Die NLP-Formate – Kommunikation

NLP-Formate

NLP-Formate

Die Nutzer der NLP-Formate sehen NLP nicht als geschlossenes Lehrsystem an. Sie denken, dass es sinnvoll und möglich ist in verschiedenen Schulungen getrennt von anderen Menschen voneinander zu lernen und dadurch die Kommunikation zu verbessern. Dadurch, dass es unterschiedliche Möglichkeiten zur Anwendung von NLP gibt, unterscheidet es sich stark von anderen therapeutischen Anwendungsmodellen.

NLP arbeitet auf dem Prinzip der NLP-Formaten. Eine Folge der Handlungen von Gesprächen und Sitzungen werden NLP-Formate genannt. Bei den Formaten sind die Handlungsabläufe des Trainers deutlich gekennzeichnet. Einzelne Formate werden in Teilen zusammen mit den Hauptformaten gefasst.

Gemeinsamkeiten der Formate

Alle NLP-Formate haben als Gemeinsamkeit, dass sich an der Verbesserung des inneren Vorrats orientieren. Die Hauptaufgabe der Berater ist es bei den Klienten seine Vergangenheit aufzuarbeiten. Besondere Beachtung findet dabei die Veränderungsarbeit von bestimmten Bereichen, die negative Wirkungen haben können. Mit der Stärkung des inneren Vorrats will man die Lösung von Problemen, Ängsten, Störungen und Blockaden behandeln. Dem NLP ist es wichtig, dass zwischen dem Klienten und seines Beraters eine Vertrautheit herrscht und sie gut miteinander arbeiten können.

Es ist möglich den Klienten in den Sitzungen in eine leichte Trance zu versetzen. Was zur Entspannung und zur Betrachtung von Gefühlen und Bildern führen soll. Das ist aber abhängig von den inneren Vorräten von Klient und Berater und dem Ziel der Therapie. Die Therapien haben verschiedene Bestandteile, wichtig sind die Autosuggestion, das Dissozieren und die Ankerung, sowie das Reframing.

Sehr viele NLP-Formate sind aus allgemeinen Therapieformen entstanden oder sind durch die jahrelange Arbeit durch das Modellieren entstanden. Es gibt zum Beispiel NLP-Formate zur positiven Veränderung der Wahrnehmung, der Setzung von Zielen, zum Ankern und um Submodalitäten zu verändern. Dazu kommen unterschiedliche Strategiemodelle durch die Ideenfindung und den Benchmarking erlernt werden können.

Einige andere NLP-Formate gebrauchen die Schlussfolgerung von paradoxen Sichtweisen und dem Reframing um damit die Sichtweisen des Klienten zu entwickeln. Das NLP arbeitet auf den Grundsatz, dass hinter jeder Lösung eine (oft unbewusste) Strategie steckt. Also auch Misserfolge haben Pläne gehabt, die zum Misserfolg geführt haben.

Die Meta-Programme, von denen man ausgeht, die teilweise bei unbewussten Entscheidungen einhergehen, sollen durch die Hilfe von verhaltenstherapeutischen Eingriffen planmäßig geändert werden. Das Bewusstsein des Klienten soll durch visualisierte und beschriebene Ziele dazu gebracht werden, neue Strategien zu entwickeln. Also sie sollen die Kräfte des Menschen mobilisieren und dabei helfen neue Verhaltensweisen zu entwickeln.

Unser Tipp: Nutze eines der NLP-Formate um Deine Kommunikation im Beruf und privat zu verbessern. Es gibt Seminare in ganz Deutschland, bei denen man NLP erlernen kann. Auch eine Verhaltenstherapie bei einem Therapeuten, die häufig NLP gelernt haben, kannst Du dich selber verändern und negative Glaubenssätze zum Beispiel durch Autosuggestionen in positive verändern.

Fazit: Es gibt verschiedene NLP-Formate, die entwickelt wurden, um die Kommunikation unter den Menschen zu verbessern. Diese können zum Beispiel bei der Setzung der eigenen Ziele eingesetzt werden oder auch für die Ideenfindung. Das NLP wird heute auch im verhaltenstherapeutischen Verfahren eingesetzt. Um den Patienten zu helfen und sein Verhalten und seine Kommunikation zu verändern.

Was hältst Du von den NLP-Formaten? Wie können diese Dir selber helfen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Timeline zu diesem wichtigen Thema durch.