Meditation Anleitung

Meditation Anleitung

Meditation Anleitung

In diesem zweiten Teil des Artikels geht es um die drei letzten wichtigen Punkte für die Mediation Anleitung, um den perfekten Ort und perfekte Methode für die Meditation zu finden.

5. Bevor es beginnt

Du solltest Dich in einer ruhigen Sitzlage in aufrechter Körperstellung befinden. Stelle dann einen Wecker, der 10 Minuten später läutet, um die Meditation zu beenden. Die zehn Minuten werden am Anfang genügend und ausreichend sein. Dann mache Deine Augen zu und atme ein paarmal völlig bewusst tief in deinen unteren Bauchteil ein und wieder aus. Überprüfe während dieser Übung noch einmal deine Körperstellung. Dein Rücken muss aufrecht sein. Deine Schultern sind locker und Dein Brustraum ist freier und Du solltest ein entspanntest Gefühl insgesamt haben.

6. Die eigentliche Meditation Anleitung

Da Du jetzt die ersten tiefen Atemzüge angewandt hast, solltest im Moment deine Konzentration sehr bewusst auf deinen Atem legen. Zu Beginn geht es nur darum, Dein Kopf zu verlassen und in einen deinen Körper hereinzugehen. Versuche den Atem zu spüren, wie er ganz langsam in dienen Körper hereinströmt und wieder hinausströmt. Du solltest auf jeden kleinen Hinweis achten. Du musst darauf achten, wie sich der Bauch beim Einatmen wölbt und wie der Luftfluss, deine Oberlippe berührt. Das Ergebnis soll es sein, dass Du deinen Atem genau bewusst kontrollierst. Mit der Zeit werden deine Gedanken versuchen Dich abzulenken, dass kann bereits nach ein paar Sekunden passieren. Dies ist aber kein Hindernis, das ist völlig normal. Wenn dies geschieht, dann leite deine Konzentration ganz leicht wieder zurück auf Deine Atmung.

7. die Aufwachphase bei der Meditation Anleitung

Die Meditation Anleitung hat das Ziel, dass du das Befinden während der Meditation auch in den täglichen Ablauf mit übernimmst. Sobald dein Wecker nach den 10 Minuten der Mediation läutet und Dich wieder in den Alltag zurückholt, dann solltest Du ganz langsam wieder in die Realität zurückkehren und erst langsam wieder Dich Deinen Aufgaben widmen. Durch die verstärkte Wahrnehmung kannst Du deine Kraft mit an Deine nächste Aufgabe nehmen. Versuche Dir Deiner Atmung bewusst zu bleiben und bewahre Dir deine aufrechte Körperstellung bei.

Unsere Tipps: Nimm Dir bitte genug Zeit für die Übungen. Damit Du Dich auch wirklich entspannen kannst. Keine Ablenkung ist auch sehr wichtig, also zum Beispiel alles andere als den Fernseher nebenbei laufen zu lassen. Das kann für Ablenkungen sorgen und auch für eine unbewusste Anteilnahme, was bei Negationen zu schlechten Gefühlen und Gedanken führen kann.

Fazit: Die Meditation Anleitung ist eine Hilfestellung, um den Körper bewusster wahrzunehmen. Besonders die Atmung und die aufrechte Körperhaltung. Die Atmung soll in Stresssituationen so eingesetzt werden, wie während der Meditation. Dieser soll die Entspannung beibehalten ohne in Panik zu geraten. Die Meditation hat den Zweck auf die Entspannung des Körpers und Geistes im Alltag anwenden zu können. Wichtig ist sich jeden Tag, die Zeit zum Meditieren zu nehmen.

Mein Ratschlag: Die Meditationsübungen einfach einmal auszuprobieren. Wenn Du dann merkst, diese Übungen sind nichts für Dich, dann kannst du die immer noch eine andere Entspannungsübung suchen, wie zum Beispiel das autogene Training. Aber dann weißt Du wenigstens, dass Meditation für nichts ist.

Warum willst Du die Meditation ausüben nutzen für Dich?

Lese Dir gerne auch den Artikel autogenes Training zu diesem Thema durch.