Nachhaltigkeit für die Umwelt

nachhaltige Entwicklung

nachhaltige Entwicklung

Die nachhaltige Entwicklung ist wichtig für die Weiterentwicklung in Deutschland. Das ist wichtig für die Umwelt und auch für die Menschen und die Lebewesen. Es ist wichtig, dass die Umwelt weniger belastet wird und damit diese sich von dem Klimawandel erholen kann.

Im Allgemeinen beschreibt die nachhaltige Entwicklung (engl. sustainable development) eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht und dabei die Möglichkeiten von zukünftigen Generationen alles andere als einschränkt. Den Anstoß für das wachsende Bewusstsein in der Bevölkerung über den Wert einer „nachhaltigen Entwicklung“, war die im Jahr 1972 veröffentlichte Studie „Grenzen des Wachstums“ an den Club of Rome (Klub von Rom). Diese war der Anfang der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema der nachhaltigen Entwicklung.

Definition – Nachhaltige Entwicklung

Das Leitbild von einer nachhaltigen Entwicklung wurde in sogenannten Brundtland-Report im Jahre 1987 formuliert. Dort wurde die Definition wie nachfolgend formuliert: „Nachhaltige Entwicklung tritt auf die vorhandenen Bedürfnisse ohne die Bloßstellung der Fähigkeiten der zukünftigen Generationen betreffend ihren eigenen Bedürfnisse.

Im Jahr 1992 auf dem Weltgipfel in Rio de Janeiro wurde in der Rio-Deklation und der Agenda 21 die nachhaltige Entwicklung als Leitkonzept der internationalen Ländergemeinschaften verankert. In weiteren Protokollen und Konventionen wurde zum Teil die erweiternde Definitionen für die Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklungen gegeben. So beispielsweise in der Klimarahmenkonvention und dem Kyoto-Protokoll.

Die nachhaltige Entwicklung kann sich in nachfolgende Inhalte unterteilen:

  • Nachhaltige Entwicklung strebt das Gleichgewicht ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Ziele an.
  • Nachhaltige Entwicklung ist ein Verständigungs-, Lern- und Suchprozess.
  • Nachhaltigkeit ist in Zukunft ein zentraler strategischer Wettbewerbsfaktor für die Wirtschaft.
  • Nachhaltige Entwicklung ist ein Gestaltungsprozess und benötigt ein neues Politikverständnis.

Der Begriff „nachhaltige Entwicklung“ wurde mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in den Jahren 2005-2014 weiter gefördert.

Nachhaltige Entwicklung in der Agenda 21

Die Agenda 21 (Agenda = Tagesordnung) wurde im Jahr 1992 bei der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro verabschiedet und ist ein Entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm mit genauen Handlungsempfehlungen für das 21. Jahrhundert. Diese fordert eine neue Entwicklungs- und Umweltpartnerschaft zwischen den Industriestaaten und den armen Ländern.

Die wichtigen entwicklungspolitischen Ziele wie zum Beispiel die Armutsbekämpfung und die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, wie Wasser, Wald und Boden sind dabei genauso verankert wie auch die umweltpolitischen Ziele, wie beispielsweise Reduzierung des Treibhauseffektes. Die Agenda 21 betont, dass zudem die regierungs-unabhängigen Organisationen und auch Einrichtungen an politischen Entscheidungen zu beteiligen sind. Diese definiert die Nachhaltigkeit als übergreifendes Ziel von der Politik.

Unsere Tipps:

  1. Wir alle haben die Möglichkeit etwas für die Umwelt zu tun, zum Beispiel in dem wir nur Produkte kaufen, deren Herstellung und Nutzung energiesparend und umweltfreundlich  ist.
  2. Auch haben wir die Möglichkeit auf den Stromverbrauch zu achten und selten genutzte Elektrogeräte komplett auszuschalten und nicht nur auf Standby-Modus, denn auch im Standby-Modus verbrauchen Geräte Strom. Deshalb kann es sinnvoll sein, bei diesen Geräten den Stecker zu ziehen oder Steckdosenleisten zu kaufen mit Ausschaltungsknopf.

Fazit: Die nachhaltige Entwicklung betrifft uns alle auf der Welt. Es geht darum die Umwelt zu schonen und die Armut zu bekämpfen. Denn durch den Klimawandel kommt es zu mehr Naturkatastrophen, wie Tornados, Überflutungen und Blizzards. Dieser Klimawandel wurde durch den Treibhauseffekt und die Zerstörung der Umwelt ausgelöst. Die Agenda21 von 1992 beschäftigt sich genau mit diesen beiden Themen und will dass die Industriestaaten mehr auf die Umwelt achten und diese schützen und genauso sollen auch arme Länder noch mehr finanziell unterstützt werden.

Was hältst Du selber von der nachhaltigen Entwicklung? Wo achtest Du selber auf den Schutz der Umwelt?

Lese Dir gerne auch den Artikel Umwelt zu diesem Thema durch.