Missmutig – Zeichen von Wut & Ärger

missmutig

missmutig

Heute fehlen vielen Menschen der richtige Mut uns sie sind missmutig und haben Angst und Zweifel. Oft ist der Ärger einer der Gründe für den Missmut. Aber auch die Wut kann die Menschen missmutig machen.

Gerade der Ärger auf andere Personen, kann dafür Sorge tragen, dass die Menschen immer mehr Missmut und Wiederwillen verspüren. Das kann zum Beispiel ein Konflikt unter Arbeitskollegen sein oder auch unter Freunden und Partnerschaften.

Gerade in der Gesellschaft und in der Gruppe kommen oft Konflikte und Meinungsverschiedenheiten auf, die den Missmut verdeutlichen lassen. Aber auch Streitigkeiten unter der Interessenvertretung führt häufiger zu Wut und Ärger auf bestimmte Menschen oder Menschengruppen.

Das sehen wir ganz oft im Bezug auf den Rassismus.

Gerade in den USA gibt es immer wieder Rassismus auf afroamerikanische und andersfarbige Menschen. In den USA gab es in letzter Zeit immer wieder Tode aufgrund von Polizisten, die auf afroamerikanische Menschen geschossen haben und die Menschen dabei getötet haben.

Auch in Deutschland gibt es immer wieder Rassismus. Das lesen wir jetzt ganz oft, aufgrund des Flüchtlingsabkommen mit der EU. Es gab mehrere Brände in Flüchtlingsheimen und Flüchtlingsunterkünften. Die Deutschen wollen keine Ausländer und Flüchtlinge in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft haben. Auch in der Politik gibt es immer wieder Missmut darüber, ob es fair ist, dass Deutschland verpflichtet ist so viele Flüchtlinge, besonders aus Syrien in kurzer Zeit aufzunehmen.

Da unsere Ressourcen und unser Wohnungsbedarf in Deutschland recht gering ist. Auch die finanzielle Unterstützung von Bund Ländern ist zu gering, um den Anforderungen auf eine angemessene Verpflegung von Flüchtlingen gerecht zu werden. Die Menschen verspüren durch ihre Wut auf die Politik immer mehr Missmut und Ärger. Das führt dazu, dass es die Bewegung Pegida in den neuen Bundesländern gab. Die gegen die Aufnahme von Flüchtlingen war.

Die meisten Deutschen sind zwar bereit zu helfen, aber auch nicht um jeden Preis und werden dadurch missmutig gegenüber den Emigranten und Flüchtlingen. Aber wir sind verpflichtet schwächeren und ärmeren Menschen zu helfen und zu unterstützen. Es bedarf sehr viel mehr Aufklärung in Deutschland und mehr Verständnis für die Flüchtlinge, die ihr zu Hause verlassen müssen, um den Krieg entkommen zu können.

Unser Tipp: Wir brauchen mehr Toleranz und mehr Verständnis. Deshalb ist es wichtig sich mit dem Thema Flüchtlingshilfe auseinander zu setzen. Aber wir brauchen auch mehr Gastfreundschaft auch gegenüber unseren eigenen Landsleuten.

Fazit: Missmutig zu sein, bedeutet, dass wir verärgert und wütend sind. Oder wir tun etwas nur mit großen Widerwillen. Wir haben in Deutschland immer mehr das Problem der Wohnungsknappheit und sollen gleichzeitig immer mehr Flüchtlinge in Deutschland aufnehmen. Das ist paradox und führt zu Konflikten und Schwierigkeiten in der Bevölkerung und in der Politik. Der Rassismus wächst immer mehr in Deutschland aber auch in den USA.

Was macht Dich selber missmutig? Was tust Du aktiv gegen dieses negative Gefühl?

Lese Dir bitte gerne auch den Artikel Wut zu diesem Thema durch.