Multi-Level-Marketing (MLM)

Multi-Level-Marketing

Multi-Level-Marketing

Das Multi-Level-Marketing auch mit MLM abgekürzt ist eine besonders Form vom Direktvertrieb und wird zudem als Network-Marketing oder auch Strukturvertrieb bezeichnet.

Im herkömmlichen Direktvertrieb geht es vor allem darum Produkte an den Endverbraucher zu verkaufen.

Beim Multi-Level-Marketing kommt zum Verkauf der Endprodukte auch noch das Anwerben und das Motivieren von neuen Mitgliedern hinzu, um an deren Umsätzen mit zu verdienen.

Diese Systematik lässt sich ganz oft nach unten erweitern. Deswegen wird auch häufig von Pyramidensystemen geredet. Besonders Firmen, die mit dem MLM als Vertriebskonzept arbeiten, locken meistens mit dem Versprechen, dass jede Person, der daran teilnimmt, in kurzer Zeit reich werden kann.

Das heißt, viel Geld verdienen mit wenig Arbeit zu verdienen, klingt für sehr viele Menschen traumhaft. Doch man sollte, wie bei jeder anderen Gründungsform auch, bereits vorher einige Punkte prüfen, so dass es alles andere als zu einem Albtraum wird. Vor kurzem hat man sich eventuell noch mit der Chance selbstständig zu werden oder einem Nebengewerbe oder auch der Gründung aus der Arbeitslosigkeit befasst, jetzt steht das Multi-Level-Marketing als Gründungsstrategie im Vordergrund.

Das Prinzip vom Multi-Level-Marketing läuft in allen Gebieten gleich ab: Je nach Branche investiert man in ein Starterpaket mit den wichtigsten Produkten oder in eine Produktschulung (oft im Finanzbereich). Man verkauft das Produkt mit direkter Beratung, meistens beim Kunden zu Hause und zur gleichen Zeit versucht man dem Kunden das Interesse zu steigern, doch auch die Produkte verkaufen zu können, denn dann würde der Kunde den Eigenbedarf deutlich günstiger bekommen und könnte ganz nebenbei bei freier Zeiteinteilung, Geld zu verdienen.

Wenn der Kunde zustimmt, hat man einen Partner generiert und profitiert alles andere als nur von den eigenen Verkäufen, sondern auch vom Gewinn des Partners. Das klingt erst einmal ganz simpel, hat jedoch seine Hindernisse.

Ehe man ganz begeistert und entzückt von den tollen Versprechungen einen Einstiegsvertrag unterzeichnet, sollte man sich selbst etwas Bedenkzeit geben und prüfen, ob es sich um eine seriöse Firma handelt. Dazu kann man folgende Fragen benutzen:

Fragen zur Überprüfung von Multi-Level-Marketing

  • Erfolg der Verkauf von Produkten an den Konsumenten über ein immer wachsendes Mitarbeiternetz?
  • Sind die Produkte wirklich qualitativ hochwertig?
  • Werden diese Produkte zu einem angemessenen Preis angeboten?
  • Investiert die Firma in die Produktentwicklung?
  • Bewegen sich Erstinvestitionen in einem entsprechendem Rahmen?
  • Sind die Schulungen kostengünstig oder kostenlos?

Diese Fragen können bereits helfen sich einen Überblick über die Firma zu verschaffen und zu überprüfen ob die Produkte wirklich gut sind.

Unser Tipp: Besonders für Anfänger ist es wichtig sich erreichbare Ziele zu setzen, zum Beispiel eine genaue Anzahl von Produktverkäufen zu erzielen. Diese Ziele sollten realistisch, spezifisch und messbar sein. Es ist am besten sich tägliche, wöchentliche und monatlich Ziele zu setzen.

Fazit: Bevor man in ein Multi-Level-Marketing Firma einsteigt, ist es wichtig sich mit der Firma auseinander zu setzen und sich genau über die Firma zu informieren. Da es viele unseriöse Firmen gibt, die nur Geld einsammeln und ihren Mitgliedern keine Chance geben, selber Geld mit den Produkten der Firma zu verdienen. Man verkauft Produkte an seine Interessenten und Kunden und bringt neue Mitglieder in die Firma mit ein und erhält dafür eine angemessene Provision, die vorher festgesetzt wurde.

Was hältst du von dieser Geschäftsidee? Welche Vorteile sind die bei dieser Marketingform wichtig?

Lese Dir gerne auch den Artikel Pyramidensystem Teil 1 zu diesem Thema durch.