch mal gut nein zu sagen, wenn Dir etwas nicht passt. Gerade im Beruf wird die Leistung sehr geschätzt. Besonders die kommunikative Kompetenz und das Fachwissen.

Umso mehr von beiden da ist, umso höher auch das Ansehen von anderen Kollegen und von den Vorgesetzten. Menschen die sehr gute Leistungen vollbringen und mit seinem Auftreten und seinen Fähigkeiten positiv auffallen, die werden eher geehrt und geschätzt, als jemand der diese Fähigkeiten und das Fachwissen nicht hat. Um selber besser geachtet zu werden, ist es wichtig, andere Personen auch mit mehr Achtung entgegenzutreten.

Fazit: Respekt zu haben und zu bekommen ist wichtig, für das eigene Befinden. Nur wer bereit ist andere mehr zu respektieren, der wird auch von den anderen Personen mehr beachtet. Auch mehr Fachwissen im Beruf und mehr Kompetenzen können helfen, mehr geachtet und geschätzt zu werden. Aber auch einmal nein zu sagen, wenn man mit einer Aufgabe nicht zufrieden ist oder von der man wenig hält, ist wichtig für den Respekt einem selber gegenüber. Oder weil angenommen wird, die Kollegin will ihre Aufgabe auf Dich abwälzen.

Vor wen hast Du Respekt? Wie sehr respektierst Du dich selber?

Lese Dir gerne auch den Artikel kommunikative Kompetenz zu diesem Thema durch.