Psychologie

Psychologie

In diesem Artikel geht es ferner weiter um die Grundlagengebiete der Psychologie. Die Form ist ein weit läufiger Begriff. Und deshalb in unterschiedliche Bereiche unterteilt.

3. Differentielle- oder Persönlichkeits-psychologie

Die Persönlichkeitspsychologie widmet sich im Gegensatz zu der biologischen Psychologie den persönlichen Verschiedenheiten in den Bereichen der Biopsychologie.

Diese Unterschiede werden in Skripten wie den Persönlichkeitsmodellen (Big Five) und der Intelligenz mit ausgearbeitet. Diese Unterschiede können interindividuell (Gegensätze zu Menschen) oder auch intraindividuell (Differenzen, die bei einem Lebewesen über die Zeit verteilt auftreten) sein. Die Messung und der Eingriff solcher Differenzen werden der Geistesmedizin zuerkannt. Die Persönlichkeits- oder Differentiellepsychologie ist damit das Fundament für die psychologische Diagnostik.

4. die Entwicklungspsychologie

Diese Form der Geistesmedizin beschäftigt sich mit der psychischen Wandlung der Menschen von der Befruchtung bis zum Tod (intraindividuelle Änderungen, die Ontogenese)

Fachbereiche sind beispielsweise die Bestandteile der Entwicklung (Umwelt, Genetik), die Entwicklung, die Wahrnehmung, die Entwicklungsstufen, die kognitiven Fähigkeiten. Aber auch die Sprache, die Gedächtnisses und die Persönlichkeit u. s. w. Eine entwickelte und zeitgemäße Abbildung ist die Entwicklungswissenschaft als zusammengeführter Ansatz, mit der Soziologie, der Psychologie und der Pädagogik und der Medizin.

5. die Sozialpsychologie

Die Sozialpsychologie überprüft in der Regel die Auswirkungen von sozialer Interaktionen auf der Grundlage der Gedanken, Emotionen und dem Verhalten der Lebewesen (Tiere, Menschen und Pflanzen). Fachgebiete sind unter anderem die sozialen Punkte der Wahrnehmung (z. B. die Wahrnehmung von Personen. Und auch Gegebenheiten, Vorurteile, Annahmen und Schlussfolgerungen über das Verhalten von Menschen. Und auch der Stereotypen. Aber auch die sozialen Punkte der Gefühle (z. B. Wut), der inter-personale Attraktion, die Einstellungen, das pro-soziale Verhalten, die Kommunikation. Und auch die Gruppenprozesse (Entscheidungsprozesse in Gruppen, das Denken der Gruppe, die Gehorsamkeit. Und auch der Minoritäteneinfluss). Des Weiteren zählt zur Sozialpsychologie auch zweitens die Gruppenleistung und auch die Inter-Gruppenbeziehungen.

Es gibt aber auch noch andere Formen der Psychologie

Wie zum Beispiel die Wirtschaftspsychologie, die klinische Psychologie, die Organisationspsychologie und weiterhin die pädagogische Psychologie. Aber außerdem die Verkehrs- und Personalpsychologie, die Medien-, Rechts- und kultur-vergleichende Psychologie. Sowie die Sport-, Geronto-, Umwelt und politische Seelenlehre. Oder auch die Führungspsychologie, das Behavioral Finance. Sowie die Gesundheitspsychologie, die Werbepsychologie und die Suchtprävention.

Unser Tipp: Hast Du Interesse an weiteren wichtigen und hilfreichen Informationen? Dann kaufe noch die das nachfolgende Buch. Es ist eine Empfehlung von uns gibt dir weitere hilfreiche Tipps und Tricks im Umgang mit der eigenen Psychologie. Klicke dafür den nachfolgenden Link an. Klick

Fazit: Die Sozialpsychologie und auch Entwicklungspsychologie ist ein wichtiger Teil der Psychologie. Um den Menschen besser zu verstehen und auch deren Verhalten. Die Persönlichkeitspsychologie beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Persönlichkeitsmodellen. Und mit der Intelligenz von Menschen und Tieren. Die Entwicklungspsychologie widmet sich dem Leben der Menschen beginnend mit der Befruchtung. Und mit der Beendigung des Lebens durch den Tod. Sozialpsychologie beschäftigt sich vor allem mit dem Gedanken und Gefühle der Menschen und Tiere und dem Verhalten. Was hältst du von der Psychologie des Menschen? Wie gut ganz sie uns helfen, andere Menschen richtig zu verstehen und auch zu durchschauen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Wirtschaftspsychologie in diesem Zusammenhang mit durch.