Pyramidensystem – Eigenschaften

Pyramidensystem

Pyramidensystem

In diesem letzten Artikel geht es um die weiteren Unterschiede zwischen einem Pyramidensystem und einem Schneeballsystem sowie Network-Marketing.

Jede hierarchisch Struktur ist immer pyramidenförmig aufgebaut, beispielsweise ein Unternehmen, der Geschäftsführer profitiert von der Leistung von jedem Arbeiter oder Angestellten und es gibt sehr oft ein paar Verwaltungs-Ebenen zwischen dem Geschäftsführer und den Arbeitern.

Wenn man sich einmal genau umschaut, wird man in allen Gebieten oder Bereichen vom Leben solche pyramidenförmigen Strukturen erkennen, bei der eine oder geringe Personen oben stehen und das Sagen haben.

Wenn man sich die Vertriebsstruktur unter einem Unternehmen im Network-Marketing ansieht, sieht es auf den ersten Blick auch wie eine Pyramide aus, jedoch im Gegensatz zu einem Pyramidensystem ist der Verdienst oder Gewinn in keinster Weise davon abhängig, wie hoch man in dieser Pyramide steht. Weiterhin verdient derjenige, der direkt unter der Partnerfirma steht, nicht an jedem Teilnehmer mit. Wie tief eine Bonuszahlung bezahlt wir, wird, ist immer ab gemindert.

Wichtig für den Bonus ist, welche Position man selber in dem Marketingplan erzielt hat und da gibt es keinerlei Einschränkungen bei der Anzahl der Vertriebspartner, die eine spezielle Position erzielen können. So kann man selbstverständlich bereits viele Vertriebspartner sind, hat man viele die eine Hilfe oder Unterstützung anbieten, zudem, wenn diese an den eigenen Umsätzen alles andere als mehr mitverdienen.

Also die Unterschiede zwischen einem Pryramidensystem und einem Network-Marketing und Schneeballsystem sind, dass das eigene Einkommen alles andere als von der Entfernung zur Partnerfirma abhängig ist. Und, dass man im Network-Marketing alles andere als unendlich in die Tiefe der Struktur mit verdient.

Unsere Tipps:

1. Sich immer weiter bilden. Die wichtigsten Eigenheiten vom Geschäft zu kennen. In Bereich vom Network-Marketing dreht sich immer alles um die Duplikation (Verdoppelung). Wichtig ist sein Horizont zu erweitern und alle Maßnahmen kennenzulernen, die wichtig sind, um neue Partner zu generieren. Auch ist es wichtig die eigenen Produkte genauer zu kennen und auch an sich selber zu arbeiten, in dem man sich beispielsweise einen Film über Persönlichkeitsentwicklung anguckt.

2. Mit der richtigen Einstellung an die Sache heran gehen. Der richtige Weg zum Erfolg ist kein einfacher, denn der Erfolg stellt sich alles andere als von alleine ein. Man wird deshalb auf Ablehnung und negative Äußerungen im Hinblick auf die neue Tätigkeit zu hören bekommen. Dies soll einen weiter anspornt, weiter seinen Weg zu gehen und sich alles andere als entmutigen lassen. Das beste ist es, auch den negativen Erfahrungen zu lernen und diese für die Zukunft zu vermeiden.

3. Die Komfortzone verlassen. Als ein Freelancer oder auch Networker hat man noch vieles vor sich. Man erweitert ständig seinen Horizont und lernt neue Leute kennen oder auch Vertriebspartner und Kunden. Es warten viele spannende Herausforderungen auf einen und viele Gleichgesinnte freuen sich genauso mit einem in Kontakt zu treten. Das schöne am Network-Marketing ist, dass man sich selbst weiter entwickelt und auch finanziellen Reichtum aufbaut.

Fazit: Bei einem Pyramidensystem handelt sich immer um eine Struktur, bei der die Leute die oben stehen, mehr Geld verdienen, als die Leute die unten stehen. Auch verdient man an den Leuten mit, die ganz unten in dem System stehen. Das ist beim Network-Marketing alles andere als der Fall. Auch ist die richtige Einstellung bei den unterschiedlichen Geschäftsmodellen abhängig vom Erfolg oder auch vom Misserfolg.

Was hältst Du vom Network-Marketing? Welche neuen Geschäftsmodelle interessieren Dich, um Geld verdienen zu können?

Lese Dir gerne auch den Artikel Pre Sales Service zu diesem Thema durch.