3 wertvolle Tipps für mehr Motivation

mehr Motivation bekommen

mehr Motivation bekommen

Um mehr Motivation bekommen zu können, ist es wichtig die Fragen zu beantworten, ob man Selbstmotivation lernen kann und wie motivieren sich die erfolgreichsten Menschen auf der Welt? Wieso lässt dich Motivation ab und zu nach? In diesem Beitrag geht es um einfache Tipps, mit denen Du Deine Selbstmotivation steigern kannst.

Wer tatsächlich erfolgreich werden will, muss erst einmal lernen, sich selbst zu motivieren. Dabei ist wichtig, die eigenen Gefühle und Emotionen zu jeder Zeit verändern zu können, um sich selbst motivieren zu können. Das heißt, wenn Du Deine Emotionen veränderst, dann handelst Du automatisch, denn Gefühle sind immer stärker als logische, bewusste Entscheidungen.

1. Mehr Motivation mit genauen Zielen:

Wo willst Du hin? Was ist Dein Ziel?

Setze Dir Ziele und schreibe alle Deine Ziele schriftlich auf. Ziele helfen Dir dabei, Meilensteine festzulegen und deinen Fokus zu wahren. Wo willst Du hin? Was ist die genaue Richtung? Eventuell ist es Dein Ziel, deinen Job zu kündigen oder wechseln und deiner Leidenschaft zu folgen oder um sich neuen Herausforderungen zu stellen? Das Datum für den Firmenaustritt wäre Dein erstes Ziel.

Um richtig Ziele setzen zu können, ist diese Ziele zeitlich einzuteilen und sich Jahresziele, Monatsziele und Wochenziele zu setzen und mit einem genauen Datum, um so den Fokus auf seine Ziele zu behalten.

2. Konzentriere Dich

Konzentriere Dich auf das gewünschte Ergebnis, um mehr Motivation bekommen zu können.

Wenn Du Dich selbst motivieren willst, dann darfst Du nicht davon ausgehen, dass Du scheitern wirst. Wichtig ist sich auf sein Ziel zu konzentrieren, genauer gesagt auf das Gefühl, dass Du empfindest, wenn Du Dein Ziel erreichst. Dabei muss sich alles andere als um große Ziele handeln.

Auch kleine Tagesaufgaben, die wir immer aufschieben, zählen bereits dazu. Du kennst bestimmt das Gefühl, wie erleichtert man ist und sich freut, wenn man seine Aufgaben erledigt hat. Konzentriere dich genau dieses Gefühl, um so mehr Motivation bekommen zu können. Denk an das unglaubliche Gefühl, wenn man die Arbeit hinter sich hat.

3. Den Schweinehund überwinden

Jeder einzelne Mensch hat diesen inneren Schweinehund in sich. Eine innere Stimme, die immer zu uns spricht. Dieser innere Schweinehund ist sehr kreativ, wenn es darum geht, Ausreden zu finden. Er findet stets Ausreden und versucht uns zu überzeugen, lieber faul auf der Couch zu sitzen und irgendetwas anderes zu machen. Du kennst diese Stimme im Kopf sicher.

Man muss eins bewusst sein: Diese Stimme macht uns kurzfristig glücklich. Indem wir uns vor den wichtigen Aufgaben drücken und uns mit anderen unwichtigen Sachen beschäftigen. Auf lange Sicht gesehen, macht uns diese innere Stimme aber unglücklich.

Unser Tipp: Eine wertvolle Hilfe können sogenannte To-do-Listen sein, um seine Ziele schneller und einfacher zu erreichen. Am besten schon am Abend vorher aufschreiben, um diese genau in den Tagesablauf mit einbinden zu können. Dieser Tipp kann sehr effektiv sein, wenn man ihn richtig anwendet und sich an die To-do-Listen hält.

Fazit: Mehr Motivation bekommen, ist durch die eigenen Gedanken und Gefühle möglich und besonders durch die Emotionen, den wir ausgesetzt sind. Deshalb ist wichtig sich genaue Ziele aufzuschreiben und diese Ziele auch zeitlich einzuteilen. Dabei geht es um Tages- oder Wochenziele, Monatsziele und Jahresziele. Wichtig ist auch sich wirklich auf die Erreichung der Ziele zu konzentrieren und dabei können To-do-Listen eine große Hilfe sein.

Wie findest Du die Einteilung von Zielen in verschiedene Zeiteinheiten? Wie oft hat Dich Dein innerer Schweinehund schon gestört und dich von der Erreichung Deiner Ziele abgehalten?

Lese Dir gerne auch den Artikel Selbstmotivation zu diesem Thema durch.