Anleitung für eine wohltuende Entspannung

Meditation Anleitung

Meditation Anleitung

Meditieren kann gelernt werden. Die Bedeutung von der Meditation Anleitung ist es seine gesamte Aufmerksamkeit, auf das zu richten, was im Moment tut, was man denkt und auch was man tut.

Durch das Meditieren kannst auch Du dein Selbstbewusstsein stärken und Stress abbauen. Des Weiteren hilft es Angststörungen aufzulösen.

Meditieren lernen ist eigentlich sehr einfach, wenn man sich darauf einlassen kann und von der Wirkung überzeugt ist. Es gibt sieben Punkte die bei einer Meditation Anleitung beachtet werden sollte.

1. der richtige Platz für die Meditation Anleitung:

Es muss ein Ort gefunden werden, an dem Du meditieren möchtest. Der Platz muss leise sein, also ohne Geräusche von außen und sollte sauber sein. Du musst dich an den Ort wohl fühlen können, denn Du sollst dort jeden Tag ein bisschen Zeit verbringen. Als Hilfe könntest Du dir eine kleine Buddhastatue besorgen, diese kann dich in der Meditation begleiten und an den Meditationsort aufgestellt werden. Der Platz sollte frei von unnötigen Sachen, die dich bei der Meditation stören könnten und deine Mediation gewähren könnte.

2. Kümmere Dich um Ruhe:

Vor jeder Meditation ist es wichtig für Ruhe zu sorgen. Der Platz sollte ruhig und angenehm sein. Also, das Handy sollte auf lautlos gestellt werden und Du solltest dich darum kümmern, von niemanden während der Meditation gestört zu werden.

3. Die Sitzlage:

Nicht auf einen kalten Fußboden setzen. Am besten kaufst Du dir eine Yoga-Matte und du nimmt ein dickeres Handtuch als Unterlage. Du solltest dich darum kümmern, dass es an deinem Meditationsplatz warm ist und dich dort immer wohlfühlst. Deine Unterlage sollte etwas härter sein. Die Meditation im Bett ist kein guter Einfall, weil du dort im Bett einsinken kannst, mit deinem Körper durch dein Gewicht. Wenn du noch am Anfang stehst, dann ist die beste Sitzlage im Schneidersitz. Aber wenn dein Körper dehnbar genug ist, kannst du auch versuchen, einen Fuß auf den anderen Fuß zu legen (die sog. Halb-Lotus-Sitzlage). Wenn dir das Sitzen auf dem Fußboden oder auf der Unterlage zu hart ist, dann kannst du selbstverständlich auf einen ganz gewöhnlichen Stuhl sitzen. Wichtig ist, dass die Sitzlage für dich angenehm ist. Am Anfang sind die Sitzlagen ungewohnt und können unbequem sein, aber sie sollten dir alles andere als Schmerzen bereiten.

4. die Körperstellung bei der Meditation Anleitung:

Eines der wichtigsten Dinge beim Meditieren ist, dass die Wirbelsäule ganz gerade ist. Ein aufrechter Rücken kann dafür sorgen, dass sich die Brust öffnet und frei geatmet werden kann und dadurch ein strömender Energielauf erreicht werden kann. Im Schoß werden die Arme fallen gelassen und die Hände werden ineinander gelegt. Die Daumen zeigen dabei gegeneinander, sie sollten sich dabei aber nicht berühren. Locker geradeaus sollte der Kopf gucken. Die Schultern werden entspannt fallen gelassen. Grundsätzlich probierst Du deinen ganzen

Körper zu entspannen, während Du aber deine vollständige aufrechte Körperstellung bewährst.

In dem nächsten Artikel geht es um die drei letzten Punkte um eine Meditation Anleitung zu erhalten und um den Körper und Geist richtig entspannen zu können.

Unser Tipp: Finde bitte heraus, was Dich am meisten stresst und fange diesen Stress nach und nach abzulegen, damit Du wieder das Leben und Dein eigenes Leben genießen kannst. Sei bitte jeden Tag dankbar für das, was Du hast, zum Beispiel sei dankbar dafür, dass Du gesund bist. Und höre Bitte auf die Sorgen über alles und jeden zu machen, dass sorgt nur für negative Gedanken und Gefühle und stresst Dich noch mehr, als sonst schon. Die Dankbarkeit gibt ein wohliges Gefühl und sorgt für gute Gefühle in uns.

Fazit: Die Meditation Anleitung besteht im ersten Teil aus vier Grundprinzipien, die wir beachten sollten, um wirklich den besten nutzen aus der Meditation ziehen zu können. Wichtig ist der richtige Platz, der genügend Ruhe geben sollte, um sich richtig auf die Mediation vorbereiten zu können. Wichtig ist auch die richtige Sitzlage, damit die Meditation erfolgreich sein kann. Genauso auch die richtige Körperhaltung, um richtig entspannen zu können.

Warum liegt die Meditation am Herzen? Was kannst Du selber noch verbessern, um noch mehr Stress abbauen zu können und um die richtige Entspannung zu erreichen?

Lese dir gerne also auch den Artikel Meditation Anleitung Teil 2 zu diesem Thema durch.