Private Placement für Wohlhabende

Private Placement

Private Placement

Das Private Placement wird auch als Privatplatzierung bezeichnet oder auch umgangssprachlich Placing. Es ist eine nicht öffentliche (private) Emission (Ausgabe von Wertpapieren) von Vermögensgegenständen.

Ursachen vom Private Placement

Private Placement finden immer unter Ausschluss der Börse (öffentlicher Handelsplatz) statt, indem manche Privatpersonen gerne oder auch Institutionen direkt angesprochen werden. Die Privatplatzierungen entbinden zum Teil von Publizitätspflichten, wie zum Beispiel den Wertpapierprospekt bei Kapitalsteigerungen. Sehr oft müssen sich möglichen Käufer durch die gesetzlichen Mindestvorschriften qualifizieren, um an einem Verkauf teilnehmen zu können.

Dafür müssen die beteiligten Investoren allerdings über ein hohes Vermögen verfügen, weil die Privatplatzierungen sehr häufig einen sehr hohen Preis pro Vermögensgegenstand haben (etwa mehrere Millionen). Das Gegenteil bildet der öffentliche Vertrieb, für den es in den meisten Fällen einer Zulassung durch die Finanzaufsichtsbehörde (BaFin) benötigt.

Bei Private Placement werden die Vermögensgegenstände an die Kunden verkauft, zu denen schon eine Kundenbeziehung besteht. Mit diesem Placing können zudem Regulierungen (Finanzberichte, Anlagebeschränkungen, Prospektpflicht, Veröffentlichungspflichten) umgangen werden.

Sehr oft wird der Vermögensgegenstand vom Herausgebern vielleicht auf dem Weg über eine Investmentbank, direkt an den Investor verkauft. Ein Zweitmarkt im Hinblick auf eine Börse existiert sehr oft nicht für privat platzierte Vermögensgegenstände.

Beispiele für Private Placement

  • Hedgefonds
  • Geschlossene Fonds
  • Schuldscheindarlehen
  • Junge Aktien aus deiner Kapitalsteigerung unter Ausschluss des Bezugsrechts

In Deutschland muss zusätzlich zu einer schon bestehenden Kundenbeziehung  (früherer kauf von Anlageprodukten) ein qualifiziertes Anlage- oder Vermögensberatungsverhältnis existieren und der Kunde muss somit rechnen, unaufgefordert über weitere interessante Alageprodukte informiert zu werden.

Das Prinzip von Private Placement besteht darin, dass Firmen selbst Wertpapiere (Aktien) oder auch Wertpapierlose Vermögensanleihen an ihre Gesellschaft am freien Kapitalmarkt platzieren dürfen. Je nach Komplexität und Umfang des ein zu sammelten Kapitalaspektes kann die Verwirklichung  der Emission durch die Firma selbst, durch Finanzvertriebe, Investmentbanken oder auch gerade im Mittelstand unter Zuhilfenahme seriöser Beratungsfirmen erfolgen.

Der freie Kapitalmarkt ist wegen der weit gestreuten Marktteilnehmer (Privatpersonen, Firmen, Fonds, institutionelle Anleger, Beteiligungsgesellschaften, usw.) und Produkte auf den ersten Blick unübersichtlich und wird eventuell deshalb von mehr oder weniger berufenem Mund gerne auch als grauer Kapitalmarkt bezeichnet.

Jedoch darf man hierbei nicht übersehen, dass sich beispielsweise Kreditinstitute mit Sparbriefen, eigenen festverzinslichen Wertpapieren etc. gerade über dieses vermeintlich „graue“ Marktsegment zurück finanzieren. Zudem müssen die Investmentfonds und Beteiligungsgesellschaften sich refinanzieren und gehen im Grunde den Weg von der Privatplatzierung im weiteren Sinne.

Unser Tipp: Immer mehr Unternehmen sind an Privatplatzierungen interessiert, um ihr Umsatz steigern zu können. Die Privatplatzierung ist eine sehr komplexe Geldanlage und benötigt eine genaue Konzeption und Umsetzung und sollte deshalb von Privatpersonen lieber weniger in Anspruch genommen werden

Fazit: Das Private Placement ist bestimmtes Wertpapier, dass über Vermögensgegenstände verfügt, die nicht öffentlich ausgegeben werden. Es wird in Deutschland auch Privatplatzierung oder umgangssprachlich Placing genannt. Diese Privatplatzierungen sind meistens sehr umfangreich und komplex und sollte alles andere als von Anfängern gekauft werden, weil sich viele Angebote im grauen Kapitalmarkt befinden. Besonders Banken geben diese Placings an ihre Kunden weiter.

Wie findest Du Privatplatzierungen als Investment? Welche Nachteile siehst Du in der Komplexität dieser Geldanlage?

Lese Dir gerne auch den Artikel Grauer Kapitalmarkt zu diesem Thema durch.