Mitleid für das Selbstvertrauen

Mitleid

Mitleid

Mit anderen Menschen und deren bedauernswerter Lage mitzufühlen und auch selbst den Schmerz zu spüren, die die anderen Menschen haben ist Mitleid zu haben. Wir können sowohl Mitleid mit anderen haben, aber auch von anderen bekommen. Des Weiteren gibt es selbstverständlich auch noch das Selbstmitleid.

Was man unter Mitleid versteht?

Wenn wir Mitleid empfinden, dann bedeutet dass mit anderen „mitzuleiden“ und deren Schmerz und Leid zu fühlen, aber ohne das man selber von diesem Leid betroffen ist.

Mitleid zu haben, zeigt uns, dass wir am Schicksal und dem Leid anderer Personen teilnehmen und eine Verbindung zu ihnen haben oder sehen. In den Religionen, wie zum Beispiel im Buddhismus und Christentum werden Mitleid und die daraus entstehende Hilfstätigkeit und die Barmherzigkeit als Tugenden angenommen. Wir können auch Mitleid mit allen Lebewesen haben, also sowohl mit Menschen als auch mit Tieren. Wir unterscheiden uns darin, wir sehr wir uns davon „berühren lassen“ und wie sehr demzufolge unser Leid zum mit und unsere Betroffenheit stark ist.

Verbundenheit

Um Mitleid empfinden zu können, müssen wir uns mit diesen Personen in irgendeiner Art verbunden fühlen. Für die Menschen, die wir ablehnen und verachten, empfinden wir auch kein Mitgefühl. Auch müssen wir uns mit der Situation einer anderen Person befassen und uns in ihn einfühlen. Weiterhin müssen wir seine Lage als schlimm, schmerzvoll oder fatal ansehen.

Außerdem müssen wir dessen Situation als unverdient, unverschuldet oder ungerecht bewerten. Zudem müssen wir uns vorstellen, dass es uns ähnlich schlimm treffen könnte und wie schlecht es uns dann gehen könnte, wenn wir in der gleichen Lage wären. Außerdem dürfen wir uns selbst alles andere als in Gefahr fühlen, damit wir ihm helfen können.

Sofern wir Mitleid empfinden, dann fühlen wir uns auch unwohl und unangenehm berührt. Es könnte dabei unser Schmerzzentrum im Gehirn aktiviert werden. Diese Situation nutzen manchmal andere Personen aus. Die Empfänglichkeit für das Mitleid kann auch dazu führen, dass wir von den anderen Menschen emotional manipuliert werden.

Aber ein zu starkes Mitleid kann auch dazu führen, dass wir alles andere als in der Lage sind, angemessen zu helfen, weil wir selbst zu sehr leiden und selber Hilfe benötigen.

Unser Tipp: Es ist zwar wichtig anderen zu helfen und auch Geld an Spendenorganisationen zu spenden, dennoch sollten wir daran denken, dass zu viel Hilfe schnell von anderen Menschen ausgenutzt werden kann und dass kann das eigene Selbstvertrauen verletzen.

Fazit: Mitleid zu empfinden ist wichtig und sollte in Maßen auch empfunden werden. Gerade, wenn eine Person in eine schwierigen und schlimmen Lage ist, ist es als Freund oder auch als Bekannter wichtig zu helfen. Aber meistens sehen wir das nur so, wenn die Person, nicht Schuld an seiner Lage ist. Wir dürfen uns emotional aber nicht zu sehr einbinden, weil dies sonst dazu führen kann, dass wir von diesem Menschen in Zukunft emotional manipuliert werden.

Wann hast Du Mitleid mit anderen Personen? Was tust Du um Dich selber nicht zu stark in der Lage der Person zu versetzen?

Lese Dir gerne bitte dazu auch den Artikel Mitgefühl zu diesem Thema durch.