Pull-Marketing – Endverbraucher

Pull-Marketing

Pull-Marketing

Das Pull-Marketing beschreibt eine besondere Form vom Marketing, bei der Marketing-Treibende den Endverbraucher direkt anspricht.

Die Bezeichnung Pull-Marketing hat seinen Ursprung im englischen Sprachraum und entstammt dem englischen Begriff pull und wird übersetzt ins Deutsche ziehen genannt. Es handelt sozusagen um ein Zieh-Marketing. Diese Marketingform bildet das Gegenstück zum Pushmarketing und beschreibt einen grundsätzlichen Ansatz, den eine Firma in seinen Marketingmaßnahmen verfolgen kann.

Wie die Übersetzung schon andeutet, geht es im Zusammenhang mit dem Pull-Marketing darum, etwas zu ziehen und zwar geht es dabei um die Aufmerksamkeit der Kunden und der möglichen Konsumenten. Beim Pull-Marketing investiert der Werbetreibende zum Beispiel hohe Summen in Werbemaßnahmen, die sich direkt an den Verbraucher richten und zieht somit die Aufmerksamkeit des Endkonsumentens auf sich und seine Produkte oder Dienstleistungen.

Funktionsart vom Pull-Marketing

Durch die Gewinnung von der Aufmerksamkeit bei den Kunden entsteht eine angemessene Kaufdruccksituation auf dem Markt. Durch diesen veranlassten Branding-Effekt fragt der Verbraucher das Produkt beim Einzelhändler nach. Diese wenden sich dann wiederum an den Großhandel, um das angemessene Produkt anbieten zu können. So entsteht eine Marketingkette, die vom jeweiligen Anbieter durch seine Maßnahmen der Werbung angefangen wurde und den Kunden in seinen Bann und in die Geschäfte zieht.

Die Strategie vom Pull-Marketing funktioniert also auf einer Seite über den Aufbau eines starken Firmenimages und einen somit einhergehenden großen Bekanntheitsgrad. Auf der anderen Seite über die hohe Investition ist weitgefächerte Werbemaßnahmen. Weil beide Wege teure Alternativen abbilden, ist dieser Ansatz vom Marketing meistens lediglich größeren Firmen zugänglich, welche das Budget für die Maßnahmen freigeben können.

Beispiel zu Pull-Marketing

Große Firmen verfügen über ein angemessenes hohes Werbebudget, was dazu führt, dass sie mit ihren Waren von den Medien ausgehend sehr breit aufgestellt sind. Das führt meistens dazu, dass sie so genau die Aufmerksamkeit des Kunden erregen und den angemessenen Kaufdruck aufbauen können.

Unser Tipp: Gerade für größere Unternehmen, die bereits eine gewisse Bekanntschaft besitzen, ist diese Marketingform besser geeignet, als das Pushmarketing.

Fazit: Das Pull-Marketing ist eine ganz besondere Marketingform, bei der es darum geht, dass Unternehmen und Firmen die Endverbraucher genau ansprechen. Das Pull-Marketing heißt ins Deutsche übersetzt etwa soviel wie Zieh-Marketing. Für Firmen ist es wichtig, dass sie ein gutes und ansprechendes Image besitzen, umso die Verbraucher besser ansprechen zu können. Wichtig ist bei dieser Marketingform genug Geld in Werbung zu investieren, um die Kunden direkter ansprechen zu können.

Was hältst Du von dieser Marketingform? Welche Vorteile und Nachteile siehst Du in dieser Marketingform?

Lese Dir gerne auch den Artikel Werbeziel zu diesem Thema durch.