Mind Map als Lernmethode

Mind Map

Mind Map

Eine Mind Map ist ins Deutsche übersetzt eine Gedächtniskarte und eine Landkarte. Sie ist von dem Amerikaner Tony Buzan entwickelt worden.

Die Mind Map hat den wesentlichen Vorteil, dass sie Gehirn-gerecht aufgebaut ist. Sie ist wie ein Baumdiagramm aufgebaut. Die Mindmap hat in der Mitte des Blattes ein bestimmtes Thema eine Wortgruppe oder ein einzelnes Wort. Dieses Wort ist der Hauptbegriff. Auf dessen Hauptbegriff gehen Linien ab.

Diese Linien werden Äste und Zweige genannt, wie auch bei einem Baum. Diese Linien zu weiteren Begriffen, die in Verbindung mit dem Hauptwort stehen. Es werden in der Regel mehrere Verbindungen vom Hauptwort abgeführt. Diese neuen Begriffe werden wieder mit Linien versehen und gehen zu der Unterkategorie des vorstehenden Begriffs. Bis alle wichtigen Daten notiert sind. Es ist optisch hilfreich unterschiedliche Farben zu nutzen.

Am besten so: Jeder Begriff der vom Hauptwort abgeht, erhält seine eigene Farbe. Diese Farbe werden auf die nachfolgenden Begriffe in dieser Kategorie weitergeführt. Zu erhält man einen besseren Überblick und kann sich besser auf eine bestimmte Kategorie konzentrieren.

Mind Map als Aufzeichnung

Eine Mind Map wird häufig für wichtige Aufzeichnungen genutzt. Aber auch bei Referaten und Vorträgen ist einsetzbar. Besonders beim Brainstorming kann sich sehr gut genutzt werden. Auch beim Lernen ist die Einsetzung einer Mind Map sehr hilfreich, weil nur wichtige Daten und Füllwörter außer Acht gelassen werden können.

Eine Mind Map hat den wesentlichen Vorteil, dass aufgebaut ist, wie das menschliche Gehirn und dadurch kann mit ihr so gut arbeiten.

Unsere Tipps: Fange an dir Mindmaps zu erstellen, wenn Du zum Beispiel Fachbücher liest, damit Du das Gelesene wieder ins Gedächtnis rufen kannst. Außerdem sind diese Maps sinnvoll, wenn Du etwas wieder nachschlagen willst. Zudem bleibt es nach der Erstellung länger im Gedächtnis, als wenn Du nur ein Buch liest oder etwas lernen willst. Da es auch eine gute Hilfe beim Lernen ist. Nutze unterschiedliche Farben bei der Erstellung, um die Themen besser voneinander unterscheiden zu können.

Fazit: Eine Mind Map kann heute vielseitig angewandt werden. In der Schule oder im Beruf oder auch bei Team-Meetings. Sie kann bei Vorträgen und Referaten genutzt werden auch wird sie gerne bei Brainstormings genutzt. Als Lernmethode hat sie den wesentlichen Vorteil, nur wichtige Daten zu haben, die dann einfach auswendig gelernt werden können. Die farbliche Gestaltung ist hilfreich bei der Unterteilung der verschiedenen Kategorien. Sie unterstützt die Optik und so kann nichts auseinander gebracht werden.

Lese Dir gerne auch den Artikel Brainstorming hierzu durch.