Persönliche Veränderung & Zufriedenheit

persönliche Veränderung

persönliche Veränderung

Die letzten beiden Punkte beschäftigen sich mit Fortschritten und Erfolg sowie mit dem Durchhaltevermögen und werden im kommenden Text genau beschrieben.

9. Fortschritte machen & Erfolge feiern

Die persönliche Veränderung kann ein anstrengender Weg sein. Hindernisse oder auch Rückfälle in alten Verhaltensmuster gehören dazu. Gelegentlich haben wir eventuell das Gefühl, eigentlich nicht oder nur in ganz kleinen Schritten voran zu kommen. In diesen Augenblicken ist es hilfreich, dass wir uns unserer kleinen Fortschritte genau bewusst werden und uns dafür zu belohnen. Wir haben uns schließlich auf den Weg gemacht, ein Zustand oder ein Verhalten zu ändern. Das ist schon ein einmaliger Grund, stolz auf sich selber zu sein und zu jubeln.

Unser Tipp: Belohne Dich auch für die kleinen Erfolge, wenn du alte Gewohnheiten ablegst und neue Verhaltensmuster testest. Gucke dir dabei auch schon das Erreichte an und sei großzügig mit dir selbst. Teile deine Freude über die ersten Schritte und kleine Erfolge auch mit anderen Personen, die dir nahe stehen. Dies können sowohl gute Freunde sein oder auch eine Gruppe von Frauen und Männern, die sich auch damit befassen, sich persönlich zu verändern. Teile deine kleinen Erfolge mit ihnen und lasse dich aufheitern, weiter zu machen.

10. Neue Gewohnheiten errichten

Es heißt: „Die Beharrlichkeit ist günstig“. Wenn wir eine persönliche Veränderung durchführen wollen, brauchen wir neben den ersten Schritt und der angemessenen Haltung, auch ganz viel Durchhaltevermögen. Wir müssen am Ball bleiben und den neuen Zustand oder Verhalten zur Gewohnheit werden lassen. Je häufiger wir etwas bewusst machen (oder auch sein lassen), umso größer ist die Aussicht, dass wir es verinnerlichen. Es geht dabei nicht darum, das neue Verhalten blind und ohne Verstand zu realisieren. Wir müssen uns auf jeden Fall die (innere) Freiheit bewahren, uns jedes Mal neu zu entscheiden (oder das Selbst entscheiden zu lassen), ob das neue Verhalten in dieser Gegebenheit angemessen ist, oder ob es eine bessere Wahl gibt.

Unser Tipp: Es ist entscheidend, alles andere als aufzugeben, sondern sich immer wieder selbst auf dem Weg bewusst wert zuschätzen. Wenn wir uns selbst lieben und wissen, wofür oder warum wir eine persönliche Veränderung wollen und wenn es eine Veränderung ist, die mehr von unserem Selbst hervor zeigt, dann wird die persönliche Veränderung auch funktionieren. Früher oder auch etwas später.

Fazit: Für die persönliche Veränderung ist es sehr wichtig sich über seine bisherigen Erfolge im Klaren zu sein. Wichtig ist auch Teilerfolge zu genießen und zu feiern, um weitere Motivation und Selbstvertrauen für höhere und schwierigere Ziele zu bekommen. Diese Erfolge helfen uns beharrlicher zu werden und alles andere als schnell aufzugeben, nur weil unvorhersehbare Probleme und Hindernisse auftauschen. Wichtig ist Verhaltensweisen zu verändern, zum Beispiel Trägheit ablegen, um aktiver zu werden.

Kannst Du Deine Erfolge genießen und feiern? Was hindert Dich bewusst oder unbewusst, daran stolz auf Deine bisherigen Erfolge zu sein?

Lese Dir gerne auch den Artikel Glaubenssätze auflösen zu diesem Thema durch.