Naturgesetze im Leben

Naturgesetze

Naturgesetze

In diesem letzten Artikel geht es weiter um die zwei letzten Gesetze der Naturgesetze. Es geht um das Gesetz des Rhythmus oder auch um das Gesetz der Schwingung und um das Gesetz der Polarität und der Geschlechtlichkeit.

6. Das Gesetz des Rhythmus

Eswird auch als Schwingung der Naturgesetze bezeichnet.

Alles strömt hinein und auch wieder hinaus. Alles enthält seine Gezeiten (Ebbe und Flut sowie Tag und Nacht). Alles fällt und steigt. Alles im Leben ist die Schwingung. Nichts auf der Welt bleibt stehen, denn alles bewegt sich. Der Schwung der Pendel zeigt sich in allem im Leben. Die Bedeutung des Schwunges nach links entspricht auch der Bedeutung des Schwungs nach rechts. Der Rhythmus gleicht sich selber aus.

Es ist wichtig die Starrheit zu überwinden und die Flexibilität im Leben zu leben. Alles, was unbeweglich ist, muss zerbrochen werden.

7. Das Gesetz der Polarität

Alles auf der Welt besitzt Pole. Alles im Leben verfügt über ein Paar von Gegensätzen. Die Gegensätze sind immer Eins. Auch ungleich und gleich sind Eins. Die Wahrheit von Gott ist sowohl männlich als auch weiblich und auch dementsprechend Eins.

Die Gegensätze sind in ihrer Art und Weise nach gleich. Die Wahrheit von Gott ist Eins. Lediglich in den niedrig schwingenden Welten, wie der dritten Dimension, tragen diese Punkte als „Gegensätze“ entgegengesetzt Omen, haben verschiedentliche Schwingungsfrequenzen.

Der Verstand des Menschen ist dreidimensional instruiert; deshalb erscheint ihre Gleichheit dem polaren Denken paradox. Allerdings jedes Paradoxon sollte im Einklang gebracht werden. Also in die sogenannte Mitte, lediglich so könnten wir uns der Wahrheit der bedingungslosen Liebe leben, dann leben wir in der Nicht-Polarität.

Wir sollen nicht urteilen und auch nicht werten. Es ist wichtig zu erkennen und auch die Gegenmeinung anzuerkennen. Alle Menschen haben recht. Und auch alles hat seine Berechtigung. Auch ist alles gut.

Gesetz der Geschlechtlichkeit (Sexualität)

Die Geschlechtlichkeit fokussiert sich auf allen Ebenen. Alles auf der Erde besitzt weibliche und männliche Elemente. Alles ist männlich und auch weiblich zu gleichen Zeit. Die Geschlechtlichkeit drängt uns zur Einheit. Jedoch wirklich ist die Geschlechtlichkeit ja eine Einheit, wie man TAO sehen kann. Die nicht-polare Einheit beinhaltet das weibliche und das männliche Gesetz. Wir können nämlich auch das Meer und die Wellen nicht trennen und dadurch ist beides Eins. Und eines ist alles andere als ohne das andere.

Auch wir sind zugleich männlich und weiblich. Wir sollten die männlichen und weiblichen Punkte leben zu gleichen Maßen. Wir sollten ausgewogen sein und im Gleichgewicht, also in der Mitte und sollten Eins seien.

Unser Tipp: Wir sollten diese Naturgesetze für unser Leben nutzen und diese nutzen um mehr Erfolg im Leben zu haben, denn nichts bleibt stehen, denn alles bewegt sich immer weiter im Leben. Nutze diese Gesetze um mehr Erfolg im Leben zu haben und um ein glücklicheres Leben führen zu können.

Fazit: Die letzten beiden Gesetze beschäftigen sich mit dem Rhythmus und den Schwingungen auf der Erde. Wichtig ist zu wissen, dass alles sich im Leben bewegt und es keinen Stillstand gibt im Leben. Alles besitzt einen Gegensatz, wie zum Beispiel warm und kalt oder gut und böse. Auch die Geschlechtlichkeit spielt eine große Rolle. Alles hat weibliche und männliche Elemente. Die Geschlechtlichkeit erwartet von uns eine Einheit im Leben.

Was hältst Du selber von diesen beiden Gesetzen? Wie kannst Du selber die Gesetze für Dich anwenden, um glücklicher und erfolgreicher im Leben zu werden?

Lese Dir bitte hierzu auch den Artikel glauben zu diesem Thema durch.