Mit Paidmails Geld verdienen

Paidmails

Paidmails

Gerade im Internet gibt es viele Möglichkeiten Geld zu verdienen und viele versuchen es durch die Paidmails. Paidmails sind bezahlte Mails für die, die Leser Geld erhalten. Bei diesen Mails handelt es sich um jeweilige Werbe-E-Mails oder auch Bezahl-E-Mails genannt.

Die Bezahlung für das Lesen dieser Mails erhalten die Leser eine Vergütung im Centbereich. Die Paidmails sind von den Empfängern erwünscht und sind, werden anders eingestuft als zum Beispiel die Spam-Mails. Die Personen, die die Paidmails versenden werden auch Paidmailer genannt.

Der Paidmailer erstellt eine Werbe-E-Mail mit seiner eigenen Werbung. Diese E-Mails werden dann die Mitglieder weiter geschickt. Eine Bezahlung erfolgt in Euro oder auch in Punkten.

Empfänger öffnet

Dann liest er die E-Mail durch und durch das Klicken auf einen Link wird die E-Mail dann bestätigt. Durch den Klick auf den Link wird der Leser auf die beworbene Internetseite des Erstellers weitergeleitet. Die Werbekunden sehen diese Art des E-Mail-Marketings hoch an, weil die Werbung über den Paidmailer die billigste Art einer echten Unique Visitors ist. Gerade beim Bewerben von themennahen Webseiten ist die Art des E-Mail-Marketings sehr effektiv.

Eine Auszahlung für das Paidmailen erfolgt sobald die Auszahlungsgrenze erreicht worden ist. Die Bezahlung liegt in den meisten Fällen im Bereich von 0,1 Cent bis 0,99 Cent pro bestätigter Bezahl-E-Mail und dem Anbieter. Die Paidmail Leser haben eine höhere Bezahlung, wenn sie selbst Nutzer werben würden. Bei dieser Methode bekommt der Nutzer einen Prozentsatz der Gewinne vom geworbenen Nutzer oder er erhält eine einmalige Bezahlung.

Aber leider gibt es auch immer wieder unseriöse Anbieter bei den Paidmails. Von daher ist es schwierig einen seriösen und zuverlässigen Paidmail-Anbieter zu finden und als solchen auch zu erkennen. Es werden persönliche Informationen bei der Registrierung bei einem Paidmail-Anbieter abgefragt. Deshalb sollte vor der Registrierung überprüft werden, ob der Anbieter in seinen AGB’s auch eindeutig ausschließt, dass die persönlichen Informationen weitergegeben werden, zum Beispiel an Kooperationspartner oder andere Dritte Firmen oder Unternehmen.

Es gib zum Beispiel die sogenannten Blacklists, in den erfahren werden kann ober der Anbieter auch wirklich seriös ist. Dafür meistens Foren auf speziellen Internetseiten. Auch können Einträge dort von der Konkurrenz „gefälscht“ sein, falls diese Blacklist öffentliche Einträge erlaubt hat. Es muss jedoch auch klar sein, dass es nur sehr wenige Paidmailer gibt, die eine hinnehmbare Vergütung bieten können.

Unsere Tipps:

  1. Es ist wichtig immer wahrheitsgemäße Angaben zu den eigenen Daten zu machen, um die Auszahlung der Vergütung oder des Guthabens von Seiten der Paidmailer auch durchgeführt wird.
  2. Wichtig ist auch die Anmeldung zu bestätigen, in dem auf dem Link geklickt wird, der per Mail zugeschickt wurde. Nur dann wird auch der Paidmail Account freigeschaltet und dann werden auch in Zukunft Paidmails heraus geschickt.

Fazit: Paidmails sind bezahlte Werbe-E-Mails. Diese Mails werden von den Paidmailer heraus geschickt mit Werbungsanzeigen, um so Interesse an Produkten und Dienstleistungen zu wecken. Für das Lesen und Klicken auf den Link in der Mail erhält der Nutzer einen Verdienst, der meistens nur im Centbereich anzutreffen ist. Deshalb ist es notwendig viele Paidmails zu lesen, um so mehr Geld mit Paidmails zu verdienen.

Was hältst Du persönlich von Paidmails? Kennst Du seriöse Anbieter auf den auch Verlass ist?

Lese Dir gerne auch den Artikel social Media zu diesem Thema durch.