Platonisch – Freundschaften & Beziehungen

platonische Liebe

platonische Liebe

Platonische Liebe bedeutet eine Freundschaft, die nicht auf sexueller Basis funktioniert. Diese Form der Liebe finden wir häufig bei Menschen, die Freunde haben. Auch in der Familie sind die meisten Beziehungen rein auf platonischer Basis bei Geschwistern und auch bei den Eltern und den Kindern. Platonische gibt es auch immer bei Kindern, da Kindern noch keine Reife zum sexuellen Bereich haben.

Die platonische Liebe kann auch als wunderbare und tiefe Freundschaft bezeichnet werden. Dabei ist die platonische Liebe nicht mit der normalen Liebe zu verwechseln, die auch mit Sex einhergeht und körperliche Liebe beinhaltet.

Gerade am Anfang einer neuen Beziehung oder einem neuen Partner kann es hilfreich sein, erst einmal sich kennenzulernen und auf die sexuelle Beziehung zu verzichten und eine platonische Liebe einzugehen. Dadurch erhalten die Menschen die Möglichkeit, sich besser kennenzulernen als Menschen und als Partner. Dadurch kann auch das Vertrauen schnell aufgebaut werden. Auch geht man so noch weniger Verpflichtungen gegenüber dem Partner ein.

Das schöne an einer solchen platonischen Liebe ist, dass sich auf einer anderen Beziehungsebene abspielt. Da es bei dieser Art der Liebe keine sexuellen Handlungen gibt. Das macht die platonische Liebe zu einer sehr wertvollen Liebe.

Denn oft ergeben sich Streitigkeit in einer Beziehung so bald auch die sexuelle Ebene Rolle spielt, denn gerade am Anfang einer neuen Beziehung spielt der Sex eine wichtige und große Rolle bei denen Paaren. Sie sind zwar verliebt, unternehmen aber nicht viel und lernen den neuen Partner noch gar nicht richtig kennen, weil sie lieber mit diesem Menschen schlafen als ihn besser und genauer kennenzulernen.

Unsere Tipps:

1. Versuche doch einmal einen neuen Partner kennenzulernen, ohne gleich sexuelle Handlungen vorzunehmen. Dadurch bekommst Du die Möglichkeit deinen Partner schneller und besser kennenzulernen.

2. Es kann helfen um mehr neue Freunde zu finden, sich genau aufzuschreiben, welche neuen Freundschaften man sich für die Zukunft wünscht. Dadurch geben wir unserem Unterbewusstsein einen genauen Auftrag und man nimmt die Chancen eher wahr zum Kennenlernen von neuen Leuten.

3. Wichtig ist es immer man selber zu sein. Man sollte nicht versuchen, sich zu verstellen und sich interessanter zu machen. Man ist prima, wie man ist und nur wenn man sich selbst ist und dadurch zieht man auch die richtigen Freunde an.

4. Es ist notwendig und wichtig neuen Bekanntschaften ehrliche Aufmerksamkeit zu schenken. Wirklich zu hören und interessiert zu sein, dann sendet man auch positive Signale an dem Gegenüber.

5. Wichtig ist auch neue Kontakte zu pflegen, wir eine zarte Pflanze. Nicht warten, bis die andere Person sich meldet und auch kein zweifeln an sich selbst, sondern es sollte selbst der erste Schritt gemacht werden und sich zu verabreden.

Fazit: Eine platonische Liebe ist eine ganz besondere Form der Liebe, da sich auf einer anderen Ebene abspielt. Es gibt Freundschaften auf platonischer Ebene, aber auch Beziehungen auf diese Art. Zu früher Sex kann am Anfang einer Beziehung zu großen Problemen führen. Deshalb ist es wichtig sich am Anfang genug Zeit zu lassen.

Was hältst Du persönlich von der platonischen Lieben? Welche Vorteile siehst Du in einer Beziehung ohne Sex?

Lese Dir gerne auch den Artikel Liebe zu diesem wichtigen Thema durch.